Interview mit THE ETERNAL AFFLICT im Jahr 2003

am . Veröffentlicht in Interviews

Interview mit THE ETERNAL AFFLICTteatb.jpg

 

 

 

 

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt, uns einige Fragen zu beantworten. Es freut uns sehr, dass die Band wieder zusammen gefunden hat und einen Neustart wagt.


H-Z: Beim Auftritt in der Leipziger MB war Julia Beyer als Sängerin dabei. Wird sie TEA dauerhaft unterstützen oder widmet sie sich mehr ihrem Projekt TECHNOIR? Wer gehört aktuell zur Besetzung?

Julia: Ich bin tatsächlich inzwischen ein festes Mitglied bei TEA. Eigentlich hatte mich Winus bloß gefragt, ob ich Backings für Aufnahmen von Cyan singen würde, und ehe ich mich versah, war ich auch schon mittendrin in der Reunion von TEA... Technoir wird darunter sicher nicht leiden müssen, bisher liessen sich beide Bands sehr gut unter einen Hut bringen, diese Zweigleisigkeit funktionierte auch recht gut, als ich gleichzeitig Mitglied bei Inside war.

Winus: Die Besetzung besteht aus Julia (vox), Cyan (vox), Mark (keys), PeeWee (keys) und Winus (keys). Ich arbeite ja auch für andere Bands, z.B. Sara Noxx und dabei enstehen keinerlei Probleme.


H-Z: Ihr habt beim Konzert Ende letzten Jahres in Leipzig neue Songs gespielt, und wenn wir richtig gehört haben, einige Sachen neu abgemischt - was sehr gut klang. Wird man Diese auch bald zu kaufen bekommen?

Mark: Die neue Live-Versionen von Childhood und San Diego werden sicherlich nicht zu unseren ersten VÖ gehören, aber nachdem die Versionen im Leipzig sehr gut angekommen sind, werden wir sie wohl zu einem späteren Zeitpunkt auch auf CD rausbringen.


H-Z: Wir haben erfahren, dass ihr zu Zeit an neuem Material arbeitet. Wie gehen denn die Arbeiten voran?

TEA: Sieht im moment ganz gut aus, wir haben schon für 8 Lieder den Gesang aufgenommen und ingesamt z.Z. 12 Songs geschrieben die potentiell auf die CD und/oder Maxi könnten.


H-Z: Habt ihr euch einen Termin gesetzt oder schaut ihr erstmal wie schnell ihr´s so schafft?

TEA: Ein bischen Druck muß man sich schon setzen, sonst werkelt man da Jahre dran. Ich denke das wir den größten Teil im Frühjahr abschliessen werden.


H-Z: Gibts denn schon Hörproben?

TEA: Lasst Euch überraschen, wir haben was in Vorbereitung!


H-Z: Wie ist die Arbeit bei der Erstellung neuer Songs bei euch aufgeteilt (Wer schreibt die Texte und wer ist für die Kompositionen zuständig)?

Winus: Grundsätzlich sieht es so aus das Mark und ich die Musik vorbereiten und im Studio dann zusammen mit PeeWee, Julia und Cyan die Stücke weiterentwickeln.


H-Z: Und was inspiriert euch zu den Texten?

Cyan: Tägliche Katastrophen, privat wie auch weltpolitisch oder auch einfach irgendwelche Ereignisse, die in der Presse stehen. Plötzlich taucht dann irgendeine Zeile in meinem Kopf auf und dann gibt sich eine Hand die andere....dann wird das Puzzle meiner Gedanken zu einem Text, den ich dann einem Instrumental anpasse.

Julia: Die Texte sind eigentlich Cyans Gebiet, wo ich auch gar nicht großartig reinreden will, da ich immer sehr begeistert bin von dem, was er für Ideen und Formulierungen entwickelt. Wenn ich Texte beisteuere, versuche ich natürlich, mich an Cyans Vorgaben zu orientieren.


H-Z: Von welchen Bands fühlt ihr euch musikalisch beeinflußt?

Julia: Musikalische Einflüsse sind immer schwer auszumachen bei mir, bestimmte Bands oder Sänger könnte ich da überhaupt nicht benennen.

Cyan: Oft lasse ich mich von einzelnen Textzeilen aus dem Radio oder irgwelcher Hintergrundsmusik inspirieren, nicht von bestimmten Bands....ja ja die Stimmen in meinem Kopf.

Mark: Meine musikalischen Einflüsse sind sehr vielfältig, doch sie werden ehr unbewußt verarbeitet und daher könnte ich jetzt nicht sage das oder jenes Stück ist davon oder hiervon beeinflußt.

PeeWee: Mich beeinflussen eher bestimmte Produktionstechniken als konkrete Songs. Wenn ich etwas höre, was ich gut finde, beeinflusst mich das automatisch, und ich versuche daraus etwas zu lernen, was ich für meine eigene Arbeit nutzen kann. Meistens sind das aber ganz artfremde Sachen.


H-Z: In euren älteren Werken spielte das Thema Krieg oft eine große Rolle. Trifft das auch auf eure aktuellen Produktionen zu - gerade im Hinblick auf die momentane weltpolitische Lage?

Cyan: KRIEG, spielt immer eine Rolle, aber nicht nur weltpolitisch sondern auch die privaten, persönlichen Kriege und Katastrophen....unsere aktuelle Lyrik dreht sich streckenweise um einer meiner persönlich größten Katastrophen. - Meine Scheidung- ....aber halt nicht ausschließlich, natürlich drehen sich auch unsere Themen um den 11.09.2001 oder den anstehenden Irak Krieg, halt alle Dinge die in unserem Leben so passieren.
Über die schönen Dinge des Lebens zu schreiben ist doch langweilig, die soll man lieber in vollen Zügen geniessen anstatt darüber zu philosophieren.


H-Z: Songs in deutscher Sprache sind in der Szene immer wieder umstritten (zu unrecht?). Habt ihr trotzdem schon mal daran gedacht, Songs mit deutschen Texten zu machen? Schließlich kommt die "Nachricht" in deutsch auch direkter beim Zuhörer an.

Mark: Wir haben selbst in der Vergangenheit Songs mit deutschen Texte gemacht (Nirvana, Langsam fällt der Regen). Es kommt eigentlich immer sehr auf den Song an, welche Sprache man am geeignetsten findet. Teilweise verwenden wir ja auch in englischen Songs deutsche Fragmente.

Cyan: Deutsche Lyrik ist nicht wirklich mein Ding, ich finde Bands wie Neubauten wirklich gut, ich persönlich benutze lieber die englische Sprache.


H-Z: Könnt ihr eigentlich von eurer musikalischen Arbeit leben?

Mark: Davon Leben kann leider keiner, wobei das leider vielleicht auch ein "Gott sei dank" sein könnte, denn so ist man auch unter geringerem Erfolgsdruck, da man für seinen Lebensunterhalt anderweitig sorgt.


H-Z: Die Musikstile in der alternativen Szene werden immer breitgefächerter. In welche musikalische Richtung würdet ihr euch selbst einordnen?

Mark: Am Anfang hatte wir als Vereinfachung den Begriff "Electronic Wave", später "Electronic Crossover" verwendet um Leuten die uns nicht kannten ein Einordnungshilfe zu geben. Aber ich denke wir passen weiterhin in keinen der klassischen Kategorie besonders gut, deshalb ist "Crossover" schon recht gut.


H-Z: Auf der neuen TEA-Homepage ist zur Zeit nur das Gästebuch online, was schon recht eifrig genutzt wird. Könnt ihr uns schon Näheres sagen, welche speziellen Inhalte die Homepage haben wird und in welchem Zeitraum sie online gehen soll?

PeeWee: Alles was das Herz begehrt. Umfangreiche Infos über die Band, Diskographien, mp3-Downloads, Tourtagebücher, eine große Community-Sektion mit Chat und Foren und natürlich immer die neusten Infos zum kommenden Album. Z.B. schneiden wir gerade ein kurzes Making-Of-Video, das uns alle bei der Arbeit im Studio zeigt. Am 14.03. um 20:00 Uhr wird die Seite offiziell eröffnet, und wir sind an diesem Abend von 20:00-22:00 Uhr im Chat anzutreffen und stehen für sämtliche Fragen zur Verfügung.


H-Z: Ihr habt bereits die Zusage für einen Auftritt beim diesjährigen Wave-Gotik-Treffen gegeben. Sind noch weitere Auftritte geplant oder vielleicht sogar eine Tour? Habt ihr vor, auch mal im Ausland aufzutreten?

Mark: Eine Tour steht zur Zeit nicht zur Diskussion, aber wir spielen am 20.04 in Belgien als Headliner auf dem Dark Eastern Festival. Für die Zukunft haben wir uns vorgenommen noch Konzerte in anderen Gebieten Deutschlands/Europas zu geben. Damit wir aber so ein bischen erkennen können wo uns die Leute gerne sehen möchten, habe wir im Gästebuch ja schon eine Umfrage gestartet.


Wir bedanken uns bei der Band für das interessante Interview und wünschen viel Erfolg für die Zukunft.

Vielen Dank und viele Grüße
Yours Cyan, Julia, Mark, PeeWee, Winus