CASPER - beeindruckende Show für das Publikum in Leipzig

Geschrieben von Micha Bock. Veröffentlicht in Photoreports 2017

CASPER live in Leipzig - Fotograf David Santilian CASPER live in Leipzig - Fotograf David Santilian

"Lange lebe der Tod" - Tour 2017 - 21.11.2017 in der Arena Leipzig

Nach seinem furiosen Open Air-Festivalauftritt im Rahmen des HIGHFIELD-Festivals 2017 vor drei Monaten sowie seinem Überraschunsgig im Club UT CONNEWITZ, kehrte Benjamin Griffey alias CASPER in die Region Leipzig zurück. Mit seiner musikstilistischen Bandbreite sprengt er erfolgreich Genregrenzen, was er in diesem Jahr erneut mit seinem aktuellen Longplayer bewies. Und die Fans im ausverkauften Haus bereiteten ihm einen furiosen Empfang, tanzten mit bis in die hintersten Reihen. CASPER nutzte die Megabühne samt beweglichem, schwebendem Podest und riesiger Videoleinwand komplett als sein Spielwiese und begeisterte wie erwartet musikalisch und überraschte dazu mit einem eindrucksvollen "Scheinwerferfeuerwerk".

Bericht: Micha Bock
Fotos: Fotograf David Santilian
Galerien zum Konzert >>>>

Es ist ein kalter und nasser Novembertag und es will eigentlich so niemand auf die Strasse. Doch ab dem Leipziger Stadtzentrum bewegen sich auffällig viele, überwiegend junge Leute in CASPER-Klamotten, Richtung Arena Leipzig. Dort soll es nun heute endlich stattfinden, das lang ersehnte und verschobene Konzert der LLDT-Tour. Das neue Album ist im Vorfeld erschienen und hoch in den Charts eingestiegen. Das Interesse an Casper kommt mittlerweile nicht mehr nur aus den Rap-Fankreisen. Schon im Oktober war der Rapper im Rahmen seiner Aktion "Catch the Casper" in der Stadt und feierte eine heisse Clubshow im kleinen UT Connewitz.

CASPERDoch bis es in der Arena Leipzig soweit ist, eröffnet gegen 19 Uhr Fatoni den Abend in der schon gut gefüllten Arena. Von Casper persönlich für die Tour ausgesucht, betritt der Rapper und Schauspieler mit Gitarre und DJ den knapp bemessenen Bühnenabschnitt um die Stimmung auf seine spezielle Art und Weise in der großen Halle anzuheizen. Viele tummeln sich jedoch zu diesem Zeitpunkt noch an den Merchständen oder versorgen sich noch mit Essen und Trinken.
Doch das sollte sich schnellstens ändern. Fatoni verlässt die Bühne und das übergroße Banner mit dem Stacheldraht wird sichtbar und verdeckt noch den Blick zur Bühne. Die Arena füllt sich nun recht schnell und soll laut Veranstalter auch ausverkauft gewesen sein. Der Soundtrack zu den Glorreichen Sieben entpuppt sich als Intro und pusht die Menge auf, bis das Banner fällt und den Blick auf die große Bühne frei gibt.

"Alles ist erleuchtet" powert sofort los und kann treffender den Start des Konzertes nicht beschreiben. Casper stürmt auf die lichtüberflutete Bühne und legt sofort mit einem Tempo los, welches die kommenden zwei Stunden auch kaum langsamer wird. Die Halle bebt, tausende Hände gehen in die Höhe und selbst auf den Rängen sitzt kaum noch einer, sondern alles tanzt und feiert nun den Bielefelder Rapper. Die Bühne ist Caspers Spielwiese des Abends. Sie bildet eine zum Hintergrund ansteigende Rampe, an dessen Seiten sich die Livemusiker aufgestellt haben. Casper stürmt von links nach rechts, von oben nach unten oder pusht das Publikum mit wilden Sprüngen und fast schon artistischen Einlagen an. Die ersten Töne von "Sirenen" ertönen schon im ersten Teil des Sets und in der Halle gibt es kein Halten mehr. Casper performt diesen Titel auf einer schwebenden Bühne umsäumt von einer gigantischen Lichtshow und die Fans rasten förmlich aus. CASPERDie Halle ist ein springendes Menschenmeer und die Energie von der Bühne wird förmlich ins Publikum übertragen. Einzige Pause in dieser Vollgasshow ist die ruhige Nummer "Michael X" und wird auch dankend zum kurzen verschnaufen angenommen. Selbst Casper steht mal relativ ruhig an seinem Mikro und singt die ruhigen und andächtigen Zeilen in die Venue.

Doch das war´s dann auch mit Ruhe. "Der Druck steigt" ertönt aus den Boxen und sofort bebt die Menge wieder. Kurz darauf verschwindet Casper plötzlich von der Bühne und es wird düster im Saal. Die Band spielt die bekannte Melodie und im gleisenden Licht taucht Casper plötzlich mitten in der Halle auf einem kleinen Podest auf und zelebriert seinen altbekannten Hit "Mittelfinger hoch". Auch dieser Aufforderung folgten tausende Mittelfinger und es wurde gepogt und getanzt als gäbe es kein morgen mehr.

Mit dem Titelsong "Lang lebe der Tod" verabschiedet sich Casper von seinem Publikum und verlässt die Bühne unter tosendem Applaus. Die Fans fordern lautstark Zugabe und bekommt diese nach nur wenigen Momenten des Verschnaufens auch in Form von "Keine Angst", "Jambalaya" und "Flackern,Flimmern". Es wird nochmal alles gegeben und plötzlich ist auch alles ganz schnell vorbei.
Nach reichlich 2 Stunden Powerperformance verlassen tausende glückliche Gesichter die Arena und verschwinden in die kalte Novembernacht.

Galerien zum Konzert >>>>

http://casperxo.com/langlebedertod/

 

 

Mo Di Mi Do Fr Sa So

Newsletter