NORTHERN LITE und SONO – Kreischalarm im Täubchenthal

Geschrieben von Diana Sickrodt. Veröffentlicht in Photoreports 2016

NORTHERN LITE und SONO

NORTHERN LITE auf Shuffle Play-Tour am 2. April 2016

Support: SONO

„Shuffle Play“, so heißt das neue und mittlerweile schon 11. Album der Erfurter Jungs von Northern Lite. Seit März 2016 sind sie damit auf Tour und begeistern ihre Fans. Die Station dieses Abends im Tourplan hieß Leipzig und der angesagte Club Täubchenthal. Die Hamburger Band SONO, von denen man ein Weilchen nichts hörte, begleiten sie als Support. Allein dieser Fakt sorgte bei den Fans für große Begeisterung.

Hier entlang zu den Galerien >>>

Mit unserem Eintreffen gegen 20 Uhr, stellten uns in der ziemlich langen Reihe geduldig wartender Fans an. Es war recht viel los und für uns somit fast etwas verwunderlich, dass es an der Abendkasse noch Karten gab. Die Warteschlange vor den Toren konnte dann nur noch von der Warteschlange am Grillstand getoppt werden.
War es anfangs im Konzertsaal noch relativ leer, änderte sich dies aber in sehr kurzer Zeit. Immerhin wollte sich jeder den besten Platz sichern. Eine halbe Stunde später wurde es schon deutlich schwieriger überhaupt noch zur Bar zu kommen. Auch auf der Galerie, welche für die Gäste geöffnet war, konnte man nur noch durch Glück einen Platz mit Blick zur Bühne erhaschen.

Um 21 Uhr ging es endlich los und die Band SONO Sono live in Leipzigsollte dem Publikum schon mal ordentlich einheizen. Das schien eine ihrer leichtesten Übungen zu sein, da vor allem die weiblichen Fans völlig ausflippten, als Sänger Lennart A. Salomon auf die Bühne kam und den Song 'Keep Control' aus dem Jahr 2001 anstimmte. Während die beiden Keyboarder, Martin Wieland und Florian Sikorski fest hinter ihren Laptops und Keyboards standen, tanzte Lennart ausgelassen zusammen mit den Fans. Einen Tag zuvor wurde ihre neue Platte 'Backyard Opera' veröffentlicht, was wohl noch ein Grund mehr war mit einem Dauergrinsen im Gesicht über die Bühne zu fegen. Es gab auch einige Premieren in diesem „Vorspiel“, denn die Jungs stellten gleich mal ein paar neue Titel, wie 'Heaven Is In Hell' und 'Leave me as I am', live vor. Außerdem kündigten sie an, im Rahmen ihrer eigenen Tour, am 07.10.2016 noch einmal in Leipzig in der Moritzbastei zu spielen. Für das erste Highlight an diesem Abend sorgten sie ebenfalls: Als sie einen der neuen Titel,   Sono gemeinsam mit Northern Lite auf der Bühne in Leipzig'Same Same Same' vorstellten, erschienen kurzerhand Northern Lite Gitarrist Frithjof Rödel und Sänger Andreas Kubat auf der Bühne. Diese gemeinsame Performance war schon ein Ohrenschmaus, da die beiden Stimmen sehr gut miteinander harmonieren. Die dabei entstehende Geräuschkulisse im Publikum, ließ sich dann durchaus mit der früher bei Tokio-Hotel-Konzerten vergleichen. Manche, vornehmlich weiblichen Fans, hörten gar nicht mehr auf mit kreischen, wo wir uns dann fragten, wie die Damen überhaupt noch was vom Konzert mitbekommen.
Zwischendurch durfte das gesamte Täubchenthal noch ein Geburtstagsständchen für die Frau von SONO-Frontmann Lennart singen. Am Ende stand Lennart lange verbeugt vor dem Publikum und verabschiedete sich bis auf ein Wiedersehen im Herbst in Leipzig. SONO legte insgesamt einen super Auftritt hin und überließen die Fans dem Headliner des Abends: Northern Lite

Nach einer Umbaupause, in der sich alle nochmal mit Getränken versorgt hatten, folgte dann endlich der lang ersehnte Auftritt der Erfurter Band um Andreas Kubat.. Bis auf den letzten Quadratmeter war das Täubchenthal gefüllt...Licht aus, Kreischalarm an!!! Zwei der drei Bandmitglieder hatten bereits ihre Plätze eingenommen, als „Mr. Coolness Overload“, Sänger Andreas Kubat, mit Pilotensonnenbrille im Gesicht, Kippe im Mund und Drink in der Hand hinterher geschlendert kam. Es ist unglaublich, was ein einfaches „Hey Leipzig“ aus seinem Mund auslösen kann, denn nun schien auch der letzte Damm gebrochen zu sein. Der Einstieg in den Abend war mit "Different" ein älteres Werk von 2008, gefolgt von zwei brandneuen Titeln „Leave“ und „You are not alone“ vom aktuellen Album Shuffle Play perfekt. Der Gesang, aber vor allem Andreas´ besondere Stimme, warm, tief und leicht nasal, ist es, welche ein sehr angenehmes harmonisches Gefühl auslöst. Die Lautstärke vor der Bühne stieg derweil ins Unendliche und vor allem zwei Frauen neben mir kreischten von diesem Augenblick an nur noch...hauptsächlich „Andreas, Andreas, Andreas...“. Herr Kubat aber schien sehr gechillt zu sein. Es machte den Eindruck, als wollte er sich in den dunklen Ecken auf der Bühne verstecken, da er den ganzen Auftritt über selten im Licht stand und auch seine Sonnenbrille setzte er nur zwischendurch für einen kurzen Moment ab. Dieses Auftreten erschien uns schon ein wenig eigen. Northern Lite
Zweimal fragte er seine Fans sogar, ob sie denn eine Zigarette für ihn hätten. So gerne wie zu dieser Gelegenheit verschenkte wohl noch niemand seine teuren Glimmstängel.
Leider funktionierte es mit der Technik nicht so ganz. Hörte man am Anfang noch jedes Wort, das gesungen wurde, war es ungefähr ab dem fünften Song nicht mehr möglich die Texte zu verstehen, da der Rest ein wenig zu übersteuert war. Für textsichere Fans jedoch kein Problem. Egal ob Oldie oder brandneuer Hit... alles wurde mitgesungen. Es waren dann aber doch eher die alten Titel, die den Massen zusagten. Vor allem bei Songs, wie 'Enemy', 'What You Want' und 'Cocaine', ging so richtig die Post ab! Das Publikum war so aufgedreht, dass Northern Lite sich nicht verabschieden konnte, ohne wenigstens eine Zugabe gespielt zu haben. Einige hätten wohl noch stundenlang so weiterfeiern können, was sicher auch den in großen Mengen konsumierten aufmunternden Getränken zuzuschreiben war. Aber wie heißt es immer...man soll aufhören, wenn es am schönsten ist und so ging dieser sehr laute, coole und tanzwütige Abend zu Ende. Bei manchen konnten wir uns gut vorstellen, dass sie für die nächsten drei Tage sehr heiser waren, so wie sich die Seele aus dem Leib gekreischt wurde.

Setlist SONO Leipzig:

1. Keep Control
2. What You Do
3. Heaven Is In Hell
4. Supersonic
5. Leave Me As I Am
6. Cupid
7. Same Same Same
8. Too Little Too Much
9. Flames Get HigherNorthern Lite
10. New Cage
11. Blame

Setlist Northern Lite Leipzig:

1. Different
2. Leave
3. You Are Not Alone
4. One You Need
5. Enemy
6. Paper Aeroplane
7. Who You Are
8. Take My Time
9. Johnny
10. You Know Where
11. I See Darkness
12. Hey My Friend
13. What You Want
14. Reach The Sun
15. Go With The Flow
16. I Don't Remember
17. Cocaine (Z)
18. Threat Me Better (Z)
19. Letters & Signs
20. Clocks (Cover Coldplay, Z)
21. My Pain (Z)

Hier entlang zu allen Galerien >>>


Konzertimpressionen:

  • Northern Lite
  • Northern Lite
  • Northern Lite
  • Northern Lite
  • Northern Lite
  • Northern Lite

Tags: SONO Northern Lite

Die neuesten Berichte:

Zwischen Gothic und Gänsebraten - 20. DARK STORM Festival

25.12.2016 Stadthalle Chemnitz

Kaum zu glauben, bereits zum 20ten Mal jährte sich das Dark Storm Festival  in Chemnitz. Szene-Headliner wie VNV Nation, Diary Of Dreams oder Combichrist konnten für das weihnachtliche Stelldichein verpflichtet werden und sorgten für angemessene Besucherzahlen.

... Fotogalerien zum Festival >>>

Copyright Fotos talecs - Alexander Jung

 

Weiterlesen ...

IAM{X} - Finales Deutschlandkonzert der „EVERYTHING IS BURNING“ Tour

27.11.2016 – Leipzig, WERK2 Halle A

Auf der Zielgeraden seiner EVERYTHING IS BURNING TOUR machte CHRIS CORNER alias IAM{X} auch in Leipzig Halt. Der Ausnahmekünstler präsentierte sich in Bestform.

Von der ersten bis zur letzten Minute der extravaganten und ekstatischen Show war unverkennbar klar: Er lebt seine Musik und taucht, genau wie das Publikum, vollständig darin ein. Stillstehen war fast unmöglich. Selbst in den ruhigeren Momenten war so viel Kraft und Spannung in der Halle, dass es kaum auszuhalten war.

... Fotogalerie zum Konzert >>>

Copyright Fotos talecs - Alexander Jung

Weiterlesen ...

THE CURE - 3 Stunden schwelgen in Erinnerung mit den New- und Dark-Wave Ikonen

Arena Leipzig am 08. November 2016

Nach 20 Jahren spielten Robert Smith und Band alias THE CURE wieder ein Konzert in Leipzig.

Und das insgesamt Dritte in ihrer Bandhistory. Das Erste fand 1990 auf der Festwiese statt und ist bis heute legendär. Das bisher letzte Leipzig-Konzert fand dann 1996 in der Messehalle 7 (Alte Messe) statt. Für viele Besucher war die Musik der Briten in den 80er- und 90er-Jahren prägend und ist es bis heute. Keinesfalls verwundert also, dass die 2016er Show in der Heimatstadt des Wave-Gotik-Treffens sehnlichst erwartet wurde und bei welcher schon kurze Zeit nach Bekanntgabe des Termins das "Ausverkauft"-Schild am Ticketschalter aufgehangen werden konnte.

Weiterlesen ...

Leipzig feierte 20 Years Of PLACEBO - Auftritt am 5. November 2016

PLACEBO in der Arena Leipzig am 05.11.2016

Im Jahr 1994 trafen sich Brian Molko (US-Amerikaner/Brite) und Stefan Olsdal (Schwede) zufällig an der U-Bahn-Station South Kensington in London. Brian lud Stefan zu einem Gig ein, den Brian mit seinem damaligen Drummer Steve Hewitt bestritt. Darauf hin trat Stefan bald der Band bei. So begann also die Erfolgsgeschichte der beiden außergewöhnlichen Musiker. 1996 erschien ihr erstes Album mit Namen "Placebo". Das Ganze ist nun bereits zwanzig Jahre her.

Leipzig feiert eine Geburtstagsparty mit PLACEBO. Eine Party? Ausgerechnet zu den melancholisch-düsteren Songs der Indie-Rocker. Geht dass? Und ob! 11.000 Soulmates erlebten ein wahres Fest und wurden Zeuge eines neuen Meilensteins in der langen Live-History der Band.

... Fotogalerie zum Konzert >>>

Copyright Fotos: Falk Scheuring

Weiterlesen ...
Mo Di Mi Do Fr Sa So

Newsletter