Photoreports 2018

Hier findest Du Nachberichte (Reviews) von Konzerten, Festivals und Szenepartys aus dem Jahr 2018

MILA MAR - Höhlenkonzert und Göttertanz im Harz

Geschrieben von HELL-ZONE. Veröffentlicht in Photoreports 2018

Milar Mar live im Harz

Der Harz – von je her Ort magischer Gestalten, verwunschener Täler und außergewöhnlicher Veranstaltungen. Für einen düsterromantischen Kurzurlaub im Herbstwald, inklusive Nebelkrähen, dunkler Wolken und Schneeregendünsten, bot sich das Wochenende vor Allerheiligen in Rübeland perfekt an. Um sich einzustimmen konnte man vom Tropfsteinhöhlenort Rübeland direkt zum Wasserfall (Königshütte) und versteckten Burgruinen (Birkenfeld) wandern. In den Orten Sorge und Elend war es möglich im Herbstnebel in dämmerige Andersweltstimmung zu verfallen. Auch rituelle Wanderungen zu steinzeitlichen Kultorten oder Besuche bei Fledermäusen in der Herrmannshöhle boten sich als Vorprogramm zum MILA MAR-Konzert in der Baumannshöhle.
Die Atmosphäre in einem Naturdenkmal wie einer Tropfsteinhöhle ist natürlich ein Highlight an sich. Ein stimmungsvolles Konzert in selbiger stand schon seit Ewigkeiten auf der Bucketlist.

Fotostrecke >>>

ROME auf Hall of Thatch Tour 2018 - Johanneskirche in Löbau

Geschrieben von HELL-ZONE. Veröffentlicht in Photoreports 2018

Zu Beginn des Jahres 2018 erschien das neue Album “Hall Of Thatch” über Trisol Music Group. ROME beschreiben ihren Stil dabei gerne als „Chanson Noir“. Reuters Songs – meist als Teile genreübergreifender Konzeptalben – vermögen live gleichermassen Geschichts- und Kulturinteressierte, wie auch tanzwütige Indierocker zu überzeugen. Den Texten merkt man Reuters Liebe zur Literatur an: Es finden sich Zitate und Versatzstücke der unterschiedlichsten Autoren: von Brecht bis Jünger, von Camus bis Celine, von Burroughs bis London. ROME will sich weder auf ein Genre festlegen, noch von außen festlegen lassen.

14. Amphi Festival Köln 2018 - der Tanzbrunnen feiert bei Rekordhitze mit OMD und Midge Ure

Geschrieben von Alexander Jung. Veröffentlicht in Photoreports 2018

Rückblick auf das 14. Amphi Festival 2018

Wir blicken zurück auf ein ausverkauftes, friedliches, wohl temperiertes Festival mit einigen Überraschungen und viel Altbewährtem. In der sengenden Sommerhitze pilgerten 12.500 Besucher auf das Kölner Tanzbrunnengelände, um bei einem breit gefächerten Line Up abzufeiern. Dabei überzeugten vor allem die überraschenden 80er Jahre-Headliner OMD und Midge Ure, während routinierte Szenebands hinter den Erwartungen zurück blieben.

Galerie mit Festivalimpressionen>>>

AND ONE ++ ASP ++ OMD ++ OOMPH! ++ MONO INC. ++ AGONOIZE ++ MIDGE URE ++ GOETHES ERBEN ++ SOLAR FAKE ++ JOACHIM WITT ++ AESTHETIC PERFECTION ++ UNZUCHT ++ NEUROTICFISH ++ FUNKER VOGT ++ [:SITD:] ++ SUICIDE COMMANDO ++ GRENDEL ++ QNTAL ++ IN THE NURSERY ++ GIRLS UNDER GLASS ++ [X]-RX ++ SHE PAST AWAY ++ LEBANON HANOVER ++ MAD SIN ++ THE CREEPSHOW ++ CENTHRON ++ GRAUSAME TÖCHTER ++ HELDMASCHINE ++ PERSEPHONE ++ KIEW ++ SOVIET SOVIET ++ WHISPERS IN THE SHADOW ++ A PROJECTION ++ CORDE OBLIQUE ++ PRIEST ++ FUTURE LIED TO US ++ ES23 ++ INTENT:OUTTAKE ++ SCHEUBER ++ SYNTHATTACK ++ RROYCE ++ LA SCALTRA

Newsletter