EISBRECHER - Festung Königstein - Bericht 2013

Geschrieben von Ivonne & Alex am . Veröffentlicht in Photoreports 2013

EISBRECHER Live - Königstein Open Air 2013Eisbrecher 2013
 
3. August 2013
Ort: Festung Königstein, Sachsen
 
 

 

Was für ein Fest in den ehrwürdigen Mauern der Festung Köngstein. Bereits als zweiter hochkarätiger Act rockten EISBRECHER eines der drei Königstein Open Air´s 2013. Wir waren für euch dabei...

 

 

 ... GALERIE mit  Konzertfotos von der Festung Königstein >>

Copyright Fotos: talecs - Alexander Jung


 

 

 
EISBRECHER 2013 Nachdem APOPTYGMA BERZERK am vorherigen Wochenende mit einem fulminanten Old School Set die neue Konzertreihe eröffneten, hatte es auch Alexander Wesselsky und Mannen in die wundervolle Location im sächsischen Elbsandsteingebirge verschlagen. Nicht nur eingefleischte Fans wissen um die Qualitäten der Band und ihres charismatischen Frontmanns.
Nachdem EISBRECHER Tags zuvor noch auf dem deutschen Rock-Open Air in Wacken ein gigantisches Publikum rockten, konnte es kaum eine bessere Kulisse für das Anschlusskonzert geben. Bereits beim ersten Song „Exzess Express“ war klar, wohin die Reise an diesem Abend ging. Auch wenn Alexx zunächst noch sehr von den Erinnerungen des WACKEN zehrte, gab er unumgänglich zu, dass gerade Festivals wie das Königstein Open Air 2013 die wahren Highlights sind. Und mit Songs wie „Antikörper“ oder „Prototyp“ wusste er sich beim Publikum entsprechend zu bedanken. Kleine Showeinlagen, wie die Intonation von „Sing mei Sachse sing“ heizten die Stimmung noch weiter an.
Mit "Schwarze Witwe", einem Höhepunkt eines jeden EISBRECHER Konzerts, beschloss die Band kurzweilig das Mainset. EISBRECHER 2013 Und da man in nicht allzu ferner Zukunft unter dem Begriff „Rampensau“ den Namen „Wesselsky, Alexander“ lesen wird, ließ sich die Band nicht lange bitten und startete mit „Heilig“ gefolgt von „Eiszeit“ den umfangreichen Zugabenblock. Weitere Hits wie „This is Deutsch“ oder „Miststück“ sollten folgen. Eisbrecher 2013 Speziell bei letzterem Lied spielen die Fans einen wesentlichen Bestandteil in der Performance. So reichte Alexx in der ersten Reihe das Mikrophon herum und die Fans sangen mit leichtem lokal-sprachlichen Einschlag inbrünstig mit.
Der Titelsong zum letzten Album „Die Hölle muss Warten“ markierte dann das Finale dieses fantastischen Abends. Eisbrecher 2013 Als Fazit bleibt zu sagen: EISBRECHER stehen für Entertainment allererster Güte und die Festung Königstein ist auch eine zweite Reise wert. Am kommenden Wochenende beschließen DE/VISION und die anschließende World Violation Party die diesjährigen Königstein Open Airs. Bleibt zu hoffen, dass es den Veranstaltern auch im nächsten Jahr gelingt das alte Gemäuer mit solch großartigen Konzerten erbeben zu lassen.

Tags: Eisbrecher