13. ELEKTRISCH Festival - Zwickau - 2009 - Bericht

Geschrieben von Talecs am . Veröffentlicht in Photoreports 2009

13. Elektrisch Festival Zwickau 200913. ELEKTRISCH Festival
Jäger  90 ++ Yelworc ++ Dive ++ Digital Factor ++ Vomito Negro ++ The Blister Exists ++ Sequenz E.
Zwickau - BPM Club - 10.10.2009
 
Zurück von einem sehr langen 13. Elektrisch Festival kommt hier mein Bericht:
Und wieder hatten sich die Freunde der alten Schule elektronischer Musik zum heiteren Stiefelstampfen in Zwickau zusammengefunden. Immerhin wartete das 13. Elektrisch Festival mit 7 Bands auf. 
 

 

 ... GALERIE mit  Konzertfotos >>

Copyright Fotos: Talecs - Alexander Jung


 
Vomito Negro
Ein Feuerwerk knallharter Beats gepaart mit drückenden Sequenzen erwartete das geneigte Publikum bei SEQUENZ E. Auf dem Schaltplan stand deutschsprachiger Old-School EBM aus Sachsen-Anhalt (woher sonst). Trotz Opener-Position konnte das Duo schon die ersten Marschwütigen auf den Platz rufen. Um die deutschen Lyrics als solche identifizieren zu können, musste man allerdings sehr genau hinhören. Weiter ging es mit THE BLISTER EXISTS. Die Deutsch-Schwedische Kollaboration um Joanna Rein (Drums) und Dominic Sahs (Vocals) präsentierten EBM nach alt bewährter Rezeptur. Einflüsse bekannter schwedischer genretypischer Formationen ließen sich nicht verleugnen. Sei es drum: Nix Neues an der EBM-Front. Digital FactorZugegebener Maßen überrascht war ich von DIGITAL FACTOR ! Als ich das Line-up zum ersten mal las und den Namen Digital Factor entdeckte, erinnerte ich mich dunkel im Jahre 1994 eine Single namens Falling Down gekauft zu haben. War damals cool und ist es heute auch noch. Das Altenburger Trio lieferte eine solide Show mit Songs aus gut 15 Jahren Bandgeschichte. Lobend zu erwähnen sei übrigens noch, dass die aktuelle Single “Dein Herz” unter www.digitalfactor.de/herz.html zum kostenlosen Download bereit steht.
 
Mit VOMITO NEGRO war dann auch schon der erste Headliner des Abends an der Reihe. Die alten Hasen überzeugten mit einem gut strukturierten Set und lockten dann auch den letzten Bar-Sitzer vor die Bühne. Hier zeigte sich, dass klassische belgische EBM-Acts immer noch sehr gut funktionieren können.
 
DiveMit dem nächsten Belgier, Dirk Ivens, a.k.a. DIVE erreichte dann die Stimmung auf dem Dancefloor ihren Siedepunkt. Nebenbei sei bemerkt, dass die Lichtshow, ausschließlich bestehend aus Stroboskoplicht, weder etwas für Epileptiker noch für Fotografen war. Die harten und sehr lautstarken Industrial-Klänge verfehlten ihre Wirkung nicht und zogen das Publikum in ihren Bann. Leider konnte man dies vom nächsten Act YELWORC nicht behaupten. YelworcTrotz vierköpfigem Bandaufgebot vermochte es Yelworc nicht das Publikum mitzureißen. Unter anderem gehörten auch Reinhard und Anika vom Dessauer Projekt TANK einmal mehr zur Livebesetzung. Ein paar kleinere technische Probleme, wie z.B. der Mikrophonstecker, der nicht halten wollte, machten es nicht besser. Dennoch versuchten Peter Devin und seine Mitspieler das Konzert in der gewohnten Professionalität durchzuziehen. Yelworcs zum Teil düstere und komplexe Klangteppiche sind live sicherlich schwerer zu erfassen und auch weniger zum Tanzen oder Abfeiern geeignet.
 
Ganz anders zeigte sich hier der Special Guest zu mittlerweile recht später Stunde. Jäger 90Niemand Geringeres als die beiden Stiefelblitze von JÄGER 90 hatten die Aufgabe, dass Publikum aus seinem Dornröschenschlaf zu erwecken. Prompt gab es dann auch erstmal Freibier für die ersten Reihen. Die beiden Nordlichter zeigten sich gewohnt gut gelaunt und einige textsichere Zuschauer durften Bühne sowie Mikrophon mit Sänger Thoralf teilen. In jedem Falle hatten alle die vor der Bühne standen oder auf der Bühne lagen ca. 30 min Spaß, denn danach verabschiedete sich Jäger 90s Tonerzeugungsmaschine.
Ich verfolgte dann noch die zehnminütigen Reanimationsversuche. Da eine erfolgreiche Wiederbelebung nicht abzusehen war, beendete ich den Abend „vorzeitig“. Trotz ein paar technischen Problemen und Zeitverschiebungen war das 13. Elektrisch Festival ein angenehmer Abend. “So wie früher halt” talecs-Alexander Jung
www.hell-zone.de
 
 
 
Eventflyer:
13-elektrisch-flyer.jpg
 

 

 

 

 

 

Die neuesten Berichte:

Hildesheim bei bestem Wetter in tiefes Schwarz gehüllt - Mera Luna Festival 2019

XX M´era Luna Festival auf dem Flugplatz Hildesheim vom 17. bis 18.08.2019

Zum mittlerweile zwanzigsten Mal pilgerte die Gothic Community auf das Flugplatzgelände Hildesheim. Und so lud man viele alte Wegbegleiter und Szeneheadliner zum sommerlichen Beisammensein ein. Hochklassige Headliner, wie Within Temptation, ASP und VNV Nation lockten abermals 25.000 Besucher auf das M´era Luna 2019 und sorgten für ein "Ausverkauft". Wir waren für euch vor Ort.

erste Eindrücke in unserer Foto-Galerie >>>

Weiterlesen ...

Trotz Brexit: Pan-Europäische Hard-Rock-Show in Berlin mit DEF LEPPARD + EUROPE

HYSTERIA BEIM FINAL COUNTDOWN!
DEF LEPPARD + Special Guest: EUROPE (+ John Diva And The Rockets Of Love) spielten am 2. Juli 2019 live in der Zitadelle Berlin ihre einzige Headlinershow in Deutschland.
Support: John Diva

Weiterlesen ...

MEN AT WORK live in Leipzig - It’s Not a Mistake to Come From A Land Down Under, Johnny! ;-)

Colin Hay, Sänger, Gitarrist und führender Songschreiber, der Grammy Preisträger und Mitbegründer derMulti-Platin-Formation MEN AT WORK beehrte Leipzig. Auf "Europe 2019" Tour spielten MEN AT WORK am 06. Juli 2019 auf der Parkbühne im Clara Zetkin Park Leipzig eins von sieben Deutschland-Konzerten!
Als im November 2018 bekannt wurde, dass MEN AT WORK zum ersten mal seit 35 (!) Jahren wieder live in Deutschland auftreten werden, wurde das mit großer freudiger Überraschung registriert… Sänger Colin Hay erklärte, dass er sich nach der 2018er Europa Tour mit der "Ringo’s All Starr Band" entschlossen hatte, gemeinsam mit einer Gruppe von Studio-Musikern wieder unter dem Namen seiner Band MEN AT WORK zu touren.

Weiterlesen ...

Vom grandiosen Festung Königstein Open Air-Finale 2019 mit VNV NATION

 “Eine Party mit Freunden” - so fühlt sich ein VNV Nation Konzert auch an, selbst wenn es dann meist mehr als tausend Freunde sind. 26.07.2019 VNV NATION und Support  FORMALIN zum  "Festung Königstein Open Air 2019" in Sachsen

Nach zwei wundervollen Konzerten mit Diorama, Diary of Dreams und And One war es für mich endlich so weit, das heiß ersehnte und bereits seit langem ausverkaufte Finale des diesjährigen Festung Königstein Open Airs zu erleben. Die Veranstalter hatten hierfür niemand geringeres als VNV Nation verpflichten können, welche seit Jahrzehnten die Herzen höher schlagen lassen und selbst das so bewegungsfaule Dresdner Publikum zum Tanzen bringen. Ihr erster Auftritt war es hingegen nicht, denn bereits im Jahr 2014 feierte man mit der Band ausgiebig an selber Stelle (Galerie 2014 >>>).

... Konzertgalerien VNV NATION >>>
Fotos: Falk Scheuring

Mo Di Mi Do Fr Sa So

Newsletter