9. AMPHI FESTIVAL - Bericht 2013

Geschrieben von Ivonne & Alex am . Veröffentlicht in Photoreports 2013

9. AMPHI FESTIVAL 2013
 
ALIEN SEX FIEND++ VNV NATION ++ SUICIDE COMMANDO ++ PHILLIP BOA AND THE VOODOOCLUB ++ DE/VISION ++ AGONOIZE ++ GRENDEL++ TANZWUT ++ FUNKER VOGT ++ ALEXANDER WESSELSKY ++ FADERHEAD ++ SOLITARY EXPERIMENTS ++ FROZEN PLASMA ++ STAHLMANN
u.v.m.
 
Köln- Tanzbrunnen - 20.07.2013 - 21.07.2013

 

Zum 9ten Mal lockten die Veranstalter des AMPHI FESTIVALs über 16.000 schwarz- und buntgewandete Fans in die Rheinmetropole. Ob Gothic, EBM oder Synthy Pop für jeden Geschmack war etwas dabei und hier kommt unser kurzer Bericht vom 1. Tag...

   ...Galerie mit Konzertfotos>>>

 

Copyright Fotos: talecs - Alexander Jung

 

 

 


 

 

 

Bei brennend heißen Temparaturen startete für uns das 9. AMPHI FESTIVAL mit den Industrial Rockern von Stahlmann und im Anschluss mit Frozen Plasma im Staatenhaus. Wir konnten uns an kein anderes AMPHI erinnern bei dem die Temperaturen im Staatenhaus angenehmer waren als draußen vor der Mainstage.

 

 

 

Aber gerade im Außenbereich spielt das Tanzbrunnengelände seine Vorteile mit den großen schattenspenden Überdachungen aus.
 
Alexander Wesselsky Dennoch ließen sich beispielsweise SOLITARY EXPERIMENTS zunächst von attraktiven Damen doubeln und auch Alexander Wesselsky schwitzte im feinen Zwirn, welchen er sich für seinen vielleicht einmaligen Soloauftritt angelegt hatte.

 

 

 

AGONOIZE Bei den Splatter-Elektronikern von AGONOIZE floss das Blut erwartungsgemäß in Strömen von der Bühne und die ersten Reihen inklusive der Fotografen bekamen auch reichlich davon ab. Zweifelsfrei fand speziell dieser Auftritt eine sehr großen Zuspruch beim Publikum. 

 

 

 

Auch wenn es anfänglich noch schwer fiel, konnten PHILLIP BOA AND THE VOODOOCLUB dank Klassikern wie "Love on Sale" oder "And Then She Kissed Her" das deutlich reduzierte Publikum vor der Hauptbühne begeistern. Kein Wunder, hatten sich doch die AGONOIZE-Jünger bereits in das Staathaus zum ersehnten SUICIDE COMMANDO Auftritt begeben.

 

 

 

VNV Nation Das Highlight des Tages war erneut die sympathische und zugleich massenkompatible Show von VNV NATION. Frontmann Ronan Harris hatte keine Mühne das mittlerweile randvolle Tanzbrunnengelände zum Kochen zu bringen.

 

 

 

Deutlich experimenteller und agressiver konnte man den Abend mit ATARI TEENAGE RIOT im Staatenhaus ausklingen lassen. Inspiriert von den aktuellen Enthüllungen zur Ausspähaffäre hämmerten Alec Empire und seine Aktivisten ihre Botschaften in die Köpfe der Anwesenden.
 
Der Platz des mitternächtlichen Headliners gebührte ALIEN SEX FIEND, welcher vorallem mit nahezu endlosen Tracks und einer morbiden Bühnendeko zu beindrucken wusste.
 
 Und was der Samstag versprach, konnte auch am Sonntag mit weiteren Top-Acts fortgesetzt werden.