6. Gothic Meets Klassik - oder auch Klassik Meets Rock 2017

Geschrieben von Alexander Jung. Veröffentlicht in Photoreports 2017

Gothic Meets Klassik 2016 6. Gothic Meets Klassik 2016

17.11.2017 Leipzig, Haus Auensee
18.11.2017 Leipzig, Gewandhaus

Zum sechsten Mal konnten die Leipziger Veranstalter angesagte Gothic Acts für eine klassische Interpretation ihrer Stücke gewinnen. Traditionell besteht das Event aus zwei Festivaltagen. Während am Samstag die drei Headliner OOMPH!, LETZTE INSTANZ und STAHLMANN ihre Songs ein zweites Mal im klassischen Gewand präsentieren durften, komplettierten am Freitag noch TANZWUT und THE BEAUTY OF GEMINA die Eröffnungsveranstaltung mit ihren Standardsets.

Fotos: Alexander Jung

Galerie Tag 1 Haus Auensee>>>
Galerie Tag 2 Gewandhaus>>>

Nachdem das Gothic Meets Klassik in den Vorjahren vor allem von Electrobands dominiert wurde, stand es in diesem Jahr mehr im Zeichen der rockigen Klänge.the beauty of gemina 20171120 1429211669

DER FESTIVALTAG IM HAUS AUENSEE:
Den Opener Slot bespielten die wunderbaren Schweizer von THE BEAUTY OF GEMINA, welche sich aktuell auf ihrer Acoustic Tour befinden. Die wohl arrangierten Acousticversionen harmonierten hervorragend mit Michael Seles Stimme und überzeugten auf Anhieb.
An zweiter Stelle ging es dann mit STAHLMANN etwas härter zur Sache, wobei Mart Stahlmann vor allem im Rahmen seines Orchesterauftritts am Folgetag zeigte, dass sein Projekt deutlich mehr als ein NDH-Überbleibsel ist.

tanzwut 20171120 1819609536Eines ihrer letzten Mittelalter Rock Sets für dieses Jahr spielten Tanzwut im Haus Auensee. Der Teufel und seine Mannen sind für ihre mitreißenden Shows bekannt und so wurde in den vorderen Reihen bereits ordentlich gefeiert.
oomph 20171120 1016795073Mit einer Best Of Setlist warteten dann die Wolfsburger Industrial Metal Heroen von OOMPH! auf.
Sofort beim ersten Song „Das weiße Licht“ vom 99er Album „Plastik“ wurde die Gästemasse mobilisiert. Das ursprüngliche Trio Dero, Flux und Crap ist mittlerweile zur siebenköpfigen Liveband angewachsen. Seit ein paar Jahren scheuen sich OOMPH! nicht mehr, trotz ihrer sehr frühen Abkehr vom EBM, den Klassiker „Der neue Gott“ in seiner elektronischen Reinform zu spielen. Den jüngeren Fans ist die Band durch ihren Nummer Eins Hit „Augen auf!“ bekannt, welcher OOMPH! seiner Zeit an die Spitze der Charts katapultierte. Krönender Abschluss war wie immer Dero‘s Intonation des 25 Jahre alten Tracks „Mein Herz“.
letzte instanz 20171120 1478935781Beim Headliner des Abends, der Letzten Instanz, lichteten sich die Reihen leider etwas. Hier schien sich die Schnittmenge zu den OOMPH! Fans etwas gering zu halten. Dennoch schafften es die Jungs um den charismatischen Fronter Holly auf ganzer Linie zu überzeugen und machten eindeutig Lust auf das Klassikset am Folgetag.

stahlmann 20171120 1716038347DER KLASSIK-TAG IM GEWANDHAUS:

Am Samstag war es dann Zeit für das wirkliche Gothic Meets Klassik im ehrwürdigen und jährlich ausverkauften Gewandhaus zu Leipzig. Den Anfang machte Mart Stahlmann, der eindrucksvoll zeigte, dass er auch mit den leisen Klängen das Publikum in seinen Bann ziehen kann. Man sah dem routinierten Rocker die Nervosität an, aber er meisterte sein Set mit Bravour.
letzte instanz 20171120 1521100022Die Mittelslot bespielte der Headliner des Vortages, die Letzte Instanz, welcher sich nicht ganz von seinen Rockarrangements trennen konnte. Neben dem Orchester, Benni Cellinis Cello sowie Rico Schwibs Violine gehörten Bass, Gitarre und Schlagzeug ebenso zur Instrumentation. Spätestens als Holly die Hymne „Wir sind allein“ anstimmte, sang das ganze Auditorium mit. Wie schon am Vortag war Johanna Sophie Krins für ein Duett mit von der Partie. An beiden Tagen hat die Instanz gezeigt, auf welchem hohen Niveau sie seit so vielen Jahren musizieren.
oomph 20171120 1201633777Das finale Konzert des diesjährigen Gothic Meets Klassik gehörte OOMPH!. Die Show polarisierte und begeisterte zugleich. Dero präsentierte ein weiteres Mal sein atemberaubendes Stimmvolumen, wobei die klassischen Arrangements nicht mutig genug und zu nah am elektronischen Original waren. Ob man sich nun an Deros Bühnen-Performance aufgrund des ehrwürdigen Hauses störte oder nicht, Klassiker wie „Träumst du“ oder „Das weiße Licht“ verfehlten bei uns ihre Wirkung nicht und waren damit ein sehr würdiger Abschluss für 6. Gothic Meets Klassik.

Zum Erstaunen vieler Stammgäste findet die 7. Ausgabe des Erfolgsformates bereits in 11 Monaten statt. Bisher konnte man mit Joachim Witt und Diary Of Dreams erneut zwei aktuelle Top Acts für den 6. und 7. Oktober verpflichten. Seid gespannt, wer sich noch hinzugesellt.

Fotos: Alexander Jung

Galerie Tag 1 Haus Auensee>>>

Galerie Tag 2 Gewandhaus>>>

Mo Di Mi Do Fr Sa So

Newsletter