LAIBACH in Nordkorea - Premiere der Dokumentation Liberation Day

Geschrieben von HELL-ZONE.

Laibach Premiere Liberation Day - Foto: laibach.org Laibach Premiere Liberation Day - Foto: laibach.org

"All art is propaganda" "...and all propaganda is art"

Das seit nunmehr über 35 Jahren bestehende (Ex-Jugoslawische) Kunstmusikprojekt LAIBACH brachte sich vor gut einem Jahr wieder einmal in die internationelen Schalgzeilen: Im August 2015 spielten LAIBACH als erste westliche Band überhaupt, im ansonsten abgeschotteten kommunistischen Land Nordkorea. - Wie immer ist bei dem Kunstprojekt LAIBACH etwas anders, als man vielleicht zuerst annimmt....

Das Projekt sorgt schon seit jeher mit seiner Bildsprache, Erscheinungsbild, dem musikalischen Output und Auftreten für kontroverse Diskussionen. Es hat schon eine gewisse Ironie, dass ausgerechnet LAIBACH zum 70. "Unabhängigkeitstag" als Künstler eingeladen wurden. LAIBACH haben den Besuch von Pyongyang für Filmaufnahmen genutzt und daraus ein Dokfilm-Musical produziert.

«Perhaps the most spectacular cultural event of recent times, and definitely the most surprising documentary you’ll see this year.”
Filmmagasinet (The Film Review), Norway

Nun steht die Filmpremiere dess Streifens "Liberation Day" an. Der 100minütige Streifen wird der Öffentlichkeit zum "International Documentary Film Festival Amsterdam", kurz IDFA, ab 19.11.2016 inklusive eines exklusiven Laibach-Konzerts, gezeigt. Der Film folgt den Mitgliedern der Band, den Begleitern und Künstlern und dem Organisator Morten Traavik (er ist auch Co-Director des Films) von ihrer Ankunft bis zum Konzert. Die Vorbereitungen wurden durch einen Mangel an technischer Ausstattung, durch kulturelle Unterschiede und ständige Störung durch die Zensoren behindert.

Alles zum Film gibt es über www.liberationday.film

 

Hier ist der aktuelle Filmtrailer:

Film-Credits
Director: Morten Traavik und Ugis Olte
Production: Uldis Cekulis für VFS Films
Morten Traavik for Traavik.Info
Co-Production: Norsk Fjernsyn, Mute Records, Staragara
Cinematography: Sven-Erling Brusletto und Valdis Celmins
Screenplay: Morten Traavik und Ugis Olte
Editing: Ugis Olte und Gatis Belogrudovs
Sound Design: Artis Dukalskis
Music: Laibach

https://twitter.com/Laibach

http://mute.com/artists/laibach

https://www.facebook.com/Laibach

http://www.laibach.org/

Quellen: Laibach, IDFA, Mute

 

Andere Artikel auf HELL-ZONE:

LAIBACH - The Sound of Music in Leipzig - Die Verschmelzung von Musik und Kunst zur Perfektion

Mo Di Mi Do Fr Sa So

Newsletter