SUBSTAAT - Substaat

Geschrieben von HELL ZONE am . Veröffentlicht in Musik-Check

 

substaat.jpg

Release: 28.01.2011 

 

...und ewig lockt der EBM
 
 
 
 
SUBSTAAT - Substaat
 
Label: Danse Macabre
Stil: Elektro EBM

In letzter gibt es eine Schwemme an neuen „innovativen“ EBM-Bands und Veröffentlichungen. Nun kann man die  typischen Stilmerkmale, den tanzbaren Rhythmus im 4/4-Takt und die Shouts der Sänger nicht neu erfinden. Lediglich die BPM-Zahl, kann rauf und runter geschraubt werden und an den Shouts, sprich Gesang, kann genüßlich geschraubt werden.
substaat-band.jpg
Letzteres gelingt dem norwegischen Trio SUBSTAAT auf ihrem gleichnamigem Debüt ganz gut. Pluspunkte sammeln SUBSTAAT sofort mit den professionell gut gemischten Stücken und dazu der klaren und wenig aggresiven Stimme des Sängers. Aufhorchen ist bei einigen Tracks angesagt, doch auf Albumlänge gesehen, hier mit 11 Stücken, macht sich dann leider bald etwas Monotonie breit. Mit ihrem Debüt versuchen die Skandinavier in grosse Fußstapfen zu treten und möchten mit Old-School-Sounds Deutschland überzeugen. 
 
Einem furiosen Intro folgt mit „Grind It Down“ ein feines Teil, um das Tanzbein zu schwingen. Eine richtig geile Nummer ist mit „Catch Me“ gelungen, die im Ohr bleibt. Nicht umsonst wurden diesem Stück ein paar Remixe auf der beiliegenden Bonus-CD gewidmet.
Subtil kommt das mit rauchiger Stimme dargebotene "Hybrid" daher, welches seinen ganz eigenen Charme entwickelt. Weiter wird man dann mit „Adrenaline“ gepusht und stimmlich wird man zeitweise an Eskil von COVENANT erinnert. Dann wird es schon etwas stumpfer und man begnügt sich mit „7th State“ für mein Empfinden in Wiederholungen, die beleibig austauschbar sind und schon tausendmal so ähnlich gehört wurden. Abwechslung versucht man mit dem ruhigen „Broken“ in die Sache zu bringen. Das über 4-Minuten-Stück wird den wahren EBMer dann doch eher langweilen.
Und so holpert die CD ihrem letzten Teil entgegen. Mit „Burning Ground“ stimmt nochmal der Beat, doch insgesamt weiß das Stück mich nicht mitzureißen. Ebenso „I Want“ und das zehnte Stück „Shine“. Hier meint man noch einmal deutlich Eskil am Mikrofon zu hören und mit dem finalen „External“ und darin einer mehrminütigen Kunstpause (Hidden Track?)  verläuft die CD buchstäblich im Sand.... Schade, denn was so vielversprechend begann, wird mir mir dann doch trotz aller Versuche zu eintönig.... 
Freunde von NITZER EBB, SPETSNAZ usw. - Hört gern mal rein und bildet euch euer eigenes Urteil dazu! Ich bin auf eure Reaktionen gespannt!

 

Wertung: 7/10 Anspieltipps: Grind it down, Catch Me, Adrenaline
 
Tracklist:
01. Grind It Down
02. Catch Me
03. Hybride
04. Adrenaline
05. 7th State
06. Broken
07. Unstuck
08. Burning Ground
09. I Want
10. Shine
11. External Remixes (CD 2):
01. Catch Me (SPARK! Remix)
02. Adrenaline (Solar Temple Remix)
03. Catch Me (Anstalt Vocal Club Mix)
04. Broken (Foretaste Remix)
05. Catch Me (Elec This! Remix)
06. Burning Ground (Bassoman Mister 42 SKL)
07. Catch Me (Kant Kino Symphony)
08. Adrenaline (I Hate Noise Mix by NorthBorne)
09. Unstuck (Atropine Mix) Substaat sind:
Terje Vangbo - vocals
Jarle Hansen - synths
Petter Norstrøm - synths

 

 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1