EMILIE AUTUMN - Berlin - 2008 - Review

Geschrieben von Grit R. am . Veröffentlicht in Photoreports 2008

EMILIE AUTUMN 
 
Berlin - K17 - 17.10.2008

 

Im Rahmen ihrer „The Asylum: The Gate Tour 2008“ sollte die amerikanische Ausnahmekünstlerin EMILIE AUTUMN gemeinsam mit ihren Bloody Crumpets heute Abend auf der Bühne des K17 zu erleben sein.
Bereits dicht gedrängt stand die Fanschar vor der Bühne, als wir die Konzerthalle betraten und wartete mit wachsender Ungeduld auf den Beginn der Show.

 

... GALERIE mit  Konzertfotos >>


Dieser kündigte sich, wie von der letzten Tour bekannt, mit einigen Swing-Songs an, bei denen man als Fan der goldenen 20er Jahre auf jeden Fall ins Schwärmen kommen konnte. Und dann, endlich: das Licht erlosch vollständig und hinaus in den blauen Nebel, der über die Bühne waberte, traten der Reihe nach die Gefolgsdamen Naughty Veronica, Miss Maggots the Pirate Captain, The blessed Contessa, Little Miss Sugarless und Aprella, die schon einmal zu „4 O’clock“ den Tee aufsetzten, während Emilie noch hinter der Schattenwand stand. Wenig später trat diese dann auch unter großem Jubel und Applaus ins Rampenlicht, immer noch bewehrt mit einer grotesk anmutenden Schnabelmaske, die sie erst wenig später ablegte. Naughty Veronicas erster Satz des heutigen Abends war natürlich wieder die Running-Gag-Frage, wer ein Küsschen wollte und selbige wurden dann auch wieder so munter verteilt, dass es eine wahre Herausforderung für ihren Lippenstift darstellte. Musikalisch wurde man ebenfalls wieder bestens versorgt, von „Opheliac“ über „Misery Loves Company“ bis hin zu einem gänsehautverursachenden „Shallot“, welches Emilie ganz allein, an ihrem Keyboard sitzend vortrug. Auch hatte man wieder zwei reine Violinenstücke im Gepäck, unter denen sich auch „Unlaced“ befand, zu welchem Aprella und Miss Maggots eine eindrucksvolle Performance ablieferten. Letztere auf Stelzen, die ihre Körpergröße mindestens auf das Doppelte erhöhten. Generell lässt sich sagen, dass die ganze Show noch durchdachter und ausgeklügelter wirkte als im letzten Jahr im Kato gesehen. Das Zusammenspiel der Bloody Crumpets funktionierte perfekt und man hatte zeitweilig den Eindruck, sich eher in einer Theateraufführung zu befinden als denn auf einem Konzert.
Auch performancekünstlerische Einlagen wie das Feuerschlucken der Contessa oder der gekonnte Umgang mit dem Hula-Hoop-Reifen von Miss Maggots und Little Miss Sugarless ließen durchblicken, dass die neuen Crumpets auf jeden Fall eine Menge mehr auf dem Kasten haben als nur über die Bühne zu hüpfen und dabei schick auszusehen. Gerade Little Miss Sugarless auch entlockte dem Publikum durch zahlreiche Einlagen, die man schon fast als Slapstick bezeichnen kann, jede Menge gerührte „ooooooch’s“, da sie ihre Rolle als goldiges kleines Sonnenscheinchen einfach perfekt spielte. Da sie nicht nur dies konnte sondern zudem auch noch am Keyboard brillierte, gab es sogar die Erlaubnis von Tante Emilie, heute einmal ein Tässchen „Tee“ (was auch immer mit Tee gemeint war) probieren zu dürfen, denn schließlich sei Miss Sugarless betrunken sowieso am besten. Doch auch ein ernstes Thema begleitete die Show der 6 illustren Damen. Unmissverständlich machte EMILIE AUTUMN klar, dass sie es nicht dulden würde, dass ständig Gegenstände von der Bühne geklaut würden. Leider zählte dazu auch ein Crumpet-Mitglied: Suffer, the bear (ebenso wie Suffer II) ist auf eben diese Weise jüngst verschwunden. And then I have no place to live.” schrie Emilie ihrem Publikum entgegen, forderte zornig auf “Bring Suffer back!” und drohte jedem, den sie dabei erwischen würde, wie er oder sie einen Teddy, eine Puppe, eine Ratte, eine Kerze oder auch nur ein verfluchtes Stückchen Staub von der Bühne nehmem würde, die Höchststrafe an.
Es folgte „Dead Is The New Alive“ mit der heute neuen Textzeile „You steal the bear, you never win“ zu welchem eine Fahne mit der Aufschrift „Free Suffer“ geschwenkt wurde. Mann kann wirklich nur hoffen dass die Anhängerschaft dadurch sensibilisiert werden konnte, in Zukunft mehr ein Auge aufeinander zu haben – so beschämend der Umstand des Diebstahls durch Fans allein schon ist – und solche Dinge in Zukunft vermieden und verhindert werden können.  Mit „Girls Just Wanna have Fun“ zu welchem die Crumpets dann in Nachthemdchen über die Bühne sprangen und auch Emilie schließlich in ein solches kleideten, endete das Set. Unter großem Applaus und Jubel konnten die sechs allerdings doch noch einmal hervorgelockt werden und nahmen mit „Always Look On The Bright Side Of Life“ schließlich ihren endgültigen Abschied. Was für ein Konzert!  

Copyright Fotos: Grit R.

 

Die neuesten Berichte:

Feuer und Flamme: SABATON - The Great Tour 2020 mit APOCALYPTICA und AMARANTHE in Leipzig

Am 19. Juli des Vorjahres veröffentlichten die schedischen Schwermetaller SABATON ihr Album „"The Great War". In der Folgewoche chartete es weltweit und errang in ihrer Heimat, in der Schweiz und Deutschland auf Anhieb Platz 1. Passend dazu kündigten sie ihre „"The Great Tour"“ quer durch Europa an. Aufgrund der großen Nachfrage setzten sie kurzerhand einen weiteren Gig in Europa an: Leipzig.
Eröffnet wurde der Abend von der aufstrebenden schwedisch-dänischen Melodic-Death-Metal-Band AMARANTHE. Als zweite Vorband und Special Guest musizierten die legendären Cello-Rocker von APOCALYPTICA außerdem gemeinsam mit SABATON. Wir waren für euch dabei und erlebten ein Package aus drei fulminaten skandinavischen Bands!

30.01.2020, Leipzig - Quarterback Immobilien Arena in Leipzig

Sabaton-Galerie >>>>
Fotocredit Falk Scheuring

Weiterlesen ...

NITZER EBB auf Clubtour 2019 - Move that body in Dresden - Ein Rückblick

08.11.2019 Reithalle Strasse E in Dresden Wenn die Heroen rufen, sind die Jünger zur Stelle. NITZER EBB sind Legende und nach acht langen Jahren live zurück auf der EBM-Bühne. Vom Musikmagazin Guardian wurden NITZER EBB zu den „most influential artists in music today“ gezählt. Ende 2018 kehrten sie im originalen Line Up zurück auf die Bühnen. 2019 spielten sie im Sommer einige internationale Festival-Shows.
Für acht Clubshows waren Nitzer Ebb - Douglas McCarthy, Bon Harris, David Gooday & Simon Granger - im November 2019 in Deutschland unterwegs und es war ein Fest!

Weiterlesen ...

Party on: SOLITARY EXPERIMENTS feierten ihr 25 Jahre Jubiläums-Event in Berlin 2019

Jubiläen sind dazu da, um mit Freunden gefeiert zu werden. So auch der Gedanke der Berliner Electroband SOLITARY EXPERIMENTS, welcher an gleich zwei Abenden mit großem Aufwand in die Tat umgesetzt wurde und zu einer großen Party geriet. Dafür sorgten auch die befreundeten Bands S.P.O.C.K + LIGHTS OF EUPHORIA ++ SONO ++ BEBORN BETON ++ FUTURE LIED TO US mit ihren Auftritten sowie die Überraschungsgastsänger Boris May  und Elena Alice Fossi.

Weiterlesen ...

LAUSCHER VI Benefiz VS OLDSCHOOL III - ein Rückblick auf das Electro-Event

Benefiz-Festival im Club "From Hell" in Erfurt mit Disharmony ++ O b j e c t ++ MC1R ++ The Opposer Divine am 02.11.2019

Am vergangen Wochenende gab es im Club From Hell zu Erfurt wieder derbe etwas auf die "Lauscher". Bereits zum sechsten Mal fand das kleine aber feine Benefiz-Festival in der thrüringischen Landeshauptstadt statt. Diesmal stand das Line Up erneut ganz im Zeichen des Dark Electro / Industrial. 

Weiterlesen ...
Mo Di Mi Do Fr Sa So

Newsletter