APOPTYGMA BERZERK - Leipzig - 2009 - Review

am . Veröffentlicht in Photoreports 2009

APOPTYGMA BERZERK - Leipzig 2009APOPTYGMA BERZERK
Support: Bitune
 
Leipzig - Conne Island - 10.11.2009
 
APOPTYGMA liebt Deutschland und Deutschland liebt APOPTYGMA. So ist es leicht zu erklären, dass man, gerade einmal 6 Monate nach der großen Tour zum Album „Rocket Science“ , bereits wieder aus Norwegen anreiste. Diesmal allerdings für weniger als eine handvoll Club-Shows, die wegen ihrer Intimität einen besonderen Charme ausüben. Dies bestätigte sich auf wunderbare Art und Weise auch heute Abend.
 

 ... GALERIE mit  Konzertfotos >>

Copyright Fotos: Falk Scheuring


 
 
Mit Vorfreude machten wir uns an diesem Dienstag auf den Weg nach Leipzig und waren zuerst einmal sehr gespannt auf den Veranstaltungsort. Bitune supporten Apoptygma BerzerkDas Jugend-Kulturzentrum CONNE ISLAND, seit vielen Jahren Ausrichter von Konzerten, hat erst in jüngster Zeit die Schwarze Szene für sich entdeckt und so verschlug es uns also zum ersten Mal in diese Location im Süden der Stadt. Lustig: Als „düsterer Science Fiction-Elektro“ wurde die Band in der Konzertankündigung der eigenen Zielgruppe vorgestellt. Eine lange schwarze Schlange Wartender "begrüßte" uns vor der Halle, welche bereits von außen mit ihren Graffiti-Kunstwerken und dem fahl beleuchteten Hinterhofcharme im Nieselregen für eine gewisse Atmosphäre sorgte. Der Einlass verzögerte sich und aus der Konzerthalle vernahm man noch den Soundcheck. Drin angekommen eine sehr positive Überraschung: eine breite, gut einsehbare Bühne mit viel Raum davor, Podeste im Hintergrund und zwei Bars. Dieser Laden sollte weitaus öfter für Szene-Konzerte genutzt werden! Als Opener hatte man sich die uns bis dato unbekannten hessischen Jungs von BITUNE herbei geholt. Die Band spielte soliden Rock, der zumindest respektvoll von den anwesenden APB-Fans aufgenommen und mit artigem Beifall belohnt wurde. Zwischen ihrer Show und dem Beginn von APOPTYGMA BERZERK wurde die Zeit dann doch recht lang, aber endlich gegen 22.15 Uhr enterte man die Bühne. Voran die Musiker, allesamt eine Neubesetzung, mit Jonas an den Keyboards, Brandon Smith (von THE ANIX) an den Gitarren und Thomas Jakobsen an den Drums.
Apop-Fans in LeipzigUnter Jubel betritt dann Mastermind Stephan Groth, gekleidet in eine schwarze Lederjacke, die Stage und der Apoptygma-Hitmarathon startet ohne Umschweife von 0 auf 100 % mit dem Stück "Starsign" vom 2000er Album "Welcome To Eath". Dabei hätten wir zum Einstieg eher mit dem ruhigen Intro "Weight Of The World" von der neuen Scheibe gerechnet. Die riesige LED-Wand von der letzten großen Tour hatte wohl nicht mit ins Reisegepäck gepasst. Dafür erfreute eine ausgefeilte Lichtshow plus glasklarer Sound die, für einen Wochentag erstaunlich zahlreichen, Zuhörer. Stephan freute sich nach eigener Aussage sehr, nach der ausgedehnten Nordamerika-Tour, nun wieder hier spielen zu können. Und dies nimmt man ihm ab, denn er und die Fans im CONNE ISLAND scheinen eine Einheit zu bilden. Die Interaktion mit den Leuten funktioniert bestens und es wird bis in die letzten Reihen mitgefeiert. Geschickt spannt man den Bogen über Stücke vom aktuellen Album bis hin zu den Anfangstagen der Band. Thomas, der neue Drummer, ist eine echte Augenweide, wie er mit vollem Einsatz sein Instrument bedient. Stephan L GrothAuch Stephans Bruder Jonas klinkt sich in dieses Spiel mit ein. Einzig Gitarrist Brandon „arbeitet“ etwas verloren und nicht wirklich in die Band eingebunden. Viel zu unscheinbar sein Auftreten, insbesondere im Vergleich zu seinem Vorgänger Angel. In dem Zusammenhang scheint nur folgerichtig, dass die Gitarre im Vergleich zur Vergangenheit in den Hintergrund tritt. Es dominieren die synthetischen Klänge und Spielereien von Jonas.
Das Tempo im Set wird fast durchweg auf hohem Level gehalten und lediglich durch das ruhige „Kathy’s Song“ und die wirklich traumhafte Ballade „Bizzare Love Triangle“, im Original von  NEW ORDER , unterbrochen. Zwischendurch verläßt Drummer Thomas sogar für zwei Songs sein Instrument, um die Bass-Gitarre zu zupfen. Dafür springt kurzerhand der Band-Techniker am Schlagzeug ein und macht dort ebenfalls eine gute Figur.
Zu "Green Queen" gibt Stephan bekannt, das dieses Stück die nächste Album-Auskopplung sein wird, welche als EP mit Remixen und Mixen von "Apollo" just am Freitag den 13. veröffentlicht wird.
 
Die Band scheint sich keine Pause gönnen zu wollen und das Set gleitet immer mehr hin zu den Old School-Sachen und gipfelt unter anderem in der Frage, „Was möchtet ihr gern von uns hören?!“ So wird zum zweiten Mal „Love Never Dies“ angestimmt. Auch um die Zugaben lässt man sich nicht lange betteln und mit voller Integration des Publikums wird „Non Stop Violence“ zelebriert. Als Abschluss erklingen "Unicorn" und "Mourn" Die Band verlässt unter großem Beifall die Bühne und im ausklingenden Outro darf sich Jonas mit einem Keyboardsolo noch einmal austoben, bevor auch er aus dem Rampenlicht verschwindet. Zurück bleibt die Publikumsschar mit sehr zufriedenen Gesichtern, die sich angesichts der vorgerückten Stunde rasch zerstreut....

 
Setlist Leipzig 2009 01.  STARSIGN
02.  ECLIPSE
03.  ASLEEP OR AWAKE
04.  YOU KEEP ME FROM BREAKING APART               
05.  IN THIS TOGETHER
06.  MERCY KILL
07.  SHADOW
08.  LOVE NEVER DIES
09.  BURNING HERETIC
10.  APOLLO
11.  GREEN QUEEN
12.  BIZARRE LOVE TRIANGLE
13.  KATHY`S SONG
14.  SHINE ON
15.  DEEP RED
16.  UNTIL THE END OF THE WORLD 17. NON/STOP VIOLENCE
18. UNICORN 19. MOURN (MESH remix)
 
 
 
 

 

 

 


APOPTYGMA BERZERK beim POPoNAUT-Versand:

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13