COMBICHRIST - Dresden - 2011 - Bericht

Geschrieben von HELL ZONE am . Veröffentlicht in Photoreports 2011

 
 
Dresden - Reithalle Strasse E - 26.02.2011
 
Is it real? Holt die Geisterjäger, COMBICHRIST sind in den HELLRAISER geladen und treiben dort ihr Unwesen mit dem aktuellen Album "Today We Are All Demons"! Was wir an diesem Abend erlebten, kannst du hier nachschlagen....
 

Copyright Fotos: Falk Scheuring


 
Wenn die Monster auf Tour gehen, dann wollen wir natürlich dabei sein. So ging es also wieder mal von Leipzig in die geliebte Strasse E. Noch ist die Halle locker gefüllt, als BLITZMASCHINE aus Hamburg die Bühne entern. Das Duo bietet lupenreinen EBM in Old-School-Manier und orientiert sich nach unseem Eindruck stark an DAF und NITZER EBB. Der Sänger...ähm... Shouter kommt dazu passend extrem lässig und cool rüber. Dem Publikum schwankt zwischen Gefallen und geduldeter Pausenmusik. Auf jeden Fall passen sie musikalisch viel besser mit COMBICHRIST in eine musikalische „Schublade“ als die nun folgende Band.
Denn der experimentelle MORTIIS ist live im Metalbereich angesiedelt. Doch es passt dann doch irgendwie zusammen, stellen wir schnell fest. Sein Markenzeichen, die hakennasige Trollmaske hat Mortiis vor einiger Zeit abgelegt, doch sein wahres Gesicht bekommt der Fotograf nicht zu Gesicht. Er bleibt im tiefen Bühnennebel verborgen. Das Publikum nimmt die Show erstaunlich gut auf. Rockfans gibt es also auch im härtesten Elektrolager ;)
Schließlich erwarten aber doch alle den derzeitigen Electrofreak Nummer 1: Andy LaPlegua und seine Mannen lassen sich noch etwas feiern, bevor sie nach großzügiger Umbaupause die Stage entern. Eine proppevolle Halle begrüßte COMBICHRIST und sogleich wurde ordentlich losgelegt.
Andy ist Entertainer sondersgleichen und ich habe lange kein Elektrokonzert gesehen, bei dem bis in die hinteren Reihen derart mitgefeiert wurde. Ganz zu schweigen von dem großen Moshpit, der sich in den vorderen Reihen gebildet hatte. Die gesamte Band versprüht aber auch derart Energie, die einfach überspringen muß. Nicht nur Andy ist eine Augenweide, denn Trevor Friedrich an den Perkussions und Joe Letz an den Drums verausgaben sich vollends. Da wird null Rücksicht auf die Instrumente genommen. Es scheint wirklich dämonisch, was da im flackernden Licht und zwischen künstlichem Nebel zu den harschen Beats abgeht. Und Andy scheint einfach für die Bühne zu leben. Nichts, aber auch gar nichts wirkt aufgesetzt. Man feiert sich selbst und mit den Fans eine große Party.
 
01.  All Pain Is gone
02.  Scarred
03.  Rain Of Blood
04.  This Is My Rifle
05.  Without Emotions
06.  Sent To Destroy
07.  Demons
08.  Body Beat
09.  I Like To Thank My Buddies
10.  Electrohead
11.  Blut Royale
12.  Fuck That shit
13.  Shut Up And Swallow
14.  This shit Will Fuck You Up
15.   What the Fuck Is Wrong With You

 

 

 

 
 
 

 

 

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1