„DAS AMPHI FESTIVAL ZIEHT UM – WIR ZIEHEN MIT!“

Geschrieben von Ivonne Müller und Alexander Jung am . Veröffentlicht in Photoreports 2015

25.07.2015 - 26.07.2015 AMPHI EVENTPARK Köln - LANXESS ARENA

VNV NATION AJ 0014mit VNV NATION ++ AND ONE ++ FRONT 242 ++ THE MISSION ++ OOMPH! ++S.P.O.C.K ++AGONOIZE ++ COMBICHRIST ++ THE BIRTHDAY MASSACRE ++ Henric de la Cour ++ DIARY OF DREAMS ++ DIORAMA ++ WELLE: ERDBALL ++ RABIA SORDA ++ X-RX ++ THE CREEPSHOW ++ DAS ICH ++ POKEMON REAKTOR ++ ZERAPHINE ++ SITD ++ THE CRÜXSHADOWS

DAS AMPHI FESTIVAL ZIEHT UM – WIR ZIEHEN MIT!“ So war das Motto der mittlerweile 11. Festivalauflage. Natürlich war der Besucherstamm darauf gespannt, wie sich der etablierte Event in die neue Location in und rundum der Lanxess Arena einfügen würde. Allerdings, wie mittlerweile hinreichend bekannt ist, hatte der Veranstalter am Samstag wetterbedingt mehr als Pech.

 

 

Eine amtliche Unwetterwarnung machte für Samstag sämtliche geplanten Außenaktivitäten zu Nichte, so dass die neuen Open Air Bühnen Green Stage und Orbit Stage sowie alle im Außenbereich platzierten Stände geschlossen blieben. Daher konzertierte sich das komplette Geschehen des ersten Festivaltages auf die Mainstage in der Indoor Location der Lanxess Arena. Sicherlich ist die Wahl einer so großen Konzerthalle für ein als Open Air Festival bekanntes Ereignis streitbar. Jedoch in diesem Fall hatte der Veranstalter ein wirklich glückliches Händchen bewiesen. Während sämtliche Großveranstaltungen im Umfeld abgesagt werden mussten, konnte das AMPHI FESTIVAL mit nur wenigen nennenswerten Einbußen am Samstag dank der riesigen Kapazitäten der Lanxess Arena stattfinden.

RABIA SORDA AJ 0001Für uns startete der Samstag mit RABIA SORDA und Erk Aicrag, der in Höchstform wie ein Derwisch über die große Bühne fegte. Der Zuspruch des Publikums war ihm sicher. Weiter im Text ging es mit den Horror Punks von THE OTHER, welche kurzfristig für Wesselsky eingesprungen sind und eine nette Abwechslung zum sonst eher electrolastigen Line Up boten. Gewohnt kletterfreudig und bunt zeigten sich THE CRÜXSHADOWS bevor dann mit dem extrem kurzen Set durch die Lokalmatadoren von [x] - Rx mal ein richtiges Electro-Brett vorgelegt wurde. Die Jungs können sich durchaus mit Acts wie FADERHEAD oder den frühen Anfängen von COMBICHRIST messen. Kompliment gilt der Band für die minutiöse Einhaltung des Zeitplanes.

DAF AJ 0008Ein feuchtes Set in kompletter Länge durfte dann die Deutsch-Amerikanische Freundschaft auf die Bühne bringen. Es waren alle Hits aus der Bandgeschichte, wie „Der Mussolini“ oder „Der Räuber und der Prinz“ dabei und es floss wieder reichlich Mineralwasser über Gabi Delgados Körper. Ursprünglich sollte das Gig ja Teil der angekündigten Abschiedskonzertreihe sein, aber wie die Band bereits bekannt gegeben hat, wird es auch ohne Re-Union Show mit DAF sowie mit künftigen Live-Konzerten weitergehen.
Mit THE BIRTHDAY MASSACRE hatten die Veranstalter einen eher seltenen Act nach Deutschland geholt. Die Kanadier um Frontfrau Chibi überzeugten mit ihren monumentalen Rocksongs auf ganzer Linie.

Agonoize AJ 0017Gewohnt blutig, anders als am Vortag auf der MS Rheinland, ging es bei AGONOIZE zur Sache. Zuvor wurde die Bühne nebst Graben mit Folie ausgelegt, was für die Fotografen zu einer ganz schönen Rutschpartie wurde. Wie immer dürstete es die AGONOIZE-Jünger nach dem großzügig vergossenen Kunstblut, wodurch uns dann bei den folgenden Konzerten immerzu die blutverschmierten Gesichter der Fans anlächelten. Ein bizarres Bild, was aber längst zur Routine geworden ist. Theatralischer und mit viel weniger Publikumszuspruch traten danach GOETHES ERBEN ihre Show an. Nun ja die Schnittmenge zwischen AGONOIZE- und GOETHES ERBEN Fans ist doch eher gering.

FRONT 242 AJ 0015Unser persönlicher Headliner waren in diesem Jahr wieder einmal die EBM-Urväter von FRONT 242, welche ein spezielles Set - ganz ohne ihren Evergreen „Headhunter“ - vorbereitet hatten. Das Set startete mit „Commando Mix“ und „Punish your Machine“,  was absolut ungewöhnlich ist. Erstens sind dies zwei Tracks in denen ausschließlich Richard 23 voller Inbrunst shoutet und zweitens ist „Punish Your Machine“ normalerweise der obligatorische Rausschmeißer. Nicht so an diesem Abend. Zudem hatten wir die Gelegenheit neben einer neuen Version von „Happiness“ erstmals eine Live-Version von „W.H.Y.I.W.Y.G“ zu erleben. Das viel zu kurze einstündige Set bot also endlich etwas Neues.

AND ONE AJ 0018Nachdem AND ONE diesmal unter ihrem Klarnamen beim „CALL THE SHIP TO PORT“ ihr Old School Set präsentieren durften, konnte Steve Naghavi ein weiteres Mal seine Entertainerqualitäten unter Beweis stellen. Gemeinsam mit Joke Jay, Rick Sha und Nico Wieditz enterte er zu „An alle Krieger“ die Bühne. Natürlich konnte es sich Steve nicht nehmen lassen etwas zum Thema Locationwechsel anzumerken: O-Ton „Ich habe heute für 2.000 € das AMPHI FESTIVAL gekauft..., als Geschenk an euch habe ich veranlasst, dass das 12. AMPHI wieder im Tanzbrunnen stattfindet“. Sicher ist ein Locationwechsel für ein etabliertes Festival immer eine große Herausforderung, aber Fakt ist, ohne die Lanxess Arena wäre der erste Festivaltag komplett abgesagt worden. So mussten leider nur wenige Konzerte, wie die von Neuroticfish, Lebanon Hanover und Aeon Sable, ausfallen.
Die Fans der Ruhrpottelektroniker von [:SITD:] hatten da mehr Glück, da der Auftritt der Band am Sonntag in der Lanxess Arena um 10:30 nachgeholt werden konnte. Das Wetter war zudem am Sonntag deutlich besser geworden und es konnte DIORAMA mit einem fast headlinergleichen Publikum die große Green Stage eröffnen.

DIORAMA AJ 0001Bereits während des Auftritts von DIORAMA war klar, dass jetzt viel mehr die richtige Festivalstimmung aufkam, als am Vortag. Nachdem Stahlmann ihren neuen deutschen Härte-Sound in der Lanxess Arena auf die Masse los ließen, erwartete uns auf der Green Stage ein legendärer Auftritt von POKEMON REAKTOR. Die Pokies sind ja bereits  dafür bekannt, dass sie Bühnen abreißen können und so rockten sie auch das AMPHI nieder.

The Creepshow AJ 0001Weiter ging es auf der Orbit Stage, der kleineren Open Air Bühne, mit Psychobilly von THE CREEPSHOW. Die Kanadier verstanden es im Handumdrehen mit ihrem Rock 'n' Roll Sound die Menge zu überzeugen.

S.P.O.C.K AJ 0003In der UFO-förmigen Arena ging es dann endlich mit den schwedischen Synthie Pop Ikonen von S.P.O.C.K weiter. Klassiker wie „E.T. Phone Home“ oder „Never Trust A Glingon“ funktionieren heute immer noch so gut, wie vor 20 Jahren. Wir wünschen daher Frontmann Android und seine Mannen „Live Long And Prosper“.

DAS ICH AJ 0002Auch Stefan Ackermann und Bruno Kramm von DAS ICH durften die Main Stage bespielen. Die zahlreichen Fans freuten sich, dass Stefan nach seiner schweren Krankheit von Auftritt zu Auftritt wieder fitter zu werden scheint. Und so sprang er auch zu „Kain und Abel“ in den Bühnengraben und suchte den Kontakt zu den Fans. Etwas seichter ging es auf der Green Stage bei dem exklusiven Gig von ZERAPHINE zu. Bei dem in diesem Jahr einzigen Konzert von Sven Friedrich und seinen Mannen konzentrierten sich diese - mangels neuen Materials - auf die alt bewährten Hits.

Combichrist AJ 0011Mit der Show von COMBICHRIST erwartete uns ein absolutes Rockhighlight. Es ist kaum zu glauben, dass eine Band, die so eine Arena rocken kann, immer noch durch kleine Clubs tingelt. Musikalisch enthielt das Set leider wenig Überraschendes. Auf der Green Stage ging es indes mit Welle:Erdball weiter. Leider setzte da schon der Regen ein, sodass wir uns bereits frühzeitig in Richtung Arena zu Oomph! begeben mussten.

OOMPH AJ 0003Dero, Crap und Flux haben es zweifelsfrei selbst nach 25 Jahren immer noch drauf die Stage zu rocken. Eröffnet wurde das Konzert mit dem neuen Song „Alles aus Liebe“ von dem in dieser Woche erscheinenden neuen Longplayer „Xxv“. Auch mit ihren Klassikern, wie „Träumst du“ oder „Der Neue Gott“ liegt die Band niemals falsch.

HENRIC DE LA COUR AJ 0001Leider spielte mit Henric de la Cour unmittelbar parallel zu Oomph! ein weiterer wichtiger Act. Selbst die wenigen Momente der Show, welche wir erleben durften, zeigten welch große Emotionen dieser Ausnahmekünstler seinen Fans vermitteln kann.

THE MISSION AJ 0007Vollen Respekt für seine Show hat Wayne Hussey von THE MISSION verdient, der es sich trotz einer schweren Halsentzündung nicht nehmen ließ das Konzert gemeinsam mit zwei Co-Sängern zu bestreiten. Umso mehr war es schade, dass der Auftritt eines so großen Künstlers von der breiten Masse nicht mehr zu schätzen gewusst wird.

DIARY OF DREAMS AJ 0006Von vielen herbei gesehnt wurde der Auftritt von DIARY OF DREAMS, dem Headliner auf der Green Stage. Und wie sollte es anders sein, selbst bei dem einsetzenden Regen hingen die Fans an Adrian Hates Lippen. Und wen wundert es da, dass die abschüssige Wiese vor der Bühne sehr gut gefüllt war.

VNV NATION AJ 0003Ein letztes Mal ging es dann zurück zur Main Stage in die Lanxess Arena und dort bot sich uns bei VNV NATION ein wirklich unvergleichbares Bild. Der Arena-Innenraum musste sogar wegen Überfüllung geschlossen werden. Schlussendlich konnte aber jeder Fan - dank der großzügigen Ränge – der grandiosen Show beiwohnen. Ronan Harris kommentierte seinen Eindruck mit den Worten, dass er schon immer wissen wollte, wie ein DEPECHE MODE-Konzert von der Bühne aussieht. Natürlich nutzte Ronan die Gelegenheit darauf hinzuweisen, dass es neben den Klassikkonzerten zum 20-jährigen Bandjubiläum noch ein CD Box namens „COMPENDIUM 1995-2015“ mit allen Tracks und Raritäten aus 20 Jahren geben wird. Mit Waving Hands zu den Future Pop Hymnen ging für uns das 11. und stürmische AMHPI FESTIVAL zu Ende.

impressionen AJ 0003Nach diesem Wochenende hat sich gezeigt, dass der neue Veranstaltungsort starke Vorteile, wie z.B. Wetterunabhängigkeit, perfekte Akustik sowie ausreichende sanitäre Einrichtungen bietet und wenn sich die Abläufe eingespielt haben, sollte dem Festival  Feeling kein Hindernis im Weg stehen. Fest steht, das nächste AMPHI FESTIVAL wird am 23. und 24. Juli 2016 stattfinden und wir sind für euch bestimmt wieder dabei.

Die neuesten Berichte:

LINDEMANN live in Leipzig 2020 - Ein Till als Meister bizarrer Kunst in Hochform

LINDEMANN auf Europatour 2020
14.02.2020 Haus Auensee Leipzig // Support: JADU ++ ASTHETIC PERFECTION

Peter Tägtgren (Hypocrisy, Pain) & der RAMMSTEIN-Fronter Till Lindemann - gemeinsam bilden sie das Projekt "LINDEMANN". Just am Valentinstag sorgte das Duo in Leipzig für ein auf den Rängen und im Parkett krachend volles Veranstaltungshaus.

Die Show drehte sich dann auch im weitesten künstlerischen Sinne um (körperliche) Liebe, Selbstzweifel und Wahn. Jene glücklich mit einem Ticket gesegneten Besucher, des vor Monaten innerhalb von Minuten ausverkauften Konzerts, wollten jedenfalls ein aus dem normalen Rahmen fallendes Konzertereignis erleben und bekamen dies geliefert: Wer Till Lindemann nur ein wenig kennt und echte Fans sowieso, konnte auch ohne Spoilern der vorangegangenen Shows bereits erahnen, dass ihn eine Grenzerfahrung erwartet. Bei einigen Unbedarften dürfte die in weiten Zügen recht skurrile bis bizarre (Rock)Show für großes Erstaunen bis teilweises Entsetzen gesorgt haben. Die strikt durchgesetzte P18-Einlassorder jedenfalls hatte ihre volle Berechtigung. Trägt die Musik selbst sehr rammsteinige Züge, so lässt sich LINDEMANN`s Kunst mit "Strikt ohne Feuer, dafür mit mehr Sex!" zusammenfassen, greift damit aber zu kurz.

Weiterlesen ...

Feuer und Flamme: SABATON - The Great Tour 2020 mit APOCALYPTICA und AMARANTHE in Leipzig

Am 19. Juli des Vorjahres veröffentlichten die schedischen Schwermetaller SABATON ihr Album „"The Great War". In der Folgewoche chartete es weltweit und errang in ihrer Heimat, in der Schweiz und Deutschland auf Anhieb Platz 1. Passend dazu kündigten sie ihre „"The Great Tour"“ quer durch Europa an. Aufgrund der großen Nachfrage setzten sie kurzerhand einen weiteren Gig in Europa an: Leipzig.
Eröffnet wurde der Abend von der aufstrebenden schwedisch-dänischen Melodic-Death-Metal-Band AMARANTHE. Als zweite Vorband und Special Guest musizierten die legendären Cello-Rocker von APOCALYPTICA außerdem gemeinsam mit SABATON. Wir waren für euch dabei und erlebten ein Package aus drei fulminaten skandinavischen Bands!

30.01.2020, Leipzig - Quarterback Immobilien Arena in Leipzig

Sabaton-Galerie >>>>
Fotocredit Falk Scheuring

Weiterlesen ...

NITZER EBB auf Clubtour 2019 - Move that body in Dresden - Ein Rückblick

08.11.2019 Reithalle Strasse E in Dresden Wenn die Heroen rufen, sind die Jünger zur Stelle. NITZER EBB sind Legende und nach acht langen Jahren live zurück auf der EBM-Bühne. Vom Musikmagazin Guardian wurden NITZER EBB zu den „most influential artists in music today“ gezählt. Ende 2018 kehrten sie im originalen Line Up zurück auf die Bühnen. 2019 spielten sie im Sommer einige internationale Festival-Shows.
Für acht Clubshows waren Nitzer Ebb - Douglas McCarthy, Bon Harris, David Gooday & Simon Granger - im November 2019 in Deutschland unterwegs und es war ein Fest!

Weiterlesen ...

Party on: SOLITARY EXPERIMENTS feierten ihr 25 Jahre Jubiläums-Event in Berlin 2019

Jubiläen sind dazu da, um mit Freunden gefeiert zu werden. So auch der Gedanke der Berliner Electroband SOLITARY EXPERIMENTS, welcher an gleich zwei Abenden mit großem Aufwand in die Tat umgesetzt wurde und zu einer großen Party geriet. Dafür sorgten auch die befreundeten Bands S.P.O.C.K + LIGHTS OF EUPHORIA ++ SONO ++ BEBORN BETON ++ FUTURE LIED TO US mit ihren Auftritten sowie die Überraschungsgastsänger Boris May  und Elena Alice Fossi.

Weiterlesen ...
Mo Di Mi Do Fr Sa So
3
Datum : 03.04.2020
4
Datum : 04.04.2020

Newsletter