13. ELEKTRISCH Festival - Zwickau - 2009 - Bericht

Geschrieben von Talecs am . Veröffentlicht in Photoreports 2009

13. Elektrisch Festival Zwickau 200913. ELEKTRISCH Festival
Jäger  90 ++ Yelworc ++ Dive ++ Digital Factor ++ Vomito Negro ++ The Blister Exists ++ Sequenz E.
Zwickau - BPM Club - 10.10.2009
 
Zurück von einem sehr langen 13. Elektrisch Festival kommt hier mein Bericht:
Und wieder hatten sich die Freunde der alten Schule elektronischer Musik zum heiteren Stiefelstampfen in Zwickau zusammengefunden. Immerhin wartete das 13. Elektrisch Festival mit 7 Bands auf. 
 

 

 ... GALERIE mit  Konzertfotos >>

Copyright Fotos: Talecs - Alexander Jung


 
Vomito Negro
Ein Feuerwerk knallharter Beats gepaart mit drückenden Sequenzen erwartete das geneigte Publikum bei SEQUENZ E. Auf dem Schaltplan stand deutschsprachiger Old-School EBM aus Sachsen-Anhalt (woher sonst). Trotz Opener-Position konnte das Duo schon die ersten Marschwütigen auf den Platz rufen. Um die deutschen Lyrics als solche identifizieren zu können, musste man allerdings sehr genau hinhören. Weiter ging es mit THE BLISTER EXISTS. Die Deutsch-Schwedische Kollaboration um Joanna Rein (Drums) und Dominic Sahs (Vocals) präsentierten EBM nach alt bewährter Rezeptur. Einflüsse bekannter schwedischer genretypischer Formationen ließen sich nicht verleugnen. Sei es drum: Nix Neues an der EBM-Front. Digital FactorZugegebener Maßen überrascht war ich von DIGITAL FACTOR ! Als ich das Line-up zum ersten mal las und den Namen Digital Factor entdeckte, erinnerte ich mich dunkel im Jahre 1994 eine Single namens Falling Down gekauft zu haben. War damals cool und ist es heute auch noch. Das Altenburger Trio lieferte eine solide Show mit Songs aus gut 15 Jahren Bandgeschichte. Lobend zu erwähnen sei übrigens noch, dass die aktuelle Single “Dein Herz” unter www.digitalfactor.de/herz.html zum kostenlosen Download bereit steht.
 
Mit VOMITO NEGRO war dann auch schon der erste Headliner des Abends an der Reihe. Die alten Hasen überzeugten mit einem gut strukturierten Set und lockten dann auch den letzten Bar-Sitzer vor die Bühne. Hier zeigte sich, dass klassische belgische EBM-Acts immer noch sehr gut funktionieren können.
 
DiveMit dem nächsten Belgier, Dirk Ivens, a.k.a. DIVE erreichte dann die Stimmung auf dem Dancefloor ihren Siedepunkt. Nebenbei sei bemerkt, dass die Lichtshow, ausschließlich bestehend aus Stroboskoplicht, weder etwas für Epileptiker noch für Fotografen war. Die harten und sehr lautstarken Industrial-Klänge verfehlten ihre Wirkung nicht und zogen das Publikum in ihren Bann. Leider konnte man dies vom nächsten Act YELWORC nicht behaupten. YelworcTrotz vierköpfigem Bandaufgebot vermochte es Yelworc nicht das Publikum mitzureißen. Unter anderem gehörten auch Reinhard und Anika vom Dessauer Projekt TANK einmal mehr zur Livebesetzung. Ein paar kleinere technische Probleme, wie z.B. der Mikrophonstecker, der nicht halten wollte, machten es nicht besser. Dennoch versuchten Peter Devin und seine Mitspieler das Konzert in der gewohnten Professionalität durchzuziehen. Yelworcs zum Teil düstere und komplexe Klangteppiche sind live sicherlich schwerer zu erfassen und auch weniger zum Tanzen oder Abfeiern geeignet.
 
Ganz anders zeigte sich hier der Special Guest zu mittlerweile recht später Stunde. Jäger 90Niemand Geringeres als die beiden Stiefelblitze von JÄGER 90 hatten die Aufgabe, dass Publikum aus seinem Dornröschenschlaf zu erwecken. Prompt gab es dann auch erstmal Freibier für die ersten Reihen. Die beiden Nordlichter zeigten sich gewohnt gut gelaunt und einige textsichere Zuschauer durften Bühne sowie Mikrophon mit Sänger Thoralf teilen. In jedem Falle hatten alle die vor der Bühne standen oder auf der Bühne lagen ca. 30 min Spaß, denn danach verabschiedete sich Jäger 90s Tonerzeugungsmaschine.
Ich verfolgte dann noch die zehnminütigen Reanimationsversuche. Da eine erfolgreiche Wiederbelebung nicht abzusehen war, beendete ich den Abend „vorzeitig“. Trotz ein paar technischen Problemen und Zeitverschiebungen war das 13. Elektrisch Festival ein angenehmer Abend. “So wie früher halt” talecs-Alexander Jung
www.hell-zone.de
 
 
 
Eventflyer:
13-elektrisch-flyer.jpg
 

 

 

 

 

 

Die neuesten Berichte:

NITZER EBB auf Clubtour 2019 - Move that body in Dresden - Ein Rückblick

08.11.2019 Reithalle Strasse E in Dresden Wenn die Heroen rufen, sind die Jünger zur Stelle. NITZER EBB sind Legende und nach acht langen Jahren live zurück auf der EBM-Bühne. Vom Musikmagazin Guardian wurden NITZER EBB zu den „most influential artists in music today“ gezählt. Ende 2018 kehrten sie im originalen Line Up zurück auf die Bühnen. 2019 spielten sie im Sommer einige internationale Festival-Shows.
Für acht Clubshows waren Nitzer Ebb - Douglas McCarthy, Bon Harris, David Gooday & Simon Granger - im November 2019 in Deutschland unterwegs und es war ein Fest!

Weiterlesen ...

Party on: SOLITARY EXPERIMENTS feierten ihr 25 Jahre Jubiläums-Event in Berlin 2019

Jubiläen sind dazu da, um mit Freunden gefeiert zu werden. So auch der Gedanke der Berliner Electroband SOLITARY EXPERIMENTS, welcher an gleich zwei Abenden mit großem Aufwand in die Tat umgesetzt wurde und zu einer großen Party geriet. Dafür sorgten auch die befreundeten Bands S.P.O.C.K + LIGHTS OF EUPHORIA ++ SONO ++ BEBORN BETON ++ FUTURE LIED TO US mit ihren Auftritten sowie die Überraschungsgastsänger Boris May  und Elena Alice Fossi.

Weiterlesen ...

LAUSCHER VI Benefiz VS OLDSCHOOL III - ein Rückblick auf das Electro-Event

Benefiz-Festival im Club "From Hell" in Erfurt mit Disharmony ++ O b j e c t ++ MC1R ++ The Opposer Divine am 02.11.2019

Am vergangen Wochenende gab es im Club From Hell zu Erfurt wieder derbe etwas auf die "Lauscher". Bereits zum sechsten Mal fand das kleine aber feine Benefiz-Festival in der thrüringischen Landeshauptstadt statt. Diesmal stand das Line Up erneut ganz im Zeichen des Dark Electro / Industrial. 

Weiterlesen ...

COMA ALLIANCE live in Leipzig 2019 - eine perfekte Symbiose und denkwürdiger Konzertabend

19.10.2019 im UT Connewitz in Leipzig auf "Weapon Of Choice"-Tour

Ihre Konzertreise in Deutschland 2019 beendeten COMA ALLIANCE in der geschichtsträchtigen, einzigartig-charmanten Location "UT Connewitz" Leipzig und sorgten mit Ihren Songs und ihrem Auftreten für Begeisterung. Erstmals fanden sich, neben live im neuen Gewand präsentierten DOD- und DIORAMA-Stücken, auch sämtliche Tracks vom aktuellen Album "Weapon Of Choice" auf der üppigen Setlist wieder. Und zum Abschluss nach bereits über zwei Stunden Show gab es eine spontane Überraschung. Doch der Reihe nach....

Weiterlesen ...
Mo Di Mi Do Fr Sa So

Newsletter