17. DARKSTORM FESTIVAL 2013 - Bericht

am . Veröffentlicht in Photoreports 2013

17. DARKSTORM FESTIVAL 2013 
 
VNV NATION ++ BLUTENGEL ++ MONO INC. ++ AGONOIZE ++ CASSANDRA COMPLEX ++ TANZWUT ++ STAUBKIND ++ SPETSNAZ ++ SOLAR FAKE ++ PATENBRIGADE: WOLFF ++ GOTHMINISTER ++ SAD DOLLS
 
Chemnitz - Stadthalle - 25.12.2013
 
Kaum war der Gänsebraten verdaut, zog es die Schwarze Gemeinde in guter Tradition ins sächsische Chemnitz, wo sich mittlerweile zum 17. Mal das legendäre  DARKSTORM FESTIVAL jährte und wir waren für euch dabei...

  ... GALERIE mit  Konzertfotos >> 

Copyright Fotos: Falk Scheuring


Auch diesmal war für beste Unterhaltung von Ostberliner Bauarbeitern, über teuflischen Mittelalter-Mummenschanz bis hin zur kunstblutlastigen Horrorshow gesorgt. 
Das Line Up bot nur wenig Überraschendes, dafür eher ein Wiedersehen mit vielen Acts die man über das gesamte Jahr bereits erleben durfte. Dem Ruf des DARKSTORM folgen die Massen gern. Bei den Meisten steht dieses jährliche Event fest im Terminkalender, genau wie Geburtstage oder auch Ostern. So konnten die Bands vor vollem Haus spielen. Wer sich rechtzeitig um limitierte Tickets gekümmert hatte, kam in den Genuss die Konzerte weit oben von den Rängen aus und in bequemen Sesseln zu verfolgen. Den Großteil der Gäste zog sowieso die direkte Tuchfühlung mit der Masse vor. Freunde und alte Bekannte treffen sowie manchmal fast nebenher noch Konzerte verfolgen.   Für uns begann der Abend mit den PATENBRIGADISTEN welche in gewohnter und doch spezieller Manier die kleine Bühne in eine ordnungsgemäß abgesperrt Baustelle verwandelten. Auch die zahlreichen Zuschauer wissen mittlerweile um die Qualitäten der PATENBRIGADE WOLFF, was sich in einer prall gefüllten Location widerspiegelte.

 
Mit melodischem Norwegischem Horror-Rock von GOTHMINISTER ging es auf der großen Bühne weiter wobei die Band leider auf ihre Pryroshoweinlagen verzichten musste. CASSANDRA COMPLEX intonierten neben ihren Klassikern auch das ein oder andere Weihnachtslied. Anders als viele der Old School Kollegen brachte die Band ohne Fremdschamgefühle zu verursachen, ein breit gefächertes Set auf die Bühne.   Im Anschluss schmetterten STAUBKIND ihre massenkompatiblen Deutschrockhymnen in die Runde.
Sänger Louis Manke hatte heute mit seiner Band ein Heimspiel zu absolvieren und daher leichtes Spiel mit den zahlreich angereisten Fans. Die Band hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt und agiert inzwischen topprofesionell. Kein Wunder, große Bühne und unzählige Liveauftritte sind für STAUBKIND inzwischen eine Selbstverständlichkeit. Das symphatische Auftreten und die deutschsprachigen Songs kamen bestens an und hinterließen bleibenden Eindruck. Die letzen Werke von  Louis Manke haben kaum Ecken und Kanten und suchen nur Ihre Chance für endgültigen Chartdurchbruch.
 
Zeit zum Verweilen rangen uns Stefan Nilsson und Pontus Stålberg von SPETSNAZ ab. Selbst nach 12 Stunden Anreisezeit war das Duo noch fit genug, um mit EBM der alten Schule den Moshpit anzuheizen. Egal ob auf dem großen DARKSTORM FESTIVAL oder im kleinen Club - SPETSNAZbegeistern!   Die gelungenste Performance kam diesmal zweifelsohne von MONO INC. Neben kleiner Indoor-Pyro Show gab es auch ein Drum-Battle zwischen Schlagzeugerin Katha im Publikum und Frontmann Martin auf der Bühne. Die effektvoll in Szene gesetzte Show blieb sicher nicht nur eingefleischten Fans in Erinnerung. 
Im Nachgang mussten sich die Zuschauer dann zwischen der gewohnten Kunstblutorgie bei  AGONOIZE oder den theatralischen Ergüssen von Chris Pohl nebst leicht bekleideten Damen alias BLUTENGEL entscheiden. Sicher zwei Acts die für sich polarisieren. Uns bot dies vor allem Gelegenheit, die stattlich angewachsene Händlermeile zu besuchen. Kleiner Kritikpunkt zur Gastroversorgung an dieser Stelle: Zu lange Schlangen bildeten sich an den Catering-Ständen. Schön wäre es, wenn hier mit weiteren Angeboten für Entspannung gesorgt wird. Platz bietet zum Beispiel das großräumige Untergeschoss bei den Garderoben.

 

 
In guter Tradition beschlossen VNV Nation das diesjährige DARKSTORM FESTIVAL mit ihrem aktuellen Tour Set. Mit den Hymnen vom aktuellen Album „Transnational“ ging auch für uns dieser angenehme Weihnachtsabend zu Ende. 17 Jahre DARKSTORM Trandition sprechen für sich. Der Zulauf für diesen besonderen Weihnachtsevent scheint ungebrochen zu sein, zumal diverse Adaptionen in den vergangen Jahren bereits kapitulierten. Seid gespannt was die Veranstalter bei der 18. Ausgabe auf die Beine stellen - wir freuen uns drauf!

Tags: Darkstorm