AND ONE - Wurzen - Bericht 2011

Geschrieben von HELL ZONE am . Veröffentlicht in Photoreports 2011

AND ONE Wurzen 2011AND ONE
Exklusivshow Stadtfest Wurzen
 
Supportbands: ??   ;-)
 
Wurzen - Festplatz Open Air - 18.09.2011
 

 

AND ONE, die angesagte Szeneband bei einem "stinknormalen" Stadtfest? AND ONE im Festprogramm zwischen nachmittäglicher Blasmusik und vor den PRINZEN als Headliner? Ganze 90 Minuten Spielzeit? Und alles ohne Eintritt?
Erstaunt haben wir uns die Augen gerieben, als dies im offiziellen und ausschließlich regional beworbenen Programm bestätigt wurde. Eben und gerade auch nach dem Abbruch der UNHEILIG-Support-Tour und den letzen Bandstatements.
Und doch, es hat hervorragend funktioniert in der sächsischen Kleinstadt: glückliche Fans, eine positiv überraschte Band! Hier kommt ein Erlebnisbericht....
 

 ... GALERIE mit  Konzertfotos >>

Copyright Fotos: Falk Scheuring


 
 
Es ist Sonntag Nachmittag, das Wurzener Landeserntedankfest und sogleich 1050-Jahrfeier steuert am dritten Tag seinem Finale entgegen. Starker Dauerregen bestimmt leider bereits den gesamten Tag und auch Richtung Abend ist keine Besserung in Sicht. And One Steve Naghavi
Also ordentlich (schwarze) Regenkleidung eingepackt und ab in das nahegelegene Wurzen. Der Regen scheint nach erstem Eindruck zumindest die Besucher an der Open Air Bühne weggespült zu haben. - Ein halbe Stunde vor dem angekündigten Beginn steht eine sehr überschaubare, aber gut „beschirmte“ Traube Fans vor der Bühne und ein Moderator versucht sich als Alleinunterhalter...   18 Uhr – Unspektakulär, ja fast unbemerkt und ohne Intro entern die AND ONE – Mitglieder die Bühne. In neuer (alter) Besetzung sind das namentlich Mastermind Steve Naghavi, Rick Schah (Keyboards) und Joke Jay an den Drums. Bei Rick Schah mussten wir 2x hin schauen, um ihn mit Frisur zu erkennen, Joke Jay ist nach den 10 Jahren "Pause" hingegen immer noch fast der Alte. Komplettiert wird das Quartett durch den ganz neu hinzu gestossenen zusätzlichen Livekeyboarder Nico Wieditz. Und plötzlich tauchen wie aus dem Nichts auch die Fans auf. Strömen aus den regengeschützten Bereichen der Stadt heran und füllen den Platz an der Bühne zusehends. Schätzungsweise 400 Zuschauer haben sich nicht abschrecken lassen und die Anreise gewagt.
 
Ein von Beginn an bestens aufgelegter Steve begrüßt daraufhin sichtlich erfreut diese Menge: „Hui.. so viele Schwarze hier, dabei haben wir die Show überhaupt gar nicht angekündigt! Willkommen zur „Genralprobe“ für unsere anstehende Tour und das Konzert im Leipziger Easy Auensee!“.
- Ein Glück für die Band, dass sich in Zeiten von Web2.0 und immer öfter ausufernden Facebookpartys eine solche Show auch ohne offizielle Werbung verbreiten kann... . 
AND ONE in Wurzen
Die dunkelbunte Anhängerschar kann jetzt sogar die blick- und tanzstörenden Schirme wegpacken, denn der Regen hat komplett aufgehört. Sehr textsicher und lautstark ist das Publikum dabei, welches jetzt die kühlen Temperaturen scheinbar völlig vergessen hat. Steve beweist heute ein sehr gutes Händchen bei der Songauswahl, 80er Jahre Coverversionen wechseln sich mit Klassikern der Band ab und auch Stücke vom aktuellen Album TANZOMAT finden Ihren Platz. Diese feine Mischung kocht die Stimmung natürlich hoch.
In der Setlist finden sich Stücke wie „Zerstörer“, „Get You Closer“, „Military Fashion Show“, „Zerstörer“ und der PROJECT PITCHFORK-Szenehit „Timekiller“. Auch Wiedermitglied Joke Jay bekommt seine aus früheren Jahren bekannten Solo-Gesangseinlagen zuerkannt. So performt er zum Beispiel die genialen Stücke „High“ und „The Aim is in your Head“. Später im Block folgt das Kultstück „Techno Man“ im Duett Steve/Joke Jay, was von fast ekstatischem Tanz und Jubel der Zuschauer honoriert wird.
Mit Aufführung des Songs „Deutschmaschine“ setzte man gerade in dieser Stadt (wahrscheinlich eher unbewußte) Zeichen...!! AND ONE in WurzenDas Stück „Wasted“ geht fast unmerklich über in „Personal Jesus“ - Aufhorchen ist nun selbst bei vielen rein neugierig anwesenden Zaungästen angesagt, als sie dieses gekonnte DEPECHE MODE-Cover auf die Ohren bekommen. Wurzen ist aller-allerspätestens jetzt komplett verzaubert. Doch da haben AND ONE natürlich noch eine Schippe drauf zu legen und präsentieren ihre Version von „Enjoy The Silence“. Den Endton des Stücks und des Konzerts plingt Steve theatralisch von einem unheiligen „Pschhhhhhhht!“ begleitet auf der Triangel an. Die Fans fordern jedoch lautstark noch mehr. So lassen sich die Vier tatsächlich noch einmal auf die Bühne locken. Steve gibt als ungeplante Spontan-Zugabe und in der Piano-Version „So klingt Liebe“ zum Besten und dabei zeigte er seine vollen gesanglichen Qualitäten. Ein Blick auf die Uhr: 90 verdammt kurzweilige Minuten sind vergangen und Steve hat seinem Ruf als exzellentem Entertainer alle Ehre gemacht. Die Soundqualität war großartig und auch der neue Keyboarder passt sehr gut rein.
Wurzen, das hatte was ganz Spezielles! Danke AND ONE!
Das Publikum vor der Bühne wechselt komplett, als nächstes dürfen DIE PRINZEN ran, während der Dauerregen langsam wieder einsetzt... .

Galerie mit Konzertfotos 2011 >>>> 

 

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1