CHVRCHES - Love Is Dead - Lasst euch von den Indie-Synth-Sounds aus Schottland verführen

Geschrieben von HELL-ZONE.

CHVRCHES Fotocedits: Danny Clinch UniversalMusic 2018

Lauren Mayberry, Iain Cook und Martin Doherty - das sind die musikalischen Protagonisten der schottischen Synthie-Pop-Formation mit dem auf den ersten Blick unaussprechbaren Namen CHVRCHES, aber um so eingängigeren Sounds und Gesang. Am 25.05.2018 veröffentlichen CHVRCHΞS („churches“ ausgesprochen) ihr drittes Album "Love Is Dead".

Seit sie 2013 erstmals auf der Bildfläche erschienen, überstrahlt vom funkelnden Glanz ihrer Single "Recover", haben sich CHVRCHES immer mit subtiler, aber unmissverständlicher Vorsicht dagegen gesträubt, sich auf ihr Sommerhit-Potenzial reduzieren zu lassen, denn in ihrem Innersten sind sie echte Punks aus Glasgow.

Jedes einzelne Stück Musik, das ihr Studio verließ, hat das Trio im Alleingang produziert –  sowohl das 2013 erschienene Debütalbum The Bones Of What You Believe wie auch den 2015er Nachfolger Every Open Eye.

Verschwand Lauren früher noch für Tage, um die Lyrics zu den Songs zu schreiben, verbrachten die drei Bandmitglieder die gesamte Zeit dieses Mal gemeinsam in einem Raum. „Dadurch fühlt sich das Album zusammenhängender an als die beiden davor“, so Lauren. Und ihr Blick auf die Dinge, die sie in ihren Texten thematisiert, sind weit weniger introspektiv, als vielmehr umfangreich und bildhaft. „Ich habe versucht, weniger über die romantische Liebe im Speziellen zu schreiben,        und stattdessen über das Konzept der Liebe im Allgemeinen.“ CHVRCHES - Album  Love Is Dead
Und zum ersten Mal überhaupt haben sich CHVRCHES Einflüssen von außen gegenüber geöffnet. So stand Dave Stewart von den legendären 80er-Heroen The Eurythmics der Band als Mentor zur Seite, gewährte ihnen neue Einblicke und lenkte den Fokus auf die künstlerische Integrität des Albums und allem, was es umgibt. Steve Mac hat den hoffnungsfrohen Song Miracle co-produziert. Und Greg Kurstin (u.a. Adele, Sia, Beck) war an acht der zwölf Albumtracks als Co-Produzent beteiligt.

Das Ergebnis ist das reinste Destillat der CHVRCHES-eigenen Düsternis. „Es macht mehr Sinn als alles, was wir zuvor gemacht haben, denn es repräsentiert uns zu 100 Prozent“, sagt Martin. „Wir hatten immer diese sehr schwierige Seite an uns – künstlerisch, introspektiv und wütend, und dann haben wir am Ende dennoch sehr kommerzielle Musik daraus gemacht“, fährt er fort. „Als wir im Vorfeld über das dritte Album sprachen, machten wir uns diese zwei Seiten unserer Band klar. Mit Love Is Dead haben wir den Anreiz ausgeweitet, aber es gibt durchaus Momente, die weitaus komplexer sind als alles, was wir zuvor produziert haben.“

Die folgende Textzeile vom Album bringt es auf den Punkt: Truth exists somewhere between the dark and the light  
Es ist die Suche nach der richtigen Balance, die Love Is Dead bestimmt.

Love Is Dead behandelt viele Themen, vor allem aber das Erwachsenwerden „in dem Bewusstsein, dass es tolle Dinge in der Welt gibt, aber auch schreckliche, und dass du das eine nicht ohne das andere bekommst“, sagt Lauren. Da ist sie wieder, die Dualität. „Wir werden gefickt, die Welt ist gefickt“, fasst es Ian mit einem Lächeln auf den Lippen zusammen. „Aber am Ende ist alles eine Ellipse. Es ist Love Is Dead… Wie sind wir an diesen Punkt gekommen? Und wie kommen wir von diesem Punkt wieder fort? Es ist Love Is Dead, wir sind gefickt, was kommt als Nächstes?“

Live erleben kann man CHVRCHES beim Hurricane- & Southside Festival (22.-24.06.2018).


Weitere Infos unter:
www.chvrch.es
www.facebook.com/CHVRCHES
www.twitter.com/CHVRCHES
www.instagram.com/chvrches

Quelle: Belle Music Promotion
Fotocedits: Danny Clinch UniversalMusic 2018

 

Mo Di Mi Do Fr Sa So

Newsletter