SOLITARY EXPERIMENTS - Berlin - Bericht

am . Veröffentlicht in Photoreports 2010

SOLITARY EXPERIMENTS - 15th Anniversary Celebration Konzert   
SOLITARY EXPERIMENTS - 15th Anniversary Celebration Konzert 
 
Support: CEPHALGY ++ REIZstrom ++ COLONY 5 ++ ELEGANT MACHINERY
 
Berlin - Club K17 - 23.10.2010
 
Besondere Jubiläen schreien nach besonderen Events und die Band hatte es sich nicht nehmen lassen, aus diesem Anlass gleich ein ganzes Festival auf die Beine zu stellen, welches nun in ihrer Heimatstadt Berlin stattfand.
Schon die Liste der Support-Bands las sich ziemlich beeindruckend: 4 Acts standen den Jungs an diesem Abend zur Seite stehen. Das war aber noch lange nicht alles ....

 

 
 
... Galerie mit Konzertfotos >>>>

Copyright Fotos: Falk Scheuring 


 
 

 

15 Jahre sind eine lange Zeit... . Erst recht im heutigen Musikgeschäft. Mit Stolz können die Berliner SOLITARY EXPERIMENTS auf diese Zeit blicken, welche von ständiger Entwicklung und wachsendem Erfolg in der Szene beschieden war und ist. Reizstrom live Support Solitary Experiments
Was lag also näher als sich und die Fans gemeinsam einmal so richtig zu feiern?! So organisierte die Band um Sänger Dennis Schober persönlich ihren Geburtstag und der sollte etwas Besonderes werden. Wir waren dabei und sagen kurzum: „Es war großartig!“ Schon vor Einlaßbeginn um 18 Uhr hatten sich eine sehr ansehnliche Menschentraube vor dem Szene-Club K 17 gebildet. Besonders stark ist die Fanbasis im Osten der Republik und das spiegelte sich auch an den Auto-Kennzeichen wieder. Schon Wochen im voraus wurde für diesen Abend komplett „Sold Out“ vermeldet. Viele der Besucher kamen in den Genuss, eine der kostenlosen und limitierten Scheiben der Mega[Re]Mix-CD „Rise And Fall“, zu ergattern.
  Musikalisch artverwand mit SOLITARY EXPERIMENTS eröffneten REIZSTROM den Abend und schon jetzt rückten die Besucher an die Bühne heran. Angelockt wurden sie zusätzlich vom Duo Dr. Mark Benecke ("Herr der Maden" und Autor) sowie Markus Bukowski, welches kurzweilig und mit Witz alle Bands des Abends anmoderierte. ME und SKIP INTRO von REIZSTROM sorgten mit ihrem relativ jungen Projekt für Aufmerksamkeit. Cephalgy live Berlin 2010Immerhin ist gerade ihr zweites Album „Dwarfs Like Giants“ erschienen. Doch da dem Großteil der Anwesenden ihre Songs insgesamt neu erschienen, blieb es bei wohlwollendem Beifall. Jubel kam auf, als Solitary-Dennis sich zu ME gesellte und  sie gemeinsam ein Stück zelebrierten.  
Anschließend kündigte das Moderatorenduo die beliebten Dark-Elektroniker von CEPHALGY augenzwinkernd als aus Leipzig stammend an. Doch CEPHALGY-Mastermind Jörg als echter Lokalpatriot, berichtigte umgehend seine Herkunft: "Wir sind Dräsdner"! - Ein charmantes Bekenntnis zu seiner sächsischen Heimat. In den folgenden 45 Minuten Spielzeit brachten sie den gesamten Club mühelos in Bewegung. Im Laufe der Jahre haben sie ja auch so einige passende „Ohrwürmer“ und Tanzflächenkracher angesammelt, die nun in geballter Ladung auf die Tanzwütigen losgelassen wurden. Live echt großartig und ein Garant für gute Laune, das sind CEPHALGY. Der Grundstein für einen großartigen Partyabend war gelegt. Colony 5 live im K17  
 
Noch näher zur Bühne rückten die vor allem weiblichen Fans zu den Skandinaviern COLONY 5 vor. Die Stimmung welche CEPHALGY aufgebaut hatten, wurde von der schwedischen Electropop-Band weiter getragen und höher gepusht. Tanzen,  Singen, Jubeln hieß es hier zu den eingängigen Stücken.
  Ob ELEGANT MACHINERY im Backstage bei diesem Anblick der frenetisch feiernden Menge Bedenken bekamen das sie mithalten können?? Zuerst wirkte ihr Frontmann Robert Enforsen etwas schüchtern, doch bei ihnen flippten die Fans ebenfalls förmlich aus. Elegant Machinery k17 2010Schließlich ergriff sogar P-O von COLONY 5, der sich unters Publikum in der ersten Reihe gemischt hatte, das Mikro und sang spontan ein paar Liedzeilen. Da wurde letztlich vor lauter gemeinsamer Spielfreude sogar die zugewiesene Spielzeit im straff gestrickten Zeitplan überzogen. Diese Verschiebung  ließ die wartenden Jungs von SE sicher etwas ins Schwitzen kommen.... Nach einer Rekord-Umbauzeit und ohne große Umschweife enterten SOLITARY EXPERIMENTS alias Dennis, Steve, Michael und als Live-Verstärkung Frank an den Drums die Stage. Mit Gastsängerin und dem Stück „Lost“ als Intro, startete das grandiose Set. Mit „Miracle“ folgte sogleich der erste „Evergreen“. ;-) Und so ging es munter durch die History der Band von „Land Of Tomorrow“, „Pale Candle Light“ über „Delight“ bis zu „Seele Bricht“. Nicht nur die Stimmung, auch die Temperaturen im Club waren inzwischen am Siedepunkt. Solitary Experiments live Berlin 2010
Jetzt revanchierte sich der REIZSTROM-Frontmann und sang mit SOLITARY EXPERIMENTS zusammen ein Stück. Für Andre Hartung, bekannt unter anderem von PATENBRIGADE WOLFF, räumte Dennis kurz sein Mikrofon und es erklang „Alles was bleibt“. Das Stück ist, wie andere von diesem Abend, übrigens auf der neuen SOLITARY EXPERIMENTS-CD „Compendium 2“ vertreten.
Die Band verabschiedet sich nach demn gefeierten „Rise And Fall“ von der Bühne. Ein ungläubiger Blick von uns zeigt, das die über 70 Minuten wie nichts vorüber gezogen sind.Solitary Experiments Schon Schluß? Das kann natürlich nicht sein!!! Mit „The Edge Of Life“ und „Watching Over You“ gibt es die Zugaben. Als Bonbon und Abschied in die Nacht gibt die Band und Dennis unterstützt durch einen Gitarristen das DEPECHE MODE-Cover „Sister Of Night“ zum Besten und lädt die Fans noch zur Aftershow-Party in den Club ein. Vom gesamten Team erhielt die Band unter großem Jubel die verdiente riesige Geburtstagstorte.... Es wurde also noch bis weit in die Nacht gefeiert und es ging ein ein denkwürdiger Abend mit einmaliger Stimmung ganz langsam dem Ende zu....
 
Wir von HELL-ZONE gratulieren an dieser Stelle Dennis & der Band und wünschen ihnen maximalen Spaß bei dem Projekt sowie weiterhin viel Erfolg!
 

 

Solitary Experiments Celebration 2010
Setlist:
SOLITARY EXPERIMENTS 01.  Lost
02.  Miracle
03.  Lad of tomorrow
04.  Immortal
05.  Pale Candle Light
06.  Take Heart
07.  Seele Bricht V2.0
08.  Delight
09.  Out In the rain
10.  Glory & Honour
11.  Alles was bleibt
12.  Point of view
13.  Rise and Fall
14.  The Edge of dawn
15.  Watching over you
16.  Sister Of Night (Depeche Mode Cover)
 
   
Und noch ein Tipp: „Compendium“-Compilation Teil 2 im Digipak enthält 15 Tracks der besonderen Art, darunter Kollaborationen des Berliner Trios mit anderen Künstlern, Remixe von anderen Künstlern, Remixe für andere Künstler und Neuinterpretationen diverser Solitary-Klassiker, welche allesamt unveröffentlicht sind. Beteiligt waren so illustre Namen wie :Wumpscut:, Dance Or Die, Kirlian Camera, E-Craft oder Noisuf-X.

 

... Galerie mit den Konzertfotos >>>>