Interview mit UNHEILIG 2005

am . Veröffentlicht in Interviews

Interview mit UNHEILIG 

"...die Szene hat nix damit zu tun, dass man schwarze Klamotten trägt ... Ich denke davon ist sie weg."

Im Vorfeld zum UNHEILIG-Konzert am 05.02.2005 im Hellraiser-Club Engelsdorf bot sich uns die Gelegenheit zu einem Gespräch mit dem Grafen. Nach etwas organisatorischem Durcheinander stand einer Audienz bei ihm nichts mehr im Wege. Er war zwar noch mit einem anderen Interview beschäftigt, aber so hatten wir die Möglichkeit mitzulauschen ;-)

 

 

Anschließend widmete sich ein gut gelaunter Graf unseren Fragen:

 

Hell-Zone (HZ)
Wie nervös bist du eigentlich vor deinen Auftritten und was tust du dann um dich abzulenken?

DER GRAF
Ich bin tierischst nervös. Eine halbe Stunde vorm Auftritt muss ich mich zurückziehen, da will ich niemanden sehen und mit niemanden reden. Ich renne dann rum wie ein Wolf! Wenn ich dann 10 Sekunden auf der Bühne stehe, entspanne ich mich voll und ganz und kann mich dem Auftritt und dem Publikum hingeben.


HZ
Die Unheilig Live Auftritte haben für dich offensichtlich einen hohen Stellenwert, so schilderst du es im Booklet von "Gastspiel" zumindest. Wie beschreibst du dieses unvergleichliche Gefühl, endlich wieder zu Hause zu sein (Bühne)?

DER GRAF
Es ist ungefähr so, als würde ich zu meinen Eltern gehen. Meine Eltern und ich haben ein sehr gutes Verhältnis. Man wird umarmt und freut sich. Ich sehe Menschen, die ich gern habe. Wenn das Publikum klatscht, ist das wie ein "Willkommen heißen" und ich will mit meinem Auftritt "Danke" sagen.


HZ
Wonach strebst du? Den Traum, auf der Bühne zu stehen, hast du erreicht. Was ist jetzt dein Ziel im Leben?

DER GRAF
Der Traum vom Auftritt ist erreicht, da habt ihr recht, aber ich persönlich bin noch nicht am Ende. Mein Traum war es, dass die Leute wegen "Unheilig" kommen. Der Anfang ist jetzt gemacht, dass "Unheilig" nicht "nur" Vorband ist! Ich habe einen Traum und der ist noch nicht vollends erfüllt. Ich denke da kommt noch was! Ein Lebensmotto von mir ist: Ich will nicht irgendwann aufwachen, wenn ich alt und grau bin und sagen "Was wäre wenn...!". Ich will gucken wie weit ich mit meiner Musik reichen kann und ich würde gerne in die Charts (er schmunzelt) kommen, ohne mich verbiegen zu müssen. Musik ist mein Leben. Mit 12 Jahren hab ich Orgelspielen gelernt, worauf ich nach 2 Jahren keinen Bock mehr hatte. Ich habe mir dann meinen ersten Synthesizer gekauft und 1994 angefangen zu singen. Vor 5 Jahren hab ich mir dann gesagt, ich will was erreichen mit der Musik und hab mich ihr vollends verschrieben.
Aber man glaubt es nicht, ich habe auch eine ganz normale Ausbildung gemacht (er wollte uns nicht verraten als was), da Musik immer ein Risiko ist!


HZ
Wie wichtig ist dir der Kontakt zum Publikum? Inwieweit beeinflusst die Reaktion des Publikums auf neue Songs dein Schaffen?

DER GRAF
Im Unterbewusstsein formt das Publikum mein Schaffen sehr. Das Publikum steht an erster Stelle. Mir ist der Kontakt zum Publikum unheimlich wichtig. Nicht nur direkt beim Konzert, sondern auch davor und danach. Wenn die Fans kommen und ein Autogramm oder Foto wollen, ist das ja für mich auch eine Art Egopush. Und dabei sind mir 10 Leute genau so wichtig wie 100 oder 200 Leute. Ich versuche, egal wieviele Leute da sind, volle Power zu geben.


HZ
Welchen deiner Songs magst du im Moment am liebsten?

DER GRAF
"Freiheit" - gar keine Frage. Das Lied passt thematisch immer. Ich versuche mit dem Lied aus den Herzen des Publikums zu sprechen und ich hoffe, dass sie sich wiederfinden können.


HZ
Der Song "Schutzengel" von der "Gastspiel"-CD wirkt sehr emotional, inwiefern glaubst du an die Existenz eines bedingungslosen Beschützers?

DER GRAF
Ja, absolut. Ich bin ein sehr abergläubiger Mensch. Also ich habe einen persönlichen eigenen Glauben gefunden, der sich aus vielen Schubladen zusammensetzt. Ich ziehe aus jeder Schublade die positiven Dinge heraus! Ich glaube, dass jeder Mensch einen Schutzengel hat. Die toten Menschen sehen auf uns herab und schauen nach dem Rechten. Viele meiner Lieder widme ich auch toten Menschen, um ihnen noch was zu sagen. Es ist ein schöner Gedanke, wenn man daran glaubt, nicht allein zu sein!


HZ
Manchmal wird deine Musik mit Rammstein verglichen. Wie siehst du das? Siehst du da selbst auch Parallelen oder nimmst du Abstand von solchen Vergleichen?

DER GRAF
Ich werde immer mit Rammstein verglichen. Ich find den Gedanken super und in einer gewissen Weise auch schmeichelhaft. Ich höre mir Rammstein auch an und ich habe große Respekt vor deren Erfolg. Die haben gemacht, gemacht und gemacht und sind sich selber treu geblieben. Rammstein haben einen neuen Musikstil geschaffen, es muss einfach "knallen". Das will "Unheilig" auch schaffen. Ich sage immer, lass die Leute mal vergleichen. Ich wurde auch schon mit Wolfsheim und irgendwelcher Schlagermusik verglichen, von daher...


HZ
In welchen Regionen bzw. Städten trittst du am liebsten auf? Was ist mit dem Ost-West-Unterschied!?

DER GRAF
Das Ost/Westgefälle ist schon da, aber ich denke das liegt am Bekanntheitsgrad der Band. Dieses besagte Gefälle wird immer genannt, aber ich halte nichts davon! Bad Salzungen war eher zurückhaltend und in Essen war es ein super Konzert. In Chemnitz geht es immer tierischst ab, genau wie auch in anderen Städten im "Westen". Im Großen und Ganzen kann ich vielleicht sagen, dass die Leute in Ostdeutschland persönlicher und "herzlicher" sind! Ansonsten will ich keine Grenze zwischen Ost und West ziehen.


HZ
Glaubst du an die vielbeschworene "Schwarze-Szene"? Was macht sie für dich aus?

DER GRAF
Ja klar. Wie auch Mozart und ASP in einem Zillo Interview geschildert haben, es gibt sie noch! Aber die Szene hat nix damit zu tun, dass man schwarze Klamotten trägt. Ich denke davon ist sie weg. Die "Maskerade" ist vorbei! Die Szene hat sich weiterentwickelt und entwickelt sich immer noch. Was ein bisschen nervt und was auch ASP und Mozart angemakelt haben: Die Künstler werden gezwungen total krass und anders zu sein, um vom Publikum als Band akzeptiert zu werden. Das ist doch bescheuert. Egal was ein Künstler trägt und was er nicht trägt, die Musik wird doch dadurch nicht besser oder schlechter. Ich denke ja sowieso, dass unsere Szene die schönsten Konzerte von allen Musikrichtungen hat!


HZ
Leipzig wird oft als Zentrum der Szene genannt, welche Gedanken und Erlebnisse verbindest du mit dieser Stadt und den Leuten? Oder ist Leipzig dahingehend für dich noch unbekannt?

DER GRAF
Leipzig ist immer sehr cool. Wenn ich da an die Morizbastei denke, im Februar 2004 waren wir da. Oder das Wave Gotik Treffen. Es ist immer geil in Leipzig. Die Leute sind super. Leipzig ist super!


HZ
Gab es ein besonders nachhaltiges Erlebnis in der bisherigen Tour-History?

DER GRAF
Negative Dinge formen das Leben und nur die negativen Dinge brennen sich in dein Gedächtnis. Aber du musst damit umgehen können.


HZ
Wie gestaltet sich "Unheilig" in Bezug auf die "Aufgabenbereiche"!

DER GRAF
Ich stecke sehr viel Herzblut in die Musik, was viele gar nicht sehen. Deshalb mach ich das lieber alles allein, um meine Ziele zu erreichen. Ich kann mich musikalisch nur auf mich selbst verlassen. Die Text, die Songs und die Musik sind meine Entscheidung. Für die Konzerte wird dann die Band "eingekauft". Also die Band ist kein fester Bestandteil von "Unheilig". "Unheilig" bin ich!


HZ
Inwiefern nimmt man im Ausland Notiz von "Unheilig"? Hat man es da schwer mit ausschließlich deutschen Texten?

DER GRAF
Es ist schwerer im Ausland Fuß zu fassen als hier in Deutschland wo Deutsch die Landessprache ist. In Russland wird "Unheilig" veröffentlicht und man hat Fans da, die deine Musik klasse finden. Ich find das sehr spannend und freue mich auf das erste Konzert in Russland. Russland ist cooler als die USA. Bei den USA ist ein komischer Beigeschmack dabei, den ich ja nicht erläutern muss! Ansonsten geht ganz viel Musik übers Internet über die Grenzen Deutschlands hinaus.


HZ
Was sind Inspirationsquellen für dich?

DER GRAF
Emotionen. Vor allem Emotionen. Die kann ich am besten in der Musik verarbeiten! Meine Gedanken werden eingepackt in ein Lied!


HZ
Was ist für 2005 geplant? Veröffentlichungen? Arbeit an neuem Material?

DER GRAF
Am Mittwoch habe ich noch einen Auftritt. Dann werde ich mich mal an ein neues Album setzen. Denke aber eher nicht, dass es dieses Jahr noch klappt mit der Veröffentlichung! Wenn aber alles soweit klappt, wird dieses Jahr noch eine DVD veröffentlicht. Ich muss das Material aber erstmal sichten. Wenn ich 100 % davon überzeugt bin, kommt die DVD auf den Markt!

HZ
Vielen Dank für deine sehr interessanten Ausführungen! Wir wünschen dir viel Erfolg für die Zukunft!


Das Interview wurde geführt von: Bea & Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Februar 2005