Blac Kolor - Born In Ruins

Geschrieben von Alexander Jung am . Veröffentlicht in Musik-Check

VÖ Termin: 29.02.2016
Basic Unit Productions
Format: Digi-Pack CD und Digital

BK BornInRuinsGeboren in den Ruinen des EBM und Techno - Der zweite Long Player des Leipziger Sound- Designers Blac Kolor steht seit kurzem in den Regalen. Soviel sei vorab gesagt, die düsteren Klangcollagen wissen sehr schnell genreübergreifend zu begeistern.

blac kolor 20160112 1831426081Hinter Blac Kolor steckt kein geringer als Hendick Grothe, welcher einerseits in der älteren Vergangenheit für da Management der Leipziger Electro-Legende The Galan Pix verantwortlich zeichnete. Im Umfeld der Leipziger Technokultadresse Distillery und der engen Freundschaft zu Mr. Haujobb aka Daniel Myer war Grothe immer musikalisch aktiv. Nach ein paar digitalen Releases erschien im Februar 2014 sein erstes Album „Wide Noise“ welches von diversen Live-Shows beim Planet Myer Day u.a. mit FRONT 242 oder auch beim Lauscher Festival mit LEAETHER STRIP begleitet wurde.
blac kolor 20150928 1297226880Gegenüber dem Vorgänger wirkt „Born in Ruins“ deutlich konzeptioneller und vor allem düsterer. Die Arrangements wirken sehr bewusst gewählt und aufgeräumt. Spätestens bei diesem Album zeigen sich deutliche Anleihen an klassische EBM-Tracks ohne jedoch offensichtlich zu adaptieren. Speziell der Titeltrack zieht den Zuhörer unweigerlich ins musikalische Dunkel. Im Vorfeld von „Born in Ruins“ veröffentlichte Blac Kolor noch eine hochwertige Vinyl EP namens „Stormfly EP“ deren Stücke sich nicht auf dem Album befinden.
Beide Releases haben, trotz rein digitaler Klangerzeugung, jedoch eines gemein und zwar eine unglaublich fette Produktion.

Grothe gelingt hervorragend die Symbiose aus Techno, EBM und teilweise Industrial bis Dark Ambient. Dieses Album funktioniert im illegalen Techno-Keller mindestens genau so gut wie auf den High End Hifi-Boxen im heimischen Wohnzimmer.