PLACEBO - Leipzig - Bericht 2013

Geschrieben von Falk Scheuring / Peggy Reichenbach am . Veröffentlicht in Photoreports 2013

 
placebo33 20131123 1803141467
PLACEBO – "Loud Like Love"-Tour
 
 
 
Support: TOY  
 
Leipzig - Arena - 15.11.2013
 
Brian Molko, Stefan Olsdal und Steve Forrest, die britischen Indierocker von Placebo, gaben sich in Leipzig die Ehre. Als Supportband hatten sie die Londoner Indie-Rocker von TOY dabei.
 
 
 

Copyright Fotos: Falk Scheuring


 
 
  Was passt wohl besser zu einem dunkel-trüb-kalten Novemberabend als Musik dieser einen Band? Nichts!PLACEBO Leipzig Wenn PLACEBO rufen, dann kommen die Fans in Scharen, um den charismatischen Frontmann Molko und diese großartige Band live zu erleben.
Was im Jahr 1994 in London durch das zufällige Zusammentreffen von zwei Musikern begann, hat sich über die Jahre zu einer der weltweit bekanntesten Rockbands entwickelt. Besonders hohes Ansehen genießen sie in Deutschland. Bisheriger Höhepunkt war ihr Album "Battle For the Sun" aus dem Jahr 2009, welches hierzulande über Wochen und Monate die Charts bestimmte. Mit "Loud Like Love" möchten PLACEBO gern daran anknüpfen. Die Veröffentlichung des siebenten Album begleiteten die Briten im September mit einer speziellen Liveshow via Internet und bekamen so die mediale Aufmerksamkeit auf ihre Seite. So locker und gesprächig sich Brian damals bei dieser Online-Show gab, hier in Leipzig auf der Bühne wirkte er wieder wie gewohnt in sich gekehrt, ein wenig zu sehr, wenn es nach dem Willen vieler Fans geht.
PLACEBO Brian Molko Leipzig 2013
An diesem Abend in Leipzig war die Spannung besonders groß, denn es handelte sich um das erste Hallenkonzert der Tour zur neuen Scheibe und um den Auftakt zu ihrer Europa-Tour. Es war kurz nach 19 Uhr und die vorderen Reihen der Arena waren bereits gut von allen Altersgruppen besetzt. Zügig wurde es voller und hinterher sprach man von knapp 8000 Besuchern.
Kurz nach 20 Uhr eröffneten TOY mit ihrer Mischung aus Indie- und Psychedelic-Rock den Abend. Das Publikum reagierte eher verhalten, applaudierte aber dennoch höflich nach jedem Song. Nach sechs Stücken verschwand die fünfköpfige Combo wieder von der Bühne und läutete damit den Countdown zu der Band ein, nach der man sich den ganzen Abend gesehnt hatte.
 
Nach einer kurzen Umbauphase, starteten PLACEBO in der jetzt gefüllten Arena, mit trotzdem noch freien Platzkapazitäten, ihre knapp zweistündige Show.
PLACEBO - Steve Forrest Leipzig 2013 Der Bühnenaufbau erschien uns weniger gewaltig und eindrucksvoll, als noch zur letzten Tour. Damals 2009 zogen eine Megalichtshow und Riesenvideoprojektionen auf diversen ausladenden Leinwänden, auch über den Köpfen von Band und Publikum die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich. Nun also kam man wesentlich schlichter mit einer LED-Videowand im Hintergrund und zwei Videoleinwänden links und rechts der Bühne daher. Der Schwerpunkt sollte wohl diesmal mehr auf den musikalischen Fokus liegen? Bei einigen Songs trennte ein halbdurchsichtiger Vorhang Band und Fans voneinander und hüllte so die Musiker in diffuse Lichtatmosphäre.
Voller Begeisterung empfingen die Fans vor allem Sänger Brian Molko. Der 40-Jährige machte zwar einen körperlich fitten Eindruck, andererseits wirkte er im Verlauf des Konzertes eher zurückhaltend und fast etwas abwesend. Typisch für ihn, trotzdem freut man sich als Fan doch über jede Interaktion. Ihm in vorderer Front zur Seite, spielte Stefan Olsdal den Bass. Liebling der Fans ist schon längst der immer gut gelaunte Drummer Steve Forrest geworden. Zwei Gitarristen sowie als einzige Frau Fiona Brice an Keyboard und Violine, vervollständigen die Band und sorgen mit für einen bombastigen Livesound.
 
Dem Opener "B3" folgte der Muntermacher "For What It's Worth" und der namengebende Song "Loud Like Love". PLACEBO - Stefan Olsdal Leipzig 2013 Damit ist man mitten drin angekommen im Mix aus neuen Stücken und nunmehr bald zwanzigjähriger Bandgeschichte. In einen ausführlichen Block mit tonangebend neuen Stücken wie "Too many friends", "Speak In Tongues" und "Purify" streute man Klassiker ein. „Every You, Every Me“ wurden den Fans ebenso zu Gehör geführt, wie zum Ende des Hauptsets hin „A Song To Say Goodbye“, "Special K" und auch „The Bitter End“ durfte natürlich nicht fehlen. Bassist Stefan Olsdal animierte schließlich mit "Waving Hands" die gesamte Halle zum Mitmachen und die Fans jubelten frenetisch und lautstark angesichts dieser ersehnten direkten Interaktion. Das Publikum feierte alte, wie auch neue Songs, die richtig große Euphorie konnte die Halle jedoch heute nicht erfassen. Dafür sorgte der Zugabenblock noch einmal für echt melancholische Momente, als PLACEBO "Running Up That Hill" anstimmten.
Zu "Infra-Red" hielt es dann plötzlich doch keinen der Konzertbesucher mehr auf den Sitzplätzen und damit verabschiedeten sich PLACEBO endgültig von den Fans. Noch eine tiefe Verbeugung und PLACEBO sind verschwunden. Das grell aufflammende Neonlicht der Hallenbeleuchtung hebt den diesmal mühsam aufgebauten Zauber der Musik urplötzlich auf.
Willkommen zurück in der Wirklichkeit im November 2013....!
  Setlist PLACEBO Leipzig: B3
For What It's Worth
Loud Like Love (LLL)
Twenty Years
Every You Every Me
Too Many Friends (LLL)
Scene of the Crime (LLL)
PLACEBO - Brian Molko Leipzig  A Million Little Pieces (LLL)
Speak In Tongues
Rob the Bank (LLL)
Purify (LLL)
Space Monkey
Blind
Exit Wounds (LLL)
Meds
Song to Say Goodbye
Special K
The Bitter End Zugaben:
Teenage Angst
Running Up That Hill(Kate Bush cover)
Post Blue
Infra-red
 
 

Tags: Placebo

Die neuesten Berichte:

FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE geben Autokonzert - Wird dies die neue Form um künftig Konzerte zu erleben?

"Time To Wonder" - Autokinos schießen in Deutschland zur Zeit wie Pilze aus dem Boden. Hannover Concerts und die Agentur event it machen mit einer neuen Veranstaltungsreihe aus der Covid 19-Not eine Tugend und haben diese Idee weiterentwickelt. Gemeinsam bieten die beiden Event-Agenturen unter dem Motto „Autokultur aus Hannover für Hannover“ Autokonzerte an. In diesem Rahmen gaben jetzt FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE in ihrer Heimatstadt zwei ausverkaufte Autokonzerte. 

Zunächst bis zum 31. August dürfen in Deutschland keine Großveranstaltungen stattfinden. An Konzerte, Festivals und Events in ähnlicher Größenordnung ist über den bevorstehenden Sommer also nicht zu denken – jedenfalls nicht im herkömmlichen Format. Unter Berücksichtigung klarer Hygiene-Vorschriften können Besucher auf diese Weise die Konzerte aus dem Auto verfolgen. Einfahrt statt Einlass hieß es und rund 2000 füllten an beiden Abenden den Platz aus. Ausverkauft!
Holger Bücker war als Konzertfotograf vor Ort dabei. Auch für ihn war dies eine ganz neue und in dieser Form ungewohnte Erfahrung und spannende Aktion, wie er uns berichtet:

Weiterlesen ...

LINDEMANN live in Leipzig 2020 - Ein Till als Meister bizarrer Kunst in Hochform

LINDEMANN auf Europatour 2020
14.02.2020 Haus Auensee Leipzig // Support: JADU ++ ASTHETIC PERFECTION

Peter Tägtgren (Hypocrisy, Pain) & der RAMMSTEIN-Fronter Till Lindemann - gemeinsam bilden sie das Projekt "LINDEMANN". Just am Valentinstag sorgte das Duo in Leipzig für ein auf den Rängen und im Parkett krachend volles Veranstaltungshaus.

Die Show drehte sich dann auch im weitesten künstlerischen Sinne um (körperliche) Liebe, Selbstzweifel und Wahn. Jene glücklich mit einem Ticket gesegneten Besucher, des vor Monaten innerhalb von Minuten ausverkauften Konzerts, wollten jedenfalls ein aus dem normalen Rahmen fallendes Konzertereignis erleben und bekamen dies geliefert: Wer Till Lindemann nur ein wenig kennt und echte Fans sowieso, konnte auch ohne Spoilern der vorangegangenen Shows bereits erahnen, dass ihn eine Grenzerfahrung erwartet. Bei einigen Unbedarften dürfte die in weiten Zügen recht skurrile bis bizarre (Rock)Show für großes Erstaunen bis teilweises Entsetzen gesorgt haben. Die strikt durchgesetzte P18-Einlassorder jedenfalls hatte ihre volle Berechtigung. Trägt die Musik selbst sehr rammsteinige Züge, so lässt sich LINDEMANN`s Kunst mit "Strikt ohne Feuer, dafür mit mehr Sex!" zusammenfassen, greift damit aber zu kurz.

Weiterlesen ...

Feuer und Flamme: SABATON - The Great Tour 2020 mit APOCALYPTICA und AMARANTHE in Leipzig

Am 19. Juli des Vorjahres veröffentlichten die schedischen Schwermetaller SABATON ihr Album „"The Great War". In der Folgewoche chartete es weltweit und errang in ihrer Heimat, in der Schweiz und Deutschland auf Anhieb Platz 1. Passend dazu kündigten sie ihre „"The Great Tour"“ quer durch Europa an. Aufgrund der großen Nachfrage setzten sie kurzerhand einen weiteren Gig in Europa an: Leipzig.
Eröffnet wurde der Abend von der aufstrebenden schwedisch-dänischen Melodic-Death-Metal-Band AMARANTHE. Als zweite Vorband und Special Guest musizierten die legendären Cello-Rocker von APOCALYPTICA außerdem gemeinsam mit SABATON. Wir waren für euch dabei und erlebten ein Package aus drei fulminaten skandinavischen Bands!

30.01.2020, Leipzig - Quarterback Immobilien Arena in Leipzig

Sabaton-Galerie >>>>
Fotocredit Falk Scheuring

Weiterlesen ...

NITZER EBB auf Clubtour 2019 - Move that body in Dresden - Ein Rückblick

08.11.2019 Reithalle Strasse E in Dresden Wenn die Heroen rufen, sind die Jünger zur Stelle. NITZER EBB sind Legende und nach acht langen Jahren live zurück auf der EBM-Bühne. Vom Musikmagazin Guardian wurden NITZER EBB zu den „most influential artists in music today“ gezählt. Ende 2018 kehrten sie im originalen Line Up zurück auf die Bühnen. 2019 spielten sie im Sommer einige internationale Festival-Shows.
Für acht Clubshows waren Nitzer Ebb - Douglas McCarthy, Bon Harris, David Gooday & Simon Granger - im November 2019 in Deutschland unterwegs und es war ein Fest!

Weiterlesen ...
Mo Di Mi Do Fr Sa So

Newsletter