Interview mit Honey - WELLE: ERDBALL

am . Veröffentlicht in Interviews

Interview mit Honey - WELLE: ERDBALL

"Die wirkliche Schönheit einer Frau liegt in ihrem Gehirn... und genau darin liegt dann auch die Beantwortung der kompletten Frage."

 

"Hallo, hier spricht Welle: Erdball, Symphonie der Zeit. Aus dem Äther schwingt und schwillt sie in die Ewigkeit!" Mit dieser Kennung startet auch die neue Sendung "CHOAS TOTAL" des deutschen Radiosenders WELLE: ERDBALL. Und es gibt sie doch noch... Die deutsche, elektronische Musik-Kultur! Seit 1. September 2006 wird die brandheiße Sendung "CHAOS: TOTAL" vom Funkhaus WELLE: ERDBALL in die Welt geschickt. Nachfolgend nun unser Interview, mit dem wir hoffentlich auch einige eurer brennenden Fragen beantwortet wissen.

WELLE: ERDBALL 2006

Hallo,
Erst einmal Glückwunsch zur wirklich sehr gelungenen neuen Ausgabe, von deren Qualität wir uns bereits in der Promoversion vergewissern konnten. Wir sind bereits sehr gespannt auf das Gesamtwerk, welches am 1.September erscheinen wird.

Honey: Vielen Dank für die Glückwünsche! Dazu sei vielleicht noch gesagt, dass die komplette Sendung bislang wirklich noch niemand "Normalsterbliches" gehört hat.


Aus welchen Mitgliedern setzt sich denn WELLE: ERDBALL aktuell zusammen und wie sind die Aufgaben zur Sendung bei euch verteilt?

Honey: Zum festen Moderatoren-Stab gehören:
Honey (Text, Musik, Stimme),
A.l.f. (Organisation, Konzerte, Konzeption),
COMMODORE 64 (Ton, Sequenz, Stimme, Motivation).
Weiter gehören zu Welle: Erdball auch Frl. Venus (Stimme, Weiblichkeit, Finanzwesen) und Plastique (Stimme, Weiblichkeit, Inspiration).


Wie viele COMMODORE 64 bereichern eigentlich euer Studio? In welcher Form wurden die Heimcomputer von euch schon aufgerüstet?

Honey: Eine sehr schöne Frage ;), dessen detaillierte Beantwortung wohl den Rahmen des Interviews sprengen würde. Aber fassen wir uns kurz. Für die Erstellung der Welle: Erdball-Sendungen versuchen wir möglichst "normale" C=64er zu nutzen, da wir der Welt ja auch vor Ohren führen wollen, welches Potential hier von allen ungenutzt blieb. Darüber hinaus haben wir zirka 40 Commodore C=64 in all seinen Versionen (1, 2, GS, G, SX, 128 (D, DB), DTV...e.t.c.). Erweitert mit Stereo-Klang, Midi-Anschluss, 20 MHz, 16 MB RAM, 8GB HD, CD-ROM, PS2-Anschluss, Funkmaus, Scanner, Farbtintenstrahldrucker, Plotter, Roboterarm, Digitaltransferarmbanduhr-Terminal, Kartenlesegerät (CF,MMC, SD...), MP3-Player, JPG, GIF, WAV, TXT, BMP-Viewer, HTML-Browser, 56K Modem, PC-Sklaven-Netzwerk, 1541, 1570, 1571, 1581-Floppy, Atari CX-Joysticks, Infrarot-Joysticks, Light-Pen, Lichtpistole, IDE-Interface, SCSI-HD, ZIP-Laufwerk, Handyscanner, Sprachmodul, SFX-Klangerweiterung...
Und vieles mehr! ;)


Auch ihr habt einen maßgebenden Anteil an der Anerkennung bzw. Rückbesinnung zu deutschsprachiger Musik in den letzten Jahren. Wie seht ihr das persönlich?

Honey: Am Anfang haben uns noch alle mit deutschsprachiger, minimal-elektronischer Musik ausgelacht - heute ist das alles ein fester Bestandteil der Szene. Doch wen interessiert das schon, wenn man seine Visionen hat und diese verwirklicht.
Wir machen Welle: Erdball-Musik, denn genau das sind wir!


Bald erscheint nun eure neue Sendung "CHAOS TOTAL". Wie habt ihr euch speziell auf diese Sendung vorbereitet?

Honey: Die Vorbereitung war gleichzeitig auch Programm und Ziel. Denn allein die Recherche, egal zu welcher Sendung, ist der Hauptteil der kompletten Arbeit.
Das Hauptkonzept der neuen Sendung "CHAOS TOTAL" liegt im mathematischen und gesellschaftlichen Chaos. Wir haben sehr viel auf dieser Basis recherchiert und uns mit Dingen wie der Weltenzahl, Apfelmännchen, Mandelbrot, Kochschen Formeln, so wie Terrorismus und dem Zerfall der sozialen Gesellschaft befasst.
Um als Quintessenz die bislang beste Sendung in den Äther zu strahlen!


WELLE: ERDBALL 2006 Und womit ist man im Funkhaus nun während der Zeit zwischen Fertigstellung der Sendung und bis zur Veröffentlichung beschäftigt?

Honey: Hauptsächlich mit Interviewbeantwortungen! Das ist hier ungefähr das 40ste Interview. Weiter steht nun eine der umfangreichsten Konzertreihen an, an dessen Umsetzung wir momentan sehr stark arbeiten.


Ihr seid bekannt dafür, euch mit den jeweiligen Thematiken der Songs tiefgründig auseinander zu setzen. Dies merkt man den Texten an. Wie informiert ihr euch?

Honey: Das kann man Pauschal sehr schlecht beantworten, da die Informierung von Stück zu Stück unterschiedlich ist. Doch in der Bibliothek unseres Vertrauens waren wir z.B. in der letzten Zeit Stammgäste. Weiter werden natürlich auch alle anderen korrekten Informationsgeber gern genutzt (Internetz, öff.-recht. Fernsehen, Bücher, Hörspiele, Zeitungen und natürlich die Symbiose in unseren Gehirnen!)


70 Minuten Sendezeit und 20 Songs, das ist wirklich fett zu nennen. Was könnt ihr uns grob zum Inhalt sagen?

Honey: Es sind sogar 23 Stücke! Der wahre Inhalt wird wohl nur dem geistesgegenwärtigen Hörer und Betrachter offenbar. Da der Sendung u.a. noch eine sehr aufwendige DVD beiliegt.
Der Rest ist natürlich streng geheim!


Man sollte sich eure Sendung schon genau anhören, denn an beissender Ironie und Sarkasmus wurde nicht gespart. Welches Thema von CHAOS TOTAL liegt euch selbst am meisten am Herzen?

Honey: Die Suche nach der Weltenzahl und dessen Auswirkungen ist wohl eines der aktuellsten und umfassensten Themen. Darüber hinaus geht es auch stark um die Macht des "Monsters", so wie seine wundervollen, schlauen Ideen und wie Sklaven, unwissend am Leben zu halten. Doch auch bei Stücken wie "Der Telegraph", "Chaos Total" oder "Hoch die Fahnen" sollte man schon etwas genauer hinhören und teilweise etwas dechiffrieren.


Auf CHAOS TOTAL ist nun der Song "Nur tote Frauen sind schön", zu der bereits 2003 veröffentlichten gleichnamigen Maxi-CD (damals ohne den Song) zu hören. Könnt ihr uns dazu Zusammenhänge erklären? Seht ihr dieses Stück als willkommene Überleitung zum neuen Werk?

Honey: Absolut!
Es ist uns immer sehr wichtig einige Brücken zwischen den einzelnen Sendungen zu bauen. Eigentlich könnte man die Sendungen "Nur tote Frauen sind schön" und "Horizonterweiterungen" ja auch als erste Auskopplungen hier sehen.


Wer zwischen den Zeilen mithört, wird es herausfinden. Dennoch die Frage an euch: Warum sind nur "tote Frauen" wirklich schön und was unterscheidet diese von den heutigen modernen Frauen?

Honey: Absolut!
Die wirkliche Schönheit einer Frau liegt in ihrem Gehirn... und genau darin liegt dann auch die Beantwortung der kompletten Frage.
Obwohl wir Frauen wie Grace Kelly, Audrey Hepburn, Zarah Leander, Leni Riefenstahl, Marie Currie, Rosa Luxemburg, Alexandra, Marlene Dietrich in diesem Zusammenhang auf jeden Fall nicht unbenannt lassen dürfen.


Mit dem Stück "Graf Krolock" (Figur aus dem Musical ‚Tanz Der Vampire') outet ihr euch als Vampir- und Musicalfans? Sehen wir dies richtig? Was genau ist nach eurer Meinung an Vampiren so faszinierend?

Honey: Roman Polanskis Film von 1969 ist ja schon das Manifest für eine Szene und mit dem Adjektiv "kult" auch fast etwas beleidigt. Auch das Musical haben wir uns in Hamburg angeschaut (KayCat ehemalig bei Welle: Erdball schnitt hier auch die Kostüme mit)... wir sind dann wohl "Fans". Doch ging es hier auch um eine korrekte Umsetzung des Themas: Die Geschichte des Vampirs ist nicht nur bei B. Stocker eine Geschichte voller Liebe, Gefühl und Leidenschaft. Bei genauer Beschäftigung vielleicht sogar eine Fabel für das "Monster". Wer hier aber mit "Möchtegern"-bösem, Gejaule, Geschreie daher kommt, hat den Sinn des Ganzen wohl nicht ganz verstanden.


Welche Bedeutung besitzen "Mandalas" für euch, denen ihr eebenfalls auf CHAOS TOTAL einen Song widmet?
(Anm. d. Redaktion: Mandala bedeutet soviel wie Kreis. Die Symbolik eines Mandalas soll direkt auf das Unbewusste zielen, so dass durch bestimmte Farben und Formen bestimmte Bereiche der Psyche angesprochen und stimuliert werden sollen.)

Honey: Das "Mandala" als Medium und Taktgeber seiner Visionen und als Fixpunkt für Geist und Seele - Also eine Art Muse. Dazu könnte man eigentlich alles nutzen, von Telespielen über Sex... alles was den geistigen Fluss nicht behindert, sondern ihn eher noch schneller fließen lässt. Ein Schlüssel für das Tor des Verstehens!?


Ein Meilenstein ist der Song "Das Souvenir", dessen beschwingte Melodie aus den 60ern stammen könnte und dazu dieser hintergründige, im Prinzip sehr ernste Text. Wer kommt bei euch auf die Idee solcher Symbiosen?

Honey: Wer Welle: Erdball kennt, findet diese Zusammenkünfte in sehr vielen Liedern wieder ("Contergan", "Lieber Gott", "Lebendig begraben"...). Vielleicht ist es gerade der Kontrast zwischen dem Ernst der Lage und der anfänglichen Beschwingtheit, welches einem das Lachen im Halse stecken bleiben lässt.
Und genau das wollen wir hier erreichen... genug gefeiert, genug albern rumgelacht!


In Anspielung an das Stück "Bill Gates, komm f... mit mir!" - Was zum Teufel habt IHR gegen Bill Gates? *fg*

Honey: Gegen diese schlaue Person an sich natürlich erst mal gar nichts, da wir den Herrn auch nicht persönlich kennen. Doch steht dieser Name als Symbol und Plagiat in direktem Zusammenhang mit dem "Monster" und seinem Monopol. Und hier wären eine paar Sprengsätze an der richtigen Stelle auch sehr angebracht.


Herangewagt habt ihr euch an den Klassiker "Poupée de Cire", im Original ein Titel von France Gall. Was gefiel euch an dem Song so, um ihn neu aufzuarbeiten?

Honey: Eine wunderschöne Frau, eine wunderbare Stimme, eine perfekte Melodie, Serge Gainsbourgh als Produzent (bekannt auch u.a. durch "Je t´aime")... dies alles gepaart mit dem Fakt, dass dieses Lied natürlich zu den vielen Welle: Erdball-Lieblingsliedern gehört, lies uns keine andere Wahl!


Wunderbar vom Text her ist auch "Sternenkind". Seht ihr euch gerade selbst in ähnlicher Lage?

Honey: Vielleicht ein wenig, aber wir bringen persönliche Dinge recht ungern in bewusst in die Sendungen mit ein.
Das Stück gehört zu einer Geschichte, welche auf allen Sendungen enthalten ist und immer weiter erzählt wird ("Dies ist mein Raumschiff", "Die neue Welt", "Wir sind nicht allein", "Ich bin nicht von dieser Welt", "Metal Dust 1-4", "Die Begegnung"...). Letzte Teile und alles was mit "Commander Laserstahl zu tun hat (http://home.arcor.de/commander-laserstahl) gehört auch zu der Musik des C=64-Spieles "Metal Dust". Alles in allem ein sehr großer Kosmos und eine umfangreiche Geschichte, welche niemals enden wird.


WELLE: ERDBALL 2006 Im Pressetext steht: "Hier muss man Stücke übereinander abspielen um neue Symbiosen zu hören." Könntet ihr das für uns olle Technik-Dummies näher erläutern?

Honey: Leider nicht! Wir geben uns ja kaum die Mühe der Verschlüsselung, um das Ganze dann in einem Interview breit zu treten. Also bitten wir um Ihr Verständnis dafür!


Weiterhin ist im Pressetext nachzulesen: "Der Sendung liegt neben einem "Wackelbild-Cover" und einem Auto-Aufkleber auch noch eine DVD mit "Der Funkschau", einer WELLE: ERDBALL-Dokumentation, sowie vielen Videos und Konzertmitschnitten bei." - Warum eine Specials?
Sind das Geschenke für eine treue Fangemeinde oder eher Werbeauflagen der Plattenfirma?

Honey: Auflagen der Plattenfirma auf keinen Fall, da wir uns für alle "Gimmicks" den Mund hier fusselig reden konnten. - All diese Dinge kosten nämlich ein Schweinegeld;).
Doch in Zeiten von Piraterie, Dieter Bohlen, DSDS und Weiterem, sehen wir es als wichtig an, den Hörer hier auch das höchstmögliche zu bieten. Und das haben wir! Denn wenn jemand für den Preis der neuen Sendung irgendwo anders mehr bekommt, wird er beschissen!


Was erwartet die Zuschauer in der "Rundschau" auf DVD? Wie gestaltete sich die Erstellung der DVD?

Honey: Auf der DVD sind neben vielen neuen Musik- und Kurzfilmen, einige Konzertmitschnitte, zirka 300 Photos, eine Spielvorstellung zum Spiel "Metal Dust" und als Hauptmerk die Welle: Erdball-Dokumentation, für welche wir erstmals einiges Material aus unserem privatem Museum geholt haben..., aber gerade hier sollte man nicht zu viel sagen, sondern sich eher überraschen lassen.


Die Sendung wird natürlich auch ausführlich live vorgestellt. Wie wichtig sind die sehr perfekt inszenierten Live-Auftritte für euch selbst?

Honey: Sehr wichtig! Es ist die einzige Möglichkeit eine "live"-Sendung in den Äther zu strahlen und eine Resonanz in Echtzeit zu erfahren. Weiter auch einer der besten Wege uns selbst im Rahmen von Welle: Erdball und der Sendung an sich, in Bild und Ton korrekt zu präsentieren. Und da uns der Hörer sehr am Herzen liegt, sind wir hier auch mit all unserem Herzensblut bei der Sache.


Bei euren Auftritten wirkt ihr immer relativ ernst.
Ist euch das Lachen in dieser Welt bereits vergangen?

Honey: Das herzliche Lachen bestimmt.
Zum Glück gibt es aber immer genug Idioten, die danach schreien, ausgelacht zu werden. Also lasst sie uns auslachen, damit endlich Ruhe ist! Vielleicht ist diese Wirkung auf Sie bei den Konzerten auch eine Art Kompensierung der Nervosität, welche immer und immer noch absolut gegeben ist.


Wie ernst nehmt ihr euch eigentlich selbst und schätzt ihr euch persönlich als sehr humorvoll ein?

Honey: Hier sollte man erst mal das Private von der Arbeit bei Welle: Erdball unterscheiden. Letzteres nehmen wir sehr ernst!


Was möchtet ihr euren Hörern zum Schluß noch mit auf den Weg geben?

Honey: Erst mal bedanken wir uns für ein sehr gelungenes Interview, senden beste Grüße an Sie sowie Ihre Leser und wünschen allen eine gesunde und erfolgreiche Zukunft. In diesem Zusammenhang weisen wir abschließend auf unsere Internetzplattform unter www.welle-erdball.de hin.
Nutzen Sie Ihr Gehirn, Sie werden noch jeden Gedanken benötigen!
Es sprach: Honey / welle: erdball


Wir danken euch für das Interview und wünschen viel Erfolg mit CHAOS TOTAL sowie viel Spaß auf Tour!

Honey: Vielen Dank!


 

Interview geführt für HELL-ZONE von Mira Sommer und Falk Scheuring Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Bandhomepage: www.welle-erdball.de © HELL-ZONE / September 2006