18. WAVE GOTIK TREFFEN Leipzig - 2009

am . Veröffentlicht in Photoreports 2009

18. WAVE GOTIK TREFFEN 2009WGT 2009
 
WGT - Leipzig -  29.05.2009 bis 01.06.2010
 

Vorüber ist es, das 5-tägige Wave-Gotik-Treffen (Wir zählen die WarmUp-Partys am Donnerstag dazu) an den Pfingsttagen 2009 in Leipzig. Schrill oder Schwarz, so konnte man das weltweite größte Gothic-Event bezeichnen, denn längst schon geht es nicht mehr nur gruftig düster zu auf den Straßen und Plätzen in Leipzig an diesen Tagen.

 

 

... WGT-Galerien >>>>

Copyright Fotos: Falk Scheuring [www.FS-DIGITAL.de


 
 
Angereist kamen Besucher aus ganz Europa, Japan und sogar Gästen aus Übersee erschien wiederum kein Weg zu weit, um in Sachsen dabei zu sein.
 
Das Stadtbild  prägten etwa 20 000 Fans in Neon als Cybergoth oder ganz klassisch im schwarzen, mal knappen, mal üppigen Gewand, sowie ein großer Teil der es auch nur noch einfach praktisch in X-tra-X „Kampfhosen“ plus Sprücheshirt & Cap mag. Doch sei es drum, der Gemeinschaftssinn zählt und selten erlebt man ein solch friedliches Zusammentreffen mehrerer Tausend Leute ohne nennenswerte Zwischenfälle. Einen besonderen Anblick bildeten zweifellos bereits diejenigen WGT-Besucher, welche am ersten Tag der Einladung zum „Viktorianischen Picknick“ an das Parkschlößchen in Markkleeberg folgten. Das angekündigte Regenwetter blieb an diesem Nachmittag zum Glück aus und so konnte man dort die wohl elegantesten Gewandungen und persönliches Styling in Perfektion erblicken. So manchem Zaungast blieb da der Mund offen stehen und die Teilnehmer selbst waren von der Runde entzückt. Für Aufregung sorgte die Aktion der Band GRIFFON VOX in der Innenstadt von Leipzig, genauer an der Moritzbastei und später am AGRA-Gelände mit der Befreiung und Rettung der Sirenen. Die Zeit für unsere Erde läuft ab! Es ist fünf vor 12! GOTH FOR EARTH!
Wir haben diese Aktion für euch als Reporter verfolgt. Lest hier mehr dazu >>>>
Lesungen,  Theater-, Kinovorstellungen, massig Autogrammstunden und das mittelalterlich Heidnische Dorf zogen die Besucher neben den Musikveranstaltungen überall verteilt in Leipzig an. So mancher freute sich auch einfach nur, nahm das Wort TREFFEN persönlich und vertrieb sich die Zeit mit Smalltalk auf dem Zeltplatz oder an der Flaniermeile des WGT, vor den AGRA-Hallen mit alten Freunden und neuen Bekanntschaften. An allen vier Tagen gab es wieder massig Bands, für die man sich förmlich hätte teilen müssen, um auch nur einen Bruchteil in Ruhe zu erleben. Dabei wurde die gesamte musikalische Bandbreite abgedeckt. Angefangen am Freitag bei Sara Noxx, ROME, COMBICHRIST bis zu My Dying Bride. Für viele Gäste als echte Überraschung gelungen: PROJECT PITCHFORK legten als Mitternachtsspecial eine geniale, fast zweistündige Fulltime-Show vor der ziemlich vollen AGRA-Halle hin.
Höhepunkte am Samstag waren augenscheinlich auf der Elektroschiene FEINDFLUG mit ihrem Trommelgewitter und anschließend Ronan Harris mit seinem Erfolgsprodukt VNV NATION. Wer es zum Beispiel eher gitarrenlastig-rockig mochte, der war zur selben Zeit im Kohlrabizirkus gut aufgehoben bei unter anderem der Ausnahmeband OPETH und SAMAEL. Oder man kuschelte als eine weitere Alternative mit der behaglichen schwarzen Meute in den Katakomben der Moritzbastei zu GREIFENKEIL und ILLUMINATE. Viele Jahre ist er auf der Wiese am Treffen-Zeltplatz geduldeter Prediger und Musiker, sowie inzwischen Kultfigur bei den WGTs. So erhielt Ritter NOCTULUS verdientermaßen zum ersten Mal einen Platz im offiziellen LineUp. Er fungierte am Sonntag als Opener am frühen Nachmittag in der AGRA-Halle und wir staunten nicht schlecht, welche große Fanschar er herbei gezaubert hatte. Alle Achtung! Den Pfingssonntag versüßten den Besuchern so unterschiedliche Bands wie ASP, WINTERKÄLTE, MELOTRON, ICON OF COIL und QNTAL im, wegen letztgenannten, völlig überfüllten „Heidnischen Dorf“. Der Pfingstmontag steht in der Hauptkonzerthalle AGRA traditionell im Zeichen von Folk- und Mittelalterklängen. Dort waren dann unter anderm FEUERSCHWANZ,SCHELMISH und die LETZTE INSTANZ als Höhepunkt und Ausklang des WGT 2009 zu erleben. Zum Ende des Treffens entschieden wir uns für die Abschlußparty in der Moritzbastei, wo  unter
anderem AMNISTIA, PATENBRIGADE WOLFF sowie SONAR alles gaben und das völlig überfüllte Haus feierte mit bis in die frühen Morgenstunden.
 
Man(n) ist geschafft, hat viele Eindrücke aufgesaugt, ist traurig das es nun doch schon wieder vorbei ist und freut sich dabei doch schon diebisch auf die 19. Auflage. Wir sehen uns alle in 2010!!
 
 

 
Hier entlang geht es zu den Impressionen, Besucherbildern und Konzerteindrücken des WGT 2009 >>>>
 
 
 
 
 

 

 

Tags: WGT

Die neuesten Berichte:

PROJECT PITCHFORK - emotionale und gefeierte Open Air Show und einziges Konzert 2020

Konzertveranstalter In Move und Partner machten das in 2020 flächendeckend in deutschland eher Unmögliche doch möglich: Mit behördlichem Segen (sprich genehmigtem Hygienekonzept) durften Musikfans in Dresden drei Abende lang gemeinsam Konzerte feiern. Den Reigen eröffneten VNV NATION, gefolgt von PROJECT PITCHFORK und EISBRECHER. Wir waren bei der Show der "Pitchies" dabei und erlebten ein grandioses, emotionales Konzert mit einem mehr als enthusiastischen Publikum .

Weiterlesen ...

Konzert mit Abstand - GOITZSCHE FRONT begeistern in Oschatz (Sachsen)

Etwas Normalität in schweren Zeiten - Openair Konzert am 11.07.2020 Oschatz FestwieseGoitzscheFront OZ2020 FScheuring 84

Die Veranstaltungsbranche liegt seit Monaten brach - Zeit genug in dieser verdammten Zwangspause um auch Möglichkeiten auszuloten, unter denen eine Veranstaltung unter den vorgegeben Hygieneregeln möglich sind. Vor allem nachdem es im Bundesland Sachsen Lockerungen gab und die grundsätzliche Möglichkeit von Events mit bis zu 1000 Teilnehmern gesetzlich geschaffen wurden. So war das Team um Manager Steven Dornbusch (Newado Entertainment) tätig und erschuf ein Konzept, um ein Konzert, nein ein ganzes Konzertwochenende auf die Beine zu stellen: Tag 1 Techno mit "Gestört Aber Geil" und Tag 2 Oi-Punkrock/Deutschrock mit Goitzsche Front. Das Ganze, mit dem Einverständnis der Ämter in der Genehmigung, sogar ohne verpflichtenden Mund-Nase-Schutz auf dem Gelände!

Wir waren beim Konzert von Goitzsche Front und Support Local Bastards dabei und sehr gespannt, wie auch unser erstes Livekonzert nach langer Zeit sich denn so anfühlen würde.

Weiterlesen ...

FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE geben Autokonzert - Wird dies die neue Form um künftig Konzerte zu erleben?

"Time To Wonder" - Autokinos schießen in Deutschland zur Zeit wie Pilze aus dem Boden. Hannover Concerts und die Agentur event it machen mit einer neuen Veranstaltungsreihe aus der Covid 19-Not eine Tugend und haben diese Idee weiterentwickelt. Gemeinsam bieten die beiden Event-Agenturen unter dem Motto „Autokultur aus Hannover für Hannover“ Autokonzerte an. In diesem Rahmen gaben jetzt FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE in ihrer Heimatstadt zwei ausverkaufte Autokonzerte. 

Zunächst bis zum 31. August dürfen in Deutschland keine Großveranstaltungen stattfinden. An Konzerte, Festivals und Events in ähnlicher Größenordnung ist über den bevorstehenden Sommer also nicht zu denken – jedenfalls nicht im herkömmlichen Format. Unter Berücksichtigung klarer Hygiene-Vorschriften können Besucher auf diese Weise die Konzerte aus dem Auto verfolgen. Einfahrt statt Einlass hieß es und rund 2000 füllten an beiden Abenden den Platz aus. Ausverkauft!
Holger Bücker war als Konzertfotograf vor Ort dabei. Auch für ihn war dies eine ganz neue und in dieser Form ungewohnte Erfahrung und spannende Aktion, wie er uns berichtet:

Weiterlesen ...

LINDEMANN live in Leipzig 2020 - Ein Till als Meister bizarrer Kunst in Hochform

LINDEMANN auf Europatour 2020
14.02.2020 Haus Auensee Leipzig // Support: JADU ++ ASTHETIC PERFECTION

Peter Tägtgren (Hypocrisy, Pain) & der RAMMSTEIN-Fronter Till Lindemann - gemeinsam bilden sie das Projekt "LINDEMANN". Just am Valentinstag sorgte das Duo in Leipzig für ein auf den Rängen und im Parkett krachend volles Veranstaltungshaus.

Die Show drehte sich dann auch im weitesten künstlerischen Sinne um (körperliche) Liebe, Selbstzweifel und Wahn. Jene glücklich mit einem Ticket gesegneten Besucher, des vor Monaten innerhalb von Minuten ausverkauften Konzerts, wollten jedenfalls ein aus dem normalen Rahmen fallendes Konzertereignis erleben und bekamen dies geliefert: Wer Till Lindemann nur ein wenig kennt und echte Fans sowieso, konnte auch ohne Spoilern der vorangegangenen Shows bereits erahnen, dass ihn eine Grenzerfahrung erwartet. Bei einigen Unbedarften dürfte die in weiten Zügen recht skurrile bis bizarre (Rock)Show für großes Erstaunen bis teilweises Entsetzen gesorgt haben. Die strikt durchgesetzte P18-Einlassorder jedenfalls hatte ihre volle Berechtigung. Trägt die Musik selbst sehr rammsteinige Züge, so lässt sich LINDEMANN`s Kunst mit "Strikt ohne Feuer, dafür mit mehr Sex!" zusammenfassen, greift damit aber zu kurz.

Weiterlesen ...
Mo Di Mi Do Fr Sa So

Newsletter