12. ELEKTRISCH Zwickau 2008 - Review

Geschrieben von Falk am . Veröffentlicht in Photoreports 2008

 

12. ELEKTRISCH 2008

12. ELEKTRISCH FESTIVAL
Zwickau-Sachsen - BPM Club 11.10.2008
 
Absolute Body Control ++ Tyske Ludder ++ Birmingham 6 ++ Escalator ++ Container 90 ++ Astma ++ Pinsel liest

Ein bei unserer relativ frühen Ankunft gut gefüllter Parkplatz vor dem BPM Club, am Rande der sächsischen Stadt Zwickau, zeigte uns bereits, dass hier heute Abend etwas Besonderes los sein würde...

 

 
 
 

 

 

Großformatige Autosticker und im Clubinnern schließlich die T-Shirtaufdrucke zeigten uns, dass EBM-Corps teils weite Wege auf sich genommen hatten, um bei diesem Event dabei zu sein. Der Kleidungsstil der Gäste orientierte sich selbstredend stark an der gebotenen Musikrichtung.

 
 
 

Publikum beim 12. Elektrisch

 

Military-Look, hohe Boots bei männlichen und weiblichen Besuchern war vorherrschend. Das männliche Geschlecht dominierte den Abend zahlenmäßig vor der Bühne, insbesondere auf der Stage: die 7 Acts bestanden zu nahezu  100% (mit Ausnahme von "Pinsel Liest") aus männlichen Akteuren .

 

Wo soviel Testosteron und diese Musik zusammen trifft,  geht es denn wie erwartet auch „hart aber herzlich“ zu.

 

 

 

Die über 400 Gäste (aus Dänemark, Großbritannien, Deutschland, Österreich, Belgien und sogar Australien!!) des 12. ELEKTRISCH, ließen den Club schließlich fast aus den Nähten platzen. Gut, dass man sich zwischenzeitlich in die Gänge und zu diversen Merchandise-Ständen absetzen konnte, wo man so nebenbei manch lockeres Gespräch mit Künstlern führen konnte.

Das Line Up war das exklusivste in der bisherigen Geschichte des Festivals und  las sich international.

 
 
 
 
 

Nach „Pinsel liest!“ als Opener, gab das Trio ASTMA mit seinem mitreißenden Old School EBM die Herzschlagfrequenz für den Abend vor. Container 90Im Anschluß folgten ihre schwedischen Landsmänner CONTAINER 90. Ron und Jon können insbesondere hier in Deutschland  auf eine große Fanschar blicken. Ihre stampfenden Hardcore-Beats angereichert mit einer Portion Oi und Punk-Attitüde, dazu Shouts im Duett, ließen allerspätesten zu diesem Zeitpunkt die „Tanzfläche“ des Clubs ihrem Namen zu höchsten Ehren reichen.

 
 
 
 
 

Eingeladen nach dem bemerkenswerten Auftritt beim Electric Tremor Festival  zu Beginn des Jahres, waren ESCALATOR nun zum ELEKTRISCH FESTIVAL für ihr 40-minütiges Set eigens aus Ungarn angereist. Einiges Equipment wurde aufgebaut und furios verlief der, von Videosequenzen im Hintergrund begleitete, sehr energetische Auftritt.

 

 

 

Birmingham 6 live in Deutschland 2008Gespannt wartete man nun auf BIRMINGHAM 6 aus Dänemark. Immerhin würde dies der erste Auftritt von Kim Løhde und Michael Hillerup seit fünf Jahren überhaupt sein. Nach insgesamt 11 Jahren Abstinenz von der Musikszene und ihrer einzigen Show im Jahr 2003, enterten sie hier in Zwickau erstmals wieder gemeinsam eine Bühne. Mit den ersten Takten der Musik löste sich diese Spannung im Handumdrehen und ging in eine kollektive Party über.  Ihr KMFDM-Cover zum Stück „Godlike“ fehlte im 45-Minuten-Set zur Freude der Fans nicht.

 

 

 

TYSKE LUDDER – Nun wurde es aber wahrlich eng und noch ein paar Grad heißer im Club, denn einer der wenigen (und zusätzlich der letzte) Gig in Deutschland 2008 fand großen Zuspruch. Unter dem Thema „SCIENTific technOLOGY“ wurde, an die gemeinsame Freude zu harschen, stampfenden Beats, im Inhalt der Texte und Videos reichlich Gesellschaftspolitik und gegen dumpfem Gehorsam  gemischt. Deutsche Texte kommen beim Publikum besonders gut an und Sänger Ålbert hielt die Fäden, aktiv an seiner Seite unterstützt von Shouter „Z67“ und Ølaf, fest in den Händen. Wie versprochen wurde auch neues Material vorgestellt und sofort von den Fans in Tanzenergie umgewandelt. Nach gut einer Stunde kollektivem Pogen und Zugaben war die Masse erschöpft und entließ das Trio dankend von der Bühne.

 

 

 

Absolute Body ControlMit ABSOLUTE BODY CONTROL hatte man als Krönung eine wahre Legende als Headliner und Ausklang dieses zu diesem Zeitpunkt ohnehin bereits sehr gelungenen Abends verpflichten können. Dirk Ivens am Mikrofon und Erik Wonterghem (auch bekannt von INSEKT) machten der Position dann auch alle Ehre.

 

Nach schier unendlicher Pause mit diesem 1980 gegründeten Projekt, geht man derzeit wieder vereinzelt auf Tour.

 

Die zu den Vorgängeracts ungleich subtilere minimalistische elektronische Musik der Belgier kühlte das übererhitzte Publikum langsam herunter. Jetzt sah man vermehrt weibliche Gäste im Vordergrund und setzte mit dieser Show dem 12. ELEKTRISCH das i-Tüpfelchen auf!

 

 

 

Ein sehr angenehmes Ambiente, alles vor Ort gut durchorganisiert, und mit der Bandauswahl geschickt gesetzte Höhepunkte, machten diese Veranstaltung zu einem wahren Erlebnis.

 

 

 

Zusätzlich wurde der Abend mitgeschnitten und ist ab Dezember 2008 in limitierter Stückzahl auf CD erhältlich!

 

  elektrisch-2008-flyer2.jpg

 
 
 

 

 

Copyright Fotos: Falk Scheuring (www.fs-digital.de)