Zwischen Gothic und Gänsebraten - 20. DARK STORM Festival

Veröffentlicht in Photoreports 2016

VNV Nation beim Dark Storm 2016 VNV Nation beim Dark Storm 2016

25.12.2016 Stadthalle Chemnitz

Kaum zu glauben, bereits zum 20ten Mal jährte sich das Dark Storm Festival  in Chemnitz. Szene-Headliner wie VNV Nation, Diary Of Dreams oder Combichrist konnten für das weihnachtliche Stelldichein verpflichtet werden und sorgten für angemessene Besucherzahlen.

... Fotogalerien zum Festival >>>

Copyright Fotos talecs - Alexander Jung

 

In 20 Jahren Festivalgeschichte hat das Dark Storm einige Location-Wechsel hinter sich. Wir waren im Jahre 1997 schon bei der ersten Ausgabe im verschneiten Kraftwerk zu Chemnitz mit FRONT 242 als Headliner dabei. Seit dem wurde versucht das Erfolgskonzept in andere Städte zu exportieren. Es zeigte sich aber, dass man doch besser in der Heimat wachsen konnte. Mittlerweile ist das Indoor-Festival zu dem Weihnachtsevent der Gothic-Szene geworden.

Für uns begann der Abend mit den Lokalmatadoren von ACCESSORY welche als Instanz auf dem Dark Storm gelten. accessory 20170103 1934178452Bereits zum vierten mal rockte das sympathische Electro-Duo den Second Floor.
Erfrischender Schweden-Pop erwartete uns mit Machinista im Headquarter. Hinter der Formation stecken Sänger John Lindqwister, seines Zeichens Ex-Cat Rapes Dog, und  Richard Flow an den Keys. Mit Ohrwürmern wie „Picture Frame Eternity“ verstanden es die Skandinavier sehr schnell zu begeistern. Da Machinista die strapaziöse Omnipräsenz auf Deutschlands Bühnen noch fehlt, war deren erfrischende Show für uns ein Highlight.
Auf dem Second Floor ging es mit dem gänzlich unblutigen AGONOIZE-Ableger The Sexorcist weiter. Leider war die Show anfangs von technischen Pannen geprägt, was selbst dem weissgewandetem Fronter Chris etwas die Laune verdarb. Das stylische Rock n Roller-Mikro versagte häufiger bei Gassenhauern wie „Muschi Muschi, Fukushima“ seinen Dienst.
joachim witt 20170103 1560378685Für ein sehr kurzes 40 Minuten-Intermezzo reichte es leider nur bei Altmeister Joachim Witt. Die beiden Überhits „Die Flut“ und „Der Goldene Reiter“ durften aber nicht fehlen.  
Währenddessen wurde die zweite Bühne bereits in Baustellenmanier für die Patenbrigade Wolff abgesperrt. Die Inspektorin glänzte diesmal weihnachtsbedingt mit Abwesenheit. Dennoch schafften es die Jungs mit ihren Tracks dem Publikum sehr gut einzuheizen.
Ebenfalls problembehaftet war die Show der Dark Wave-Ikonen von Das Ich. Protagonist Ackermann hörte sich kaum auf der Bühne und Bruno Kramms Backround-Vocals übertönten schlichtweg alles Andere. Aber es war gut zu sehen, dass sich Stefan Ackermann endlich wieder in gefestigter Form auf der Bühne präsentieren konnte. Prägende Szene-Klassiker wie „Kain und Abel“ oder „Gottes Tod“ durften bei dem „Weihnachts-Special“ natürlich nicht fehlen.
rotersand 20170103 1030813828Einer der Höhepunkte auf dem Second Floor war zweifelsfrei der Auftritt von Rotersand, die übrigens gerade ihr neues starkes Album "Capialism TM" veröffentlicht haben. Mit den Krachern „Merging Oceans“ und „Waiting To Be Born“ griffen Rascal und Krischan von Anfang an in die Vollen und das Publikum wollte die Arme gar nicht mehr runter nehmen.
Gewohnt heftig ging es bei den US-Rockern von Combichrist zur Sache. Andy LaPlegua enterte routiniert die Stage und hatte die Massen mit Hits wie „Can´t Control“ oder dem finalen Brett „What the Fuck Is Wrong With You?“ unmittelbar im Griff.
Harsch sollte es auch beim Headliner auf dem Second Floor zugehen. Die Veranstalter konnten hierfür den belgischen EBM-Vorkämpfer Johan Van Roy mit seinem Projekt Suicide Commando verpflichten. Spätestens bei dem Hit „Bind, Torture, Kill“ kochte die beengte Location nahezu über.
diary of dreams 20170103 1153131326Deutlich seichter ging es bei den beiden Haupt-Acts im großen Saal zu. Als Co-Headliner bewiesen ein weiteres Mal die gerade aus China und Südamerika zurück gekehrten Diary Of Dreams mit monumentalen Melodien ihren Status als einen der erfolgreichsten deutschen Gothic-Acts der letzten Jahre. Die Light Show war von rotem und blauen Licht dominiert und hielt glücklicherweise nicht das was der Tour-Titel „Grau im Licht“ vermuten ließ.vnv nation 20170103 1228655271


Das große Finale gehörte ein weiteres Mal den alten Dark Storm-Hasen von VNV Nation. Mit Songs wie „Sentinel“ oder „Control“ gelten die Iren als Hitgaranten sodass man auf die nötige Feierstimmung kaum warten musste. Bereits während der ersten Tracks übernahm Ronan Harris kurzerhand das Smartphone des Moderatoren Dr. Mark Benecke und filmte damit das enthusiastische Publikum von der Bühne aus.
Erwartungsgemäß schafften VNV Nation erneut einen würdigen Abschluss für das 20te Dark Storm Festival. Aufgrund der andauernden Erfolgsgeschichte besteht kaum ein Zweifel das im Jahr 2017, wie immer am am ersten Weihnachtsfeiertag, der dunkele Sturm erneut in Chemnitz einziehen wird.

 

www.darkstorm-festival.de

 

Die neuesten Berichte:

EBM - Electro und Synthpop - Das E-TROPOLIS 2017 zog Fans von stromerzeugter Musik in Massen

E-tropolis Festival 2017
18.04.2017 Turbinenhalle Oberhausen

FRONT 242 ++ COVENANT ++ AGONOIZE ++ NEUROTICFISH ++ SOLAR FAKE ++ SOLITARY EXPERIMENTS ++ FADERHEAD ++ TYSKE LUDDER ++ [X]-RX ++ IN STRICT CONFIDENCE (OLD SCHOOL SET) ++ THE INVINCIBLE SPIRIT ++ CENTHRON ++ CRYO ++ AMNISTIA ++ WULFBAND

Hinter uns liegt das E-tropolis Festival. EBM hat im Ruhrgebiet bekanntlich eine lange Tradition. Selbst die Urväter dieses Musikstils und gleichzeitig Headliner des Abends FRONT 242 beziehen sich immer wieder auf ihre Shows in diesen Gefilden. So war es kein Wunder, dass sich die großzügige Location mit zwei Bühnen bereits am frühen Nachmittag gut gefüllt zeigte. Bei 15 Acts war es müßig jede Show mitzunehmen, sodass wir uns auf eine Auswahl konzentriert haben.

Foto-Galerien 2017 >>>  Fotograf Alex Jung

Weiterlesen ...

Zwischen Gothic und Gänsebraten - 20. DARK STORM Festival

25.12.2016 Stadthalle Chemnitz

Kaum zu glauben, bereits zum 20ten Mal jährte sich das Dark Storm Festival  in Chemnitz. Szene-Headliner wie VNV Nation, Diary Of Dreams oder Combichrist konnten für das weihnachtliche Stelldichein verpflichtet werden und sorgten für angemessene Besucherzahlen.

... Fotogalerien zum Festival >>>

Copyright Fotos talecs - Alexander Jung

 

Weiterlesen ...

IAM{X} - Finales Deutschlandkonzert der „EVERYTHING IS BURNING“ Tour

27.11.2016 – Leipzig, WERK2 Halle A

Auf der Zielgeraden seiner EVERYTHING IS BURNING TOUR machte CHRIS CORNER alias IAM{X} auch in Leipzig Halt. Der Ausnahmekünstler präsentierte sich in Bestform.

Von der ersten bis zur letzten Minute der extravaganten und ekstatischen Show war unverkennbar klar: Er lebt seine Musik und taucht, genau wie das Publikum, vollständig darin ein. Stillstehen war fast unmöglich. Selbst in den ruhigeren Momenten war so viel Kraft und Spannung in der Halle, dass es kaum auszuhalten war.

... Fotogalerie zum Konzert >>>

Copyright Fotos talecs - Alexander Jung

Weiterlesen ...

THE CURE - 3 Stunden schwelgen in Erinnerung mit den New- und Dark-Wave Ikonen

Arena Leipzig am 08. November 2016

Nach 20 Jahren spielten Robert Smith und Band alias THE CURE wieder ein Konzert in Leipzig.

Und das insgesamt Dritte in ihrer Bandhistory. Das Erste fand 1990 auf der Festwiese statt und ist bis heute legendär. Das bisher letzte Leipzig-Konzert fand dann 1996 in der Messehalle 7 (Alte Messe) statt. Für viele Besucher war die Musik der Briten in den 80er- und 90er-Jahren prägend und ist es bis heute. Keinesfalls verwundert also, dass die 2016er Show in der Heimatstadt des Wave-Gotik-Treffens sehnlichst erwartet wurde und bei welcher schon kurze Zeit nach Bekanntgabe des Termins das "Ausverkauft"-Schild am Ticketschalter aufgehangen werden konnte.

Weiterlesen ...
Mo Di Mi Do Fr Sa So

Newsletter