2. BLACK OVER BONES FESTIVAL 2009 - Bericht

am . Veröffentlicht in Photoreports 2009

BLACK over BONES Festival mit Agonoize 2009BLACK OVER BONES FESTIVAL 
 
Zeche Carl - Essen - 09.10.2009
 
Wir schreiben das Jahr 2009, genauer gesagt den 9. Oktober 2009. Am heutigen Abend werde ich in Essen in der Zeche Carl zu Gast sein, die schon seit Jahrzehnten Veranstaltungsort für viele hochkarätige Konzerte war und weiterhin ist. AGONOIZE ++ REAPER, AESTHETIC PERFECTION ++ SAM und CENTHRON gaben sich an diesem Ort die Ehre geben und wollten ihren Fans mit lautstarken Sounds den Abend versüßen.

 ... GALERIE mit  Konzertfotos >>

Copyright Fotos: Alexander Fröbel - Optix-Noir

bob-festival-flyer.jpg Da ich immer ein bisschen panisch bin was das zu spät kommen angeht, bin ich schon zeitig vor Ort und mache mir erstmal ein Bild von der Location, denn es ist schon etwas her, das ich hier zu Gast war.  Als ich mich auf den Weg mache um mir noch einen Kaffee im angrenzenden Biergarten Malakov zu gönnen, kommt mir auch schon einer der Veranstalter entgegen, der noch mit ein paar Ungereimtheiten zu tun hat.
Beim Umsehen entdecke ich auch einige Preistafeln, auf denen steht das der Eintritt für diesen Event bei 28 Euro liegt. Ich meine das der Preis für ein solches LineUp durchaus gerechtfertigt ist, denn der Abend verspricht eine fette Party zu werden. Im nächsten Moment ist auch schon die Crew vom BoB Festival zugegen und überreicht mir meinen Pressepass für den Fotobereich und man kommt ein bisschen ins Gespräch. Kaum umgedreht entdecke ich auch schon DJ Mike aus der Matrix, der sich nach einem Kurzbesuch im Backstagebereich auch schon fast wieder auf den Weg machen muss, da an diesem Abend bei ihm ebenfalls ein Event auf dem Plan steht.
So, schon 19 Uhr und somit Einlass, also mal sehen wie es innen aussieht. Auf dem Weg zur Halle, kommt man an einem Out of Line Verkaufsstand und einem BoB Infostand vorbei. Da sich der erste Auftritt noch etwas verzögert, komme ich mit einer netten Dame am BoB Stand ins Gespräch und man unterhält sich eine Weile. Auch den „Haus und Hof“-Fotografen von Centhron erspähe ich und wir fachsimpeln erstmal ein bisschen, da wir uns schon von einem anderen Auftritt kennen.
 
CenthronGegen 20 Uhr ist es dann endlich soweit und wir dürfen die Halle betreten. CENTHRON aus Bremen, die für Nurzery Rhymes eingesprungen sind, (da die kurzerhand den Entschluss gefasst haben sich aufzulösen...) müssen als erstes auf die Bühne und den angereisten Fans ordentlich einheizen. So konnte man auch gleich das neue Album „Roter Stern“ promoten, aus dem auch einige Songs an diesem Abend gespielt wurden. Mit „Einheit C“, „Gasman“, „Bitch of Dreams“, „WKIII“, „Cleopatra“, „Roter Stern“ und „Orkan“ war die Setlist für diesen Abend durch und die Menge schon mal ordentlich für den nächsten Act angeheizt.Publikum BoB Essen 2009
Anette, Elmar und Stefan verstehen, wie man ein Festival ordentlich „einläutet“. Ich hatte schon die Freude Centhron ziemlich genau ein halbes Jahr vorher live zu erleben und fühlte mich auch diesmal gut unter- halten. Wie ihr anhand der Fotos sehen könnt, hatten sowohl Band als auch Fangemeinde und der Fotograf eine Menge Spass bei diesem Gig. =)
Als 2. Band an diesem Festivalabend traten SAM aus Kassel auf die BühneSAM und wie man es eben von Daniel und Joe kennt, bleibt da nicht Zeit um irgendwie nach Luft zu schnappen. Mit dem Intro wurde somit auch dieser Auftritt eingeläutet und es dauerte exakt 2 Sekunden bis die Menge vor der Bühne brodelte. Hier wurde definitiv ausgiebig getanzt. SAM hatten mit "Catatonic Dreams", "World Of Shit", "Murder Inc.", "24 Stunden", "Mad As Hell", "Conditioning", "Psychic Driving" und dem Abschlussstück "Bull Fucking Shit" sowohl altbekannte als auch neue Tracks mitgebracht, die allesamt gut ins Programm passten und Ihr Ziel nicht verfehlten. Zwischen den Songs wurden die Besucher vor der Bühne wieder und wieder zum tanzen animiert und dieser Aufforderung kamen sie viel und gerne nach.
Da ich das Duo ebenfalls schon von einem anderen Konzert kannte, wusste ich genau, das diese Jungs nicht eine Sekunde still stehen können. Die beiden hyperaktiven Musiker wissen ganz genau worauf es ankommt um so richtig Stimmung zu machen.
 
Die Party war nun eigentlich schon so richtig im Gange, als sich auch schon der 3. Act des Abends ankündigte. AESTHETIC PERFECTIONAESTHETIC PERFECTION aus Salzburg betraten die Bühne. Daniel Graves, der das Projekt im Jahre 2000 ins Leben rief, wurde unterstützt durch Livekeyboarder David Dutton und dem Live Drummer Tim Van Horn. Dann ging es gleich richtig los. „Great Depression“, „Schadenfreude“ sowie „Fix“ waren die ersten 3 Tracks an diesem Abend und die ließen es zu Beginn schon richtig krachen.
Frontmann Daniel gab sich keine Blöße und „testete“ die Speaker ausgiebig. - Die Lautstärke mit der dieser Mann seine Vokals ans Volk bringt ist unglaublich. Dieser Wirbelwind bewegte sich während seiner Performance ständig von einem Ende der Bühne zum anderen und war kaum zu bremsen.
Dies war das erste Mal, das ich Aesthetic Perfection auf einer Bühne sehen durfte und was soll ich sagen... ICH war begeistert. Mit "Pale", "The Siren", "The Ones", "Spilling Blood" und dem finalen Track "Spit it Out" waren Aesthetic Perfection dann auch mit Ihrem Programm durch und Reaper, auf die anscheinend viele der anwesenden gewartet hatten, betraten die Bühne.
REAPER wurde 2004/ 2005 als Projekt von Vasi Vallis gegründet und sollte eigentlich lediglich als Nebenprojekt zu Namnambulu etwas musikalische Abwechslung in Vasis Leben bringen. Reaper - Vasi VallisNach Auflösung von Namnambulu wurde REAPER ein sehr erfolgreiches Projekt, das heute Abend viele Fans zum Tanzen bewegen wird. Als erstes durch den Gitarristen Se Hur auf der Bühne vertreten, der eine aus Fotografensicht sehr gute Figur machte und sich gleich zu Anfang des Auftritts sowohl Fans als auch den Fotografen gegenüber gut zu präsentieren wusste. Während des Intros wurde massenhaft Nebel versprüht und die rot leuchtenden REAPER Banner tauchen die Bühne in ein unheimliches Licht. Vasi Vallis tritt nun auch aus dem Nebel und die Menge beginnt zu toben. Nach einer netten Begrüßung der Fans Kündigt er den 1. Track an. Mit "The Devil is Female" hat er genau den Geschmack der Meute getroffen. Gefolgt von "Twisted Trophy Hunter" und "Execution of your Mind" ging es munter auf der Tanzfläche zu.
Mit "Robuste Maschine" sowie "XJunkie" und dem finalen Song "She’s a Devil and a Whore" hatten REAPER die Menschenmasse vor der Bühne durchgehend unter Kontrolle.
Kraftvoll und melodiös bringen Reaper mit ihren Songs Fans in allen Clubs rund um den Globus zum Tanzen. Ich freue mich jedenfalls, heute Abend auf diesem Festival eine gut gelaunte und sehr motivierte Band erlebt zu haben. Vasi, der nebenher mit FROZEN PLASMA ordentlich zu tun hat, weiß genau worauf es bei Musik ankommt. Aber der Spaß muss eben im Vordergrund stehen und ich denke das ist eine gesunde Einstellung, an der sich einige Bands mal eine Scheibe abschneiden könnten!
Kommen wir zum Hauptact des Abends: AGONOIZE, an diesem Abend wohl DER Publikumsmagnet wurde auch dementsprechend empfangen. Agonoize liveZu beginn des Auftritts begaben sich Olli und Mike die beiden Keyboarder nach links und rechts auf die Bühne. In der Mitte steht das Mikrofon, bisher allerdings noch allein. Nach den ersten Tönen aus den Speakern und wieder einigem Nebel entdeckt man auch Frontmann Chris, der mit einem Arztkittel bekleidet die Bühne betritt. Mit einem Blick, der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt, schaut er in die Menge und stimmt das erste Lied aus der neuen CD HEXAKOSIOIHEXEKONTAHEXA an.
Mit „Bis das Blut gefriert“ starten die Jungs ihre Show und ich muss sagen, schon die ersten Klänge bereiteten mir eine Gänsehaut. Mir gefällt das neue Album unheimlich und ich gehe stark davon aus, das ich nicht der einzige bin, der das neue AGONOIZE Album zu seinen derzeitigen Favoriten zählt. Bei "Blutverlust" wurde es dann aus Fotografensicht gefährlich, denn Chris der gern mit Kunstblut arbeitet, begann sich eine Künstliche Wunde beizufügen und die in der 1.Reihe stehenden Fans etwas bunter zu gestalten. Nur eine Minute vorher kam mir eine Fotografin entgegen und fragte ob sie zu mir dürfe, denn sie hätte Angst um Ihre Kamera!! Klar darf Sie!!!^^  Mit "Vollrauschfetischist" sind wir schon bei einem meiner Favoriten der neuen CD angekommen. Agonoize in EssenSatte Bässe und wirkungsvolle Rhythmen die ein Garant für volle Tanzflächen sind, gepaart mit sehr zynischen Texten, da ist ein Clubhit doch vorprogrammiert.
Nachdem die Gefahr gebannt war, traute ich mich wieder in die Nähe der Bühne, hier wurde gerade „Blut, Sex, Tod“ eingestimmt und eine junge Frau wurde auf die Bühne gezerrt, die ebenfalls recht “Kunstblut verschmiert" wirkte. Mit starrem und wirrem Blick hauchte Mike diesem Song einen, sagen wir, realistischen Touch ein. Die nächsten Töne aus dem Lautsprechern gehörten zum Song "In deinem Grab" vom Vorgängeralbum Music for the Sick and Disturbed, der mir ebenfalls gut gefällt und für Agonoize Verhältnisse stark balladenlastig ist. Die morbiden und zynischen Texte die Agonoize CD für CD auf’s Neue kreiert, erstaunen mich jedes mal wieder. Kombiniert mit der äußerst clubtaublichen musikalischen Atmosphäre, findet man auf jeder einzelnen der bisher erschienenen Agonoize Alben im Minimum einen Track der Tanzflächen brennen lässt. Wie auf der AGONOIZE Homepage angekündigt, werden wir demnächst von einem weiterem Projekt Namens Virus vs. Virus hören, das aus Olli und Mike bestehen wird. Ich bin schon mal gespannt auf das Material, welches wir dann zu hören kriegen...
 
 
 
Setlist AGONOIZE  09.10.2009
 
01.  Earpain
02.  Bis das Blut gefriert
03.  Vollrauschfetischist
04.  Death Murder Kill
05.  Fight for right
06.  Staatsfeind
07.  Blut Sex Tod
08.  In deinem Grab
09.  Seelenbrecher
10. Bäng bäng goodbye
11. Femme fatale
12. Schaufensterpuppenarsch
13. I am
14. Sacrifice
15. Gottlos
16. Koprolalie Zugabe: 17. Paranoid Destruction
18. Glaubenskrieger Wie immer möchte ich mich auch diesmal beim kompletten BoB Festival Team bedanken.
Besonderer Dank geht hierbei an Michael!!^^
 
 
Mehr Infos zu den Bands und auch Hörproben findet ihr auf den folgenden Myspace Seiten: Centhron: www.myspace.com/centhron SAM: www.myspace.com/projectsam Aesthetic Perfection: www.myspace.com/closetohuman Reaper: www.myspace.com/reapermusic Agonoize: www.myspace.com/agonoize

 

 

mehr auf HELL-ZONE: Im Frühjahr 2009 quetschten wir CENTHRON zum neuen Album aus. Das Interview könnt ihr hier >>> nachlesen.