FLORIAN GREY - Gone

Geschrieben von Diana Sickrodt am . Veröffentlicht in CD-Check

Absolute Kaufempfehlung für dieses Solo-DebütFlorian Grey - Gone

Label: Echozone

Veröffentlichung: 29.05.2015

Der charismatische Sänger aus Darmstadt entführt auf diesem wunderbaren Album mit atmosphärischem Dark-Rock und einer herausragenden Stimme in andere Welten.

Jeder Titel erzählt seine eigene Geschichte und doch wirkt es als großes Ganzes. Über kraftvoll, melancholisch bis düster ist alles dabei. „The Way I Die“, „Once“ und „The End“ sind meine Favoriten, da diese drei Titel durch das allmähliche Steigern der Melodie, des Klangs, vor allem aber dem Gesang herausragen. Florian Grey zeigt in diesen Titeln die Variabilität seiner Stimme auf eindrucksvolle Weise. Inspiriert von seiner Umgebung schrieb er alle Songtexte selbst.. Als Produzent für dieses Album war kein geringerer als Chris Harms, Frontmann von Lord of the Lost, tätig. Derzeit begleitet Florian Grey als Support Lord of the Lost auf deren Akustik-Tour.

Tracklist "Gone"Florian Grey_4

01.  My Fear
02.  Laudanum
03.  Strange Ways
04.  Demons
05.  A Black Symphony
06.  In Control
07.  The Way I Die
08.  Once
09.  Suffering
10.  Nocturne In Es
11.  The End
12.  Gone

Florian Grey Infos:Bereits mit seiner früheren Band EVES END konnte Florian sein Können als Sänger und Songwriter erfolgreich auf verschiedenen Veröffentlichungen und auf der Bühne unter Beweis stellen. Er spielte unter anderem mit Tarja Turunen, Lacrimas Profundere, Saltatio Mortis und Doro Pesch. Auf dem neuen Album "GONE" beweist Florian Grey erneut sein Talent verschiedene Genres zu einem einzigartigen Sound zu verweben. Elektronisch-symphonische Klänge treffen auf Darkrock- und Popelemente, voller Kontraste und doch harmonisch, kraftvoll und gleichzeitig zerbrechlich.

www.facebook.com/floriangreyofficial

 

 

Random CD Check

PANIC LIFT-Witness To Our Collapse

panic-lift-witnesstoourcollapse.jpg VÖ - Termin: 19.01.2009

Info: Harsh-Electro aus den USA

Weiterlesen ...

Neues von der Industrialfrontal: NEON INSECT - New Moscow Underground

Release: 30. August 2019

Wahrlich dystopisch, ambient-cinematisch, elektronische Klänge, gepaart mit Wort-Samples und verzerrten Vocals wabern uns bei diesem neuen Werk aus den Boxen entgegen. Sie hinterlassen ein verstörendes Gefühl und wirken faszinierend zu gleich. Das Ganze hat Konzept und soll genau so wirken. Wir sind fasziniert. Das "Spiel" beginnt schon beim Intro mit Fanfaren, schwer identifierzierbarem Heulen, Klirren und Maschinengewehr-Salven... Dann plötzlich kurze Stille als Überleitung zum ersten Track mit Namen "Fist, Hit, Cracking Bones". Wahrlich nichts für schwache Gemüter!

Weiterlesen ...

IMATEM - Home -

 

imatem-hometb.jpg VÖ - Termin: 01.06.2007

 

Info: Peter Spilles Projekt mit Gästen

Weiterlesen ...
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
6
7
8
9
10

Newsletter