6. NCN FESTIVAL 2011 - Bericht

Geschrieben von Falk Scheuring / Alexander Jung am . Veröffentlicht in Photoreports 2011

Bericht zum 6. NCN Festival 2011

 

Bericht zum 6. NCN Festival 2011

 

 
Deutzen/Sachsen - Kulturpark                                          
02. bis 04.09.2011
 
Es war das bereits 6. NCN und ohne Übertreibung das bisher Beste!
Das Nocturnal Culture Night-Festival hat eine bemerkenswerte Entwicklung durchgemacht. Und das 6. NCN wird vom Wichtigsten, den Besuchern großartig angenommen. Davon zeugen die zahlreichen und  äußerst guten Rückmeldungen. Genau genommen gibt es schon zahlreiche eingefleischte Fans des Events, die jedes Jahr neue Freunde begeistern und mitbringen. 

 

Copyright Fotos: Falk Scheuring / talecs-Alexander Jung

... Konzertgalerien und Impressionen >>>>


Jetzt aber von Anfang an... :
Bei der Einfahrt in den verschlafen wirkenden Ort Deutzen verriet kaum etwas, dass hier innerhalb der nächsten drei Tage und Nächte weit über 30 namhafte  Szenebands, im ausgewogenen Mix mit überraschend neuen Acts, ihre Auftritte genießen werden. 
 
NCN Nocturnal Culture Night 2011 Doch direkt am Gelände im Grünen angekommen, zeichnete sich ein imposantes Bild ab. Der reguläre 1. Parkplatz stieß bereits an seine Auslastungsgrenze. Wohl denen die zur rechten Zeit auf dem Campingplatz ankamen, denn gute Plätze im Park unter großen Bäumen waren schnell belegt und sämtliche Bauplätze für die "Wohnungen auf Zeit" bald gefüllt. Wer zum Beispiel den Service von „Mein-Zelt-Steht-Schon“ in Anspruch nahm, war in dem Moment klar im Vorteil, denn da hieß es einfach Gepäck rein ins vorbestellte Zelt und dann ab zur Erkundung des Festivalgeländes oder zur ersten Band.
 

Den Part der Eröffnnung auf der kleinen Bühne am frühen Freitag Abend übernahmen DEN.C.T.BUG mit elektronischen Klängen. Auch wenn deren Tracks noch in den Kinderschuhen steckten, überzeugte das Duo schnell mit seiner sympathischen Art.

 
 

NCN Festival Direkt im Anschluss durften 2011 die GOLDEN APES die große Amphi-Bühne „entjungfern“. Die Berliner Gitarrenband war Wiederholungstäter, denn bereits 2007 (Fotos >>>> ) beeindruckten sie uns mit ihren Songarrangements. Das Quartett präsentierte live das aktuelle Album mit dem sperrigen Titel "Denying the Towers our Words are falling from...". Sehr mitreißend wirkten Sie diesmal leider nicht. Die Songs luden ohnehin eher zum Mithören als Tanzen ein und noch dazu wirkten Sänger Peer Lebrecht und Band in ihrer Performance zu sehr in sich gekehrt. Schade da hätte die Band mehr draus machen können. 

 
 

Im zeitlichen Wechsel wurden die beiden Bühnen, die jeweils nur lässige zwei Gehminuten auseinander liegen, bespielt. Die Anfangszeiten hielt man dabei sehr gut ein. Verpassen musste man bei diesem Konzept überhaupt keine Band. Doch es gab ja noch andere nette Ablenkung beim NCN: Merchandise-Stände luden zum Bummel ein, Bars zur Verkostung und diverse "Futterstationen" wollten auch durchgetestet werden. ;-) Von den Konzerten losreißen mussten wir uns ebenso, um auch dem Mittelaltermarkt den ein oder anderen lohnenswerten Besuch abzustatten. Lecker Kirschbier, Flammkuchen und dazu Unterhaltung durch die immer gut gelaunten Spielleute gehörten einfach dazu. Lesungen, Modenschauen und ein allabendlich-romantisches Lagerfeuer rundeten das Festival im Paket ab. Wer hat es entdeckt und genutz? - Ein besondere Schmankerl wartete etwas unscheinbar am Rande des Geländes in einem Pavillon unter schattigen Bäumen: Zum ersten Mal konnten sich die Besucher die vom tanzen müden Waden von einem Masseur auf Vordermann bringen lassen.

 
 

Whispers In the ShadowNach der Minimal-Elecetro Legende NO MORE und unter anderem ihrem Klassiker „Sucide Commando“ enterten die von den Fans bereits erwarteten Österreicher  WHISPERS IN THE SHADOW die Bühne. Ashlay Dayour wußte als Sänger und Gitarrist zu überzeugen und bei der herein brechenden Dunkelheit wurde der Postpunk-Gothrock-Mix stilvoll düster in Szene gesetzt.

 
 

   

Auf der Amphi-Stage stand danach der erste große Act bereit: Der norwegische GOTHMINISTER alias Bjørn Alexander Brem mit Band hatte seinen Staatsbesuch angekündigt und brachte von der Kanzel aus seine Botschaften unter das dunkle Volk.Gothminister @ NCN 2011 Ein Blick in das gut besetzte Auditorium zeigte eindrucksvoll, dass sich eine mehr als ansehnliche Anzahl Besucher zum Festivalstart eingefunden hatte. Gebannt verfolgten Sie die Performance der Skandinavier. Ihr druckvolles Album „Anima Inferna“ war wesentlicher Bestandteil des Sets, aber man beschränkte sich selbstverständlich nicht nur darauf. Immerhin hatte das Projekt um Mastermind Bjørn Alexander Brem 4 weitere Alben im Reportoire. Natürlich huldigten GOTHMINISTER optisch dem Gothic-Pathos und die Monsterpuppe durfte natürlich nicht fehlen.

 

Setlist GOTHMINISTER NCN 2011:

01.  Intro
02.  The Beast
03.  Stonehenge
04.  Beauty After Midnight
05.  Dusk Till Dawn
06.  The Possession
07.  Devil
08.  Anima Inferna
09.  Liar
10.  Monsters
11.  Darkside
12.  Open the GatesTyske Ludder
13.  Happiness in Darkness

 

 

 
Die Position des ersten Co-Headliners übernahmen TYSKE LUDDER und lieferten eine musikalisch und optisch furiose Show ab. Als Zuschauer wusste man gar nicht auf was man zuerst achten sollte. Großformat-Banner, Leinwand, riesige Luftballons LED-Bildschirme rahmten die Akteure ein. Im Mittelpunkt stand Albert-X, der jetzt gemäß Ansage für „ordentlich“ elektronische Klänge sorgen wollte und dies ohne Umscheife auch umsetzte. Als Überraschungsgast unterstützte ihn dann gesanglich Jay Smith von DEVIANT UK. Die EBM-Crowd hatte somit schon am ersten Tag DAS Highlight.

 

 

Doch Schluß war damit noch längst nicht an diesem Abend:SITD

[SITD] standen auf dem Programm und das Publikum bereitete den Ruhrpottelektronikern auf der kleinen Stage einen ein fantastischen Empfang. Sänger Carsten bekundete sein Wohlgefallen mehrmals gegenüber den feiernden Fans. Das Gute-Laune-Tanz-Level wurde vom ersten bis zum letzten Stück auf höchstem Niveau gehalten. Eines der Highlights ist es dazu immer, wenn Tom sein Keyboard mit dem Mikrofonständer tauscht und "Suffering in Solitude" zelebriert. So war es auch diesmal bei dem gefühlvoll und doch tanzbaren Stück.

Setlist SITD NCN 2011:

01.  Rot
02.  Catharsis (Heal Me, Control Me)
03.  Rose-Coloured Skies
04.  Kreuzgang
05.  Herbsterwachen
06.  Suffering in Solitude
07.  Laughingstock
08.  Lebensborn
09.  Richtfest
10.  Snuff Machinery

 

 

Als Höhepunkt am Freitag zogen dann Punkt 23 Uhr KIRLIAN CAMERA auf der Mainstage ein. Kirlian Camera Headliner beim NCN 2011Wie wir es von dem Act kennen, marschierten sie zu Beginn komplett in Schwarz gekleidet und maskiert am vorderen Bühnenrand auf und die zauberhafte Elena nahm unter dem Jubel des Publikums als erstes die Maske ab.

 
Mastermind Angelo Bergamini stand, wie von KIRLIAN CAMERA Liveauftritten gewohnt, im Hintegrund. Vorn agierte die rassige Italienerin Elena Alice Fossi und sie konnte sich der Blicke Aller im vollen Amphi-Rondel sicher sein. Von einem Verehrer gab es sogar einen Strauß langstielige rote Rosen. Das gesamte Set war schlichtweg beeindruckend und bezaubernd:
"Nightglory", das Titelstück vom bald erscheinenden neuen Album ließ die Fans staunen. Gänsehaut-Feeling erzeugte "Hymn", das ULTRAVOX-Cover, "Eclipse" ließ die gesamte Zuschauerunde entrückt tanzen und mit "Size Zero" erklang sogar ein Stück von Elenas eigenem Projekt SPECTRA*PARIS. Und schließlich trat auch der Master himself, Angelo Bergamini, vor an das Mikrofon.

 

Nach den regulären 90 Minuten konnte nicht so einfach Schluß sein, das war klar. Bereitwillig und dankbar kehrte die Band zurück und durfte nach zwei Zugabeblöcken sogar noch einmal "Nightglory" wiederholen und Angelo zelebrierte "Erinnerung".

 
Setlist  KIRLIAN CAMERA NCN 2011:
 
01.  Intro - Black Tiger Rising
02.  Winged Child Sitting on a Bench Watching Obscure Clouds Get Closer While People are Looking for a Shelter
03.  Nightglory
04.  I’m not sorry
05.  Hymn (Ultravox Coverversion)
06.  Save me Lord
07.  Immortal
08.  After Winter
09.  Size Zero (SPECTRA*Paris song)
10.  K-Pax
11.  Edges
12.  Blue Room
13.  Eclipse
14.  Odyssey Europa
__________
15. Comfortably Numb
16. Heldenplatz
__________
17. In the endless Rain
__________
18. Erinnerung
19. Nightglory
 

 


 

 

TAG 2 - der "Sonn"abend

 

 

 

Der nächste Tag zeigte sich wettertechnisch von seiner allerbesten Seite. So gab es zum ersten Mal Sonne satt, entgegen der NCN Tradition (Regen gehörte in den letzten Jahren regelmäßig zum NCN und ist schon so etwas wie ein "Running Gag"). Die hölzernen Sitzgelegenheiten an der Amphi-Bühne wurden durch die Zuschauer gern angenommen, während die Künstler auf der Bühne schon arg ins Schwitzen gerieten. 

 

F.O.D. mit Sänger eXcess D schienen in ihrer weißen Anzugsordnung offensichtlich darauf vorbereitet.F.O.D. beim NCN 2011 Eva Pölzing und eXcess D Nach dem Debütwerk „Synthesizer Tanzmusik“ bringen sie momentan ihr stark AND ONE-inspiriertes „Maschinentanz“ dem geneigten Hörer näher. Nicht umsonst waren sie zuletzt 2010 erfolgreicher Anheizer-Support von AND ONE. Eine Huldigung der Band gaben F.O.D. direkt mit der Verarbeitung von "Techno Man" im Song "Gleichstrom". Zum Highlight im Set gehörte ohne Zweifel das "Angels"-Duett mit Ex-BLUTENGEL Eva Pölzing. Die Besucherrunde erwachte aus der Sonnenwärme-Lethargie und verfolgte gebannt das Geschehen. Mit dem Solo von Eva zu dem (BLUTENGEL)Stück "Seelenschmerz" war dann das Eis endgültig geschmolzen, wofür nicht zuletzt ein sehr selbstbewußter eXcess D mit seinen Entertainerqualitäten beitrug.

 
 
 
Setlist F.O.D NCN 2011:
 
 
01.  Maschinentanz
 
02.  Germany
03.  Angels
04.  Seelenschmerz
05.  Heal me
06.  Jung und Stolz
 
07.  Dirty pop
 
08.  Gleichstrom
 
09.  Burn out
10.  STM
 
 

ELANE beim NCN 2011 OBSCENITY TRIAL mußten krankheitsbedingt ihre Show kurzfristig absagen. Doch dies blieb der einzige Ausfall im Line Up des diesjährigen NCN. Von einem Ausfall ganz anderer Art waren aber dann ELANE betroffen. Mitten in der laufenden Show fiel der Strom auf einer für die Starkstromversorgung wichtigen Phase aus. Schnell entpuppte sich der Vorfall als größerer Schaden an einem Schaltkasten des örtlichen Stromversorgers außerhalb vom Festivalgelände und entzog sich somit dem Zutun von Festival-Technikern. Dem Veranstalterteam blieb nichts Anderes übrig, als an die Geduld der Besucher zu appelieren. Doch passend zur überhaupt sehr entspannten Atmosphäre nahmen die Besucher die Mitteilung vorbildlich ruhig auf.

Kurz darauf wirkte das Gelände irgendwie sehr geisterhaft leer. Wohin nur waren die Besucher so schnell verschwunden? Die Ruhe an den Bühnen wurde plötzlich von lautstarkem Jubel abgelöst. Dieser "Lärm" aus hunderten Kehlen kam vom angrenzenden Sportplatz herüber, wo sich ein Großteil der Festivalbesucher tatsächlich um den nahegelegenen Fußballplatz versammelt hatten. Dieser schwarze Fanblock pushte die Mannschaft Blau-Weiß Deutzen im Lokalderby tatsächlich zum eindeutigen 4:1 Sieg gegen Borna. - So etwas gibt es nur beim NCN! :-)

 
 

Schließlich konnte der Schaden nach zwei Stunden behoben werden und auch alle Fußball- und Badegäste vom nahegelegenen Strand kehrten zurück. Und dank der guten Planung konnten alle Bands mit leichten Kürzungen und durch die notgedrungen teilweise gleichzeitige Bespielung der beiden Bühnen noch auftreten.

 
Mit PSYCHE auf der Mainstage startete der Festivalnachmittag auch für uns wieder. Hinter PSYCHE verbirgt sich bekannterweise der Kanadier Darrin Huss, dessen Projekt und insbesondere einige Stücke längst eine Legende innerhalb der Independent-Szene sind. Unterstützt lediglich durch einen Livekeyboarder wurde auf optische Schnirkel verzichtet und man konnte die Musik und Stimme von Darrin für sich wirken lassen. Klassiker wie „Sanctuary“ gehörten selbstverständlich ins Set und die mittlerweile wieder versammelte NCN-Menge bereitet dem Künstler einen großartigen Empfang. Sensory Gate
  
Das Newcomervoting des NCN hatten SENSORY GATE gewonnen und traten nach ihrer Show im Vorjahr zum zweiten Mal in Deutzen auf. Bereits seit 2004 gibt es das deutsch-italienische Projekt und doch wurde erst im letzten Jahr das Debütalbum „Ianus“ veröffentlicht. Außerhalb der Band sammelte Andrea Pozzi unter anderem als Remixer umfangreiche Erfahrungen. Die Band mit dem coolen Electro-Alternative-Pop-Sounds hatte aufmerksame Zuhörer und verdient auf jeden Fall künftig noch mehr Beachtung.

 

 
 

  MERCIFUL NUNS: Ich gebe zu, der Name sagte mir anfangs nichts, doch kam mir sofort der Sänger bekannt vor. Merciful Nuns @ NCN 2011Genau, es handelte sich um Artaud Seth, Kopf der legendären Band GARDEN OF DELIGHT, die im Jahr 2007 noch auf ihrer Abschiedstour das NCN-Festival beehrten. Doch was macht ein begnadeter Musiker ohne Band? So ist er wieder da. Mit einem neuen Projekt das exzellent-düstere Goth-Hymnen von der Bühne aus erfolgreich unters Dunkelvolk brachte und dabei so cool wirkte, wie „True Gothic-Rock“ eben sein sollte. Einzig die noch nicht herein gebrochene Dunkelheit fehlte um dieses Szenario perfekt zu machen.

 

 
 

Auf den nächsten Act haben wir persönlich sehnsüchtig gewartet: KLANGSTABIL aka Boris May und Maurizio Blanco faszinieren durch ihre sphärischen Klangteppiche und den vollkommenen mentalen Einsatz von Boris in die lyrischen Texte. Es ist für mich immer faszinierend und ergreifend einer dieser intensiven KLANGSTABIL-Klangstabil lice NCN 2011Performances beizuwohnen. Ob nun der Opener „Shadowboy“ mit den tausend Gesichtern als Videoprojektion , „Math & Emotion“ oder „Perdere per vincere“ mit Maurizio am Mikro, das Publikum war zu 101% bei der Sache. Von der Nachbar-Bühne wummerten in der Songpause bereits Bässe herüber. Bedingt durch den Stromausfall starten dort jetzt ABSOLUTE BODY CONTROL ihre Show. Doch Boris meinte dazu: Ich finde ABC verdammt geil, aber jetzt sind wir hier dran!!! Dafür empfing er den Jubel der Fans und weiter geht es im Set, welches schlussendlich mit dem großartigen „Vertraut“ ausklang.

 

Setlist KLANGSTABIL
01.  Shadowboy
02.  Math & Emotion
03.  Perdere per vincere
04.  Beziehungsohr
05.  Twisted words
06.  Love has too much audience
07.  Push Yourself
08.  You may start
09.  Math & Emotion Remix
10.  Lauf Lauf
11.  Vertraut
12.  Gloomy Day

 

 

 

  32 CRASH - Ein weiteres Mal kehrten auch Jean-Luc De Meyer, Len Lemeire und Jan D’Hooghe nach Deutzen zurück. 32 CRASHMit dabei hatten 32Crash endlich ihr neues Meisterwerk „Y2112Y“ welches auch einen Großteil des hevorragenden Livesets bestimmte. Obwohl das Album erst im Oktober in 2 Editionen erscheinen sollte, konnte man es vorher bereits kaufen. Mit seiner unverwechselbaren Stimme zog Jean-Luc einen sehr großen Teil des Publikums vor die kleine Stage. Hier bleibt nur zu sagen: Es war ein fantastischer Auftritt für Band und Fans.

 

 
 

ATROCITY hieß der Headliner des Tages auf der Hauptbühne. Und sie hatten den NCN-Besuchern ein "Best Of und Werk 80-Set" angekündigt. Die langhaarigen Metalheads bestimmen nun das Bild in den vorderen Reihen. Mit extralanger Haarpracht steht Frontmann Alex Krull dem in nichts nach und ließ angesichts dessen so manches Mädel neidisch werden. Atrocity - Headliner NCN 2011

 

Seit dem 1997 überraschenden Konzept-Cover-Album „Werk 80“ und mit dem 2008er „Werk 80 II“ haben sich die vormaligen Death-Metaller viele neue Fans erspielt. Kaum zu glauben, das sie sich ein stampfendes Electrowerk wie AND ONE's „Deutschmaschine“ als Rockvariante adaptieren lässt. ATROCITY traten den Beweis an und siehe da, es funktionierte ausgezeichnet und das bewiesen sie einmal mehr hier live in Deutzen. Fans elektronischer Musik grölten den Text mit und die Metalfraktion schüttelten wild das Haupthaar.

 

Alex rockte sich in Begleitung seiner Band und flankiert von zwei tanzenden Schönheiten durch das Set zwischen den 80ern und eigenen Erfolgsstücken. Bei einigen Stücken unterstützte Liv Kristin (Leaves` Eyes) als Background-Sängerin um dann doch noch ihr bejubeltes Duett mit Ehemann Alex in vorderster Front zu erhalten.

 
 

Setlist ATROCITY
01.  Intro
02.  Great Commandment (CAMOUFLAGE Cover)
03.  Taste Of Sin
04.  Fade To Grey (VISAGE Cover)
05.  Die Todgeweihten
06.  Blut
07.  Seasons In Black
08.  Die Deutschmaschine (AND ONE Cover)
09.  Willenskraft
10.  Cold Black Days
11.  The Sun Always Shines On TV (A-HA Cover)
12.  Shout (TEARS FOR FEARS Cover)

 
 

In My Rosary  

Nach dem Headliner der Mainstage am Samstag gehört die kleine Bühne des NCN nach Mitternacht tradtionell den ruhigen Klängen. Diesen Part durften diesmal IN MY ROSARY einnehmen. Mit Gastmusikern, Akustikgitarre und Piano schafften sie eine ganz besondere Atmosphäre mit ihrem breit gefächerten Elementen von Darkfolk bis Wave mit Pop-Elementen.

 
 

Im Anschluss fand vor selber Bühne eine zünftige Aftershowparty statt, die von keinem Geringeren als Patrick Codenys von FRONT 242 mit einem DJ-Set ausgerichtet wurde.

 

 


 

 

Tag 3 – Das Finale am Sonntag! - Der temperaturmäßig UND musikalisch heißeste Tag!

 

 
 

Am Sonntag trafen wir zur Mittagszeit und bei herrlichem Sonnenschein auf dem Kulturpark-Gelände ein. 

Zeltplatzimpression NCN 2011

Während sich Einige gerade noch aus den Zelten schälten, Andere davor in der Sonne dösten oder ihr Dosen-Ravioli verzehrten, hatten sich viele Besucher schon auf den Weg zur Hauptbühne gemacht um dem Duo FUTURE TRIAL zu lauschen. Selbstbewusst performte Sängerin Mel und gefiel durch ihre klare Stimme. Future Trail live beim NCN 2011 Die pop-technoiden Klänge veranlassten doch so einige ihren bequemen Schattenplatz gegen die vorderen Zuschauerreihen zu tauschen und mitzutanzen.

 

 
 

Gänzlich differente Musik boten SCHÖNGEIST an der kleinen Bühne dar. Eine gute halbe Stunde Spielzeit bekam Bandleader und Sänger Timur Karakus. Er hat sich mit dem Debütalbum „Liebeskrieger“ seit dem Jahr 2009 bereits eine ansehnliche Fanschar erobert. Heute spielte er plus fünfköpfiger Band neben Songs von diesem Erstling natürlich Stücke vom neuen Album „Keine Zeit“. Gemäß seinen türkischen Wurzeln fließen in die Gitarrensounds orientalische Klänge mit ein und sorgen damit für eine frische Eigenständigkeit.

 

 
 
Aufbaugewusel, auf der Amphistage wurde futuristisch anmutendes Equipment installiert. Blind Passenger Nik PageUnd dann landeten Sie auf dem Planet Earth, die Electropolizisten von BLIND PASSENGER mit Nik Page an der Spitze.
 
 

 

 
Bei einem kurzen Festivalauftritt das viel interssierte Publikum auf seine Seite zu holen ist nicht einfach. BLIND PASSENGER meisterten diese Hürde durch ihre nicht immer ganz ernst gemeinte, teils ironisch anmutende Show. Dazu spielten sie Stücke wie „Born To Die“ und „Absurdistan“ aus den Hochzeiten der ursprünglichen BLIND PASSENGERS aus den 1990ern und von ihrem aktuellen Comebackalbum „Next Flight To Planet Earth“. Nicht nur eingefleischte Fans genossen den Cyber-Retro-Pop-Mix in "Reinkultur".

 

 
Setlist BLIND PASSENGER
 
 
01. Sincity
02. Born To Die
03. Absurdistan
04. You ((Boytronic cover)
05. Electropop
06. Don't Drag Me Down
07. The Cross
08. Neverland
 

Persephone mit sonja Kraushofer

 

PERSEPHONE – hochromatisch und düster zugleich ging es live bei dem Projekt um Sonja Kraushofer zu. So wurde die Bühne ihrer Inszenierung zu einem befremdlich anmutenden und doch anziehenden Ort, bei dem sich die geneigten Zuschauer in ein perfektes Szenario versetzt fühlten. Sonja zelebrierte die sehr ruhigen Songs mit einer Inbrünstigkeit das man glaubte, sie lebt die darstellende Figur wirklich. Schaut euch die Fotos an!

 

 
 

Dann war es höchste Zeit für etwas Metal und dieser Slot im NCN-Spielplan wurd mit KRYPTERIA hervorragend besetzt. Immerhin können sie mit ihrem aktuellen Album große Erfolge verzeichnen und durften so ganz nebenbei die Meisterhymne 2011 des BVB kreieren. Mit der immer gut aufgelegten Power-Frontfrau Ji-In Cho an der Spitze hatten die Jungs auf der Bühne mächtig Freude und das übertrug sich natürlich aufs Publikum.Krypteria Ji-In Cho Bereits aus vier Alben inklusive dem neuen „My Fatal Kiss“ konnten KRYPTERIA schöpfen. Die Metaller waren an diesem sonnigen Nachmittag allerdings etwas in der Minderheit. Wir hätten zu dieser mitreißenden Band noch mehr Zuschauer erwartet. Doch noch knallt auch die Sonne mächtig und wie sonst noch zu keinem NCN rein, worüber Besucher und Organisatoren sehr froh waren. Deshalb wohl sah man viele NCN-Besucher auch mal rüber zum Badestrand des ehemaligen Tagebau schlendern. Das ist ebenfalls ein Bonuspunkt der großartig zum Flair des mitten im Grünen gelegenen Naturparks passt.

 

 
 

STAUBKIND auf der kleinen Stage? Das führte unweigerlich zum Stau. Eine große Fanmeute sammelte sich schon zeitig um Nichts zu verpassen und sie taten gut damit! Das letzte Album „Zu Weit“ stammt bereits aus dem Jahr 2007, doch nicht zuletzt durch rege Live-Aktivitäten können STAUBKIND stetig ihre Fanzahl ausbauen. Sänger Louis, nach eigenen Angaben gebürtiger Sachse, kam super symphatisch rüber und die rockig-melancholischen Stücke mit seiner einprägsamen Stimme wirkten mitreißend. Mit über einer Stunde Spielzeit bekamen sie genügend Gelegenheit tief in der Kiste ihrer bekanntesten Stücke zu wühlen und diese teils gemeinsam mit dem Publikum zu singen.

 
 

Setlist STAUBKIND

 
01.  IntroSTAUBKIND NCN 2011
02.  Halt mich
03.  Viel mehr
04.  Keine Sonne
05.  Gnadenlos
06.  Ausgebrannt
07.  Zu Weit
08.  Königin
09.  Wunderschön
10.  Meine Lügen
11.  Schlaflied
_________
12.  Ein Traum
13.  Mein Herz
14.  Ohne dich

 

 

DAF exklusiv auf dem NCN, das war schon nach der ersten Ankündigung eine echte Sensation. Das gefüllte Rondel vor der Amphibühne bot am frühen Abend ein beeindruckendes Bild. DAF - Gabi DelgatoGabi Delgado am Mikro und an den Drums und Robert Görl brauchten keinen Schnick-Schnack wie Videos oder ähnliches auf der Bühne. Auch so klebten die Fans an den Lippen von Gabi, wenn er gut gelaunt die volle Bühnenbreite ausnutzend tanzte, "sang" und sich literweise Mineralwasser über den Kopf schüttete. Mit „Verschwende deine Jugend“ ging das Duo gleich in die Vollen und es folgte ein  Feuerwerk legendärer Stücke zu dem man als Zuschauer im Prinzip nur mit offenem Mund staunen konnte. DAF waren wirklich und leibhaftig da und „rockten“ das NCN 2011! :-)))

 
  
Setlist DAF
01. Intro
02. Verschwende deine JugendDAF Gabi Delgato
03. Ich und die Wirklichkeit
04. Der Mussolini
05. Ich Will
06. Muskel
07. Die Lippe
08. Mein Herz Macht Bum
09. Algorithmus
10. Rote Lippen
11. Liebeszimmer (Opium Mix)
12. Du Bist DAF
13. Sato Sato
14. Alle gegen Alle
15. Nachtarbeit
16. Der Sheriff
17. Die Lüge
18. Als wär’s das letzte Mal
___________
19. Der Räuber und der Prinz
20. Kebapträume 
 

 

 

  Dermaßen angeheizt wurden die Fans elektronischer Beats noch weiter verwöhnt, denn nun waren FIXMER/Mc CARTHY an der Reihe.Fixmer-McCarthy Auch sie waren Wiederholungstäter, denn im Jahr 2008 begeisterten sie auf großen Bühne in Deutzen. Diese Kollaboration eines legendären EBM-Freaks mit einer Techno-Größe hat wahrlich explosives Potential. Während Terence Fixmer im Hintergrund meist in Nebel verhüllt, eher bescheiden wirkend an der Technik frickelte, legte sich in vorderer Front Douglas voll ins Zeug und sah dabei noch obercool und lässig aus.

 
 

Setlist FIXMER/Mc CARTHY
01.  Banging Down Your Door
02.  Pistol WhipperFixmer / McCarthy-Fans
03.  Through A Screen
04.  I Run
05.  Trans European
06.  And The Finally
07.  Blood And Music
08.  Destroy
09.  Look To Me
10.  Like Voodoo
11.  You Want it
_________
12. Freefall

 

 

Doch nun hatte beim NCN die Stunde des Headliners geschlagen: VNV NATION

VNV Nation im Hexenkessel von Deutzen Die Runde an NCN-Gästen vor der Amphibühne wirkte überaus beeindruckend. Um 20.50 Uhr sollten VNV NATION die Stage entern und die Fans warteten bereits ungeduldig.

Und dann war es endlich soweit: Unter Beifallsstürmen eroberten sie die Bühne. Frontmann Ronan Harris, Drummer Mark Jackson und die zusätzlichen Livekeyboarder Andre' Winter und Tom von [:SITD:]. Im Hintergrund wurde eine LED-Wand zum Leben erweckt und mit dem Klassikersong „Joy“ hatte man sofort alles richtig gemacht. Die Menge tobte zu den Beats, doch dann das: Wo bliebt Ronans Gesang? Erst ein Wechsel des Mikros brachte Abhilfe und die Party konnte richtig steigen. Die Menge trug Ronan symbolisch auf Händen durch Jubel und Gesangsstürme. Und Ronan seinerseits hielt ständig den Kontakt zu seinem Publikum. Ein winziger Fingerzeig von ihm und die Fans schwenkten die Arme im Takt.

In dem extralangen Set blieben so gut wie keine Wünsche offen und genügend Raum bekamen auch Stücke vom kommenden Album. Selbst diese Stücke kamen sofort bei der Premiere vor Publikum bestens an. Mehrmals wurd die Band für Zugaben zurück „zitiert“. Am Ende meint ein strahlender Ronan: „Nehmt mir jetzt das Mikro weg, sonst geh ich überhaupt nicht mehr...!“ Das sagt wohl alles.

Das Publikum könnte nach den fast zwei Stunden immer noch mehr bekommen. Es war wie im Rausch. So geht ein wunderbares dreitägiges NCN-Event ganz langsam zu Ende. VNV Nation und Fans

  

Setlist VNV NATION
 
 
 
01. Joy
02. Tomorrow Never Comes
03. Testament
04. Darkangel
05. Further
06. Space & Time
07. Chrome
08. Illusion
09. Standing
10. Farthest Star
11. Control
_________
12. Epicentre
13. Solitary 6. NCN Festival 2011 Headliner VNV Nation
_________

 

14. Beloved 
 
15. Nova (Shine A Light On Me)
 
16. Perpetual

 

 

Fazit: Das beste Open-Air-Festival des Jahres! Die einmalige Atmosphäre wurde durch die interessierten Besucher, entspannte Securities, durch gute Organisatoren und natürlich mt großartigen Bands erzeugt.
 
Und das alles bei strahlendem Sonnenschein. - Völlig untypisches Wetter also für das NCN. Doch nicht ganz?
Richtig: Später in der Nacht kam doch noch die angekündigte Unwetterfront und brach über das Gelände und die Camper herein. Also doch kein NCN ohne Regen... ;-)
 

 

 

Jetzt werden erst einmal die Eindrücke dieser schönen Tage mit Freunden verarbeitet und von den Erinnerungen gezehrt. Es heißt wieder ein Jahr warten und mit Spannung auf die Ankündigung von Bands für 2012 schauen.

Vom 7. bis 9. September heißt es dann: WILLKOMMEN im Kulturpark Deutzen zur 7. NOCTURNAL-CULTURE-NIGHT!

 

 

... Konzertgalerien und Impressionen >>>>


Die NCN Festival Bands/Line Up 2011:

 
++ VNV Nation ++  Kirlian Camera++ Fixmer/McCarthy ++ Krypteria ++ Gothminister ++ ATROCITY ++ DAF ++ [:SITD:] ++ KLANGSTABIL ++ Absolute Body Control (Dirk Ivens) ++ Tyske Ludder ++ Staubkind++ 32 Crash++ Schöngeist++ Persephone ++ Whispers in the Shadow ++ No More ++ Merciful Nuns (Ex-GARDEN OF DELIGHT) ++ GOLDEN APES ++ Nova-Spes ++ Eyes Shut Tight ++ Sensory Gate++ F.O.D. ++ Elane ++ Future Trail ++ Oberer Totpunkt ++ X-Divide ++ Sensory Gate (Newcomer-Gewinner) ++ Ordo Rosaurus Equilibrio ++ Shiv-R  ++ DEN.C.T.BUG++

   

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1