DIARY OF DREAMS - Leipzig - Bericht 04.04.2014

Geschrieben von Detlef Fink am . Veröffentlicht in Photoreports 2014

diary of dreams8 20140418 1414631868

 

DIARY OF DREAMS - "Elegies In Darkness" - Tour 2014

Werk II Halle D - Leipzig                                      
04.04.2014
 
Nach den Alben (If), Ego:X und dem Akustikwerk "The Anatomy Of Silence" gibt es aktuell das 11. Studioalbum "Elegies in Darkness" der deutschen Düster-Rocker. Und da DIARY OF DREAMS eine Liveband sind, gab es dazu selbstverständlich eine entsprechende Tour. 
 
 
 
Photos: Falk Scheuring - www.FS-DIGITAL.de

 

in strict confidence25 20140418 1807538593Das WERK II in Leipzig ist seit Jahren eine der Konzertinstitutionen. Meiner Meinung nach aber leider für die Atmosphäre eines Konzertes nicht die beste. Durch die räumliche Gestaltung, die Halle ist lang und schmal, haben nur die wenigsten Gäste die Möglichkeit, nahe an der Bühne zu stehen. Eine Interaktion der Künstler mit der „breiten“ Masse ist eingeschränkt. Weiter hinten in der Halle haben die Leute da wirklich schlechte Karten. Doch heute war das Sehen eher zweitrangig. Wobei man damit IN STRICT CONFIDENCE unrecht tut. Da gibt es schon Hingucker auf der Bühne. Die Band tat mit Erfolg ihr Bestes, um die Leute in Stimmung zu bringen. Als das Quintett startete, hatte sich das Werk II bereits ansehnlich gefüllt, doch es blieb noch Platz für weitere Gäste. Das änderte sich dann auch überraschender Weise beim Konzert des Headliners kaum. IN STRICT CONFIDENCE (ISC) bestritten die 50 Minuten ihres Auftrittes mit viel Material von ihrem aktuellen Album UTOPIA.in strict confidence31 20140418 1592946466 Die restliche Zeit wurde mit Hits der vergangenen Jahre gestaltet. Wie gesagt, bei ISC gab es auf der Bühne etwas zu sehen. Nicht nur die zwei Ladys in ihrem Latex-Outfit an Gesang und Gitarre waren die Blicke wert. Jeder Titel des Abends wurde mit Bildern auf der Videowand im Rücken der Künstler sehr passend untermalt. Der äußerst partytaugliche Disco-Elektro der Formation begeisterte. Wie zu bemerken war, waren einige Besucher sogar nur wegen ISC angereist. Nach ihrem Auftritt nahmen sich Sänger Dennis Ostermann, die Sängerin Nina De Lianin und die Gitarristin (!) HayDee Sparks am Merchandising-Stand viel Zeit für ihre Fans. Da hatte das Werk II dann seine Vorteile. Die Aktivitäten von IN STRICT CONFIDENCE hier weit hinten in der Halle, störten das beginnende Konzert von DIARY OF DREAMS zu keinem Zeitpunkt.
DIARY OF DREAMS (DOD) legten dann vehement mit "Malum" vom aktuellen Werk ELEGIES IN DARKNES los. Die Massen zogen mit. Stimmung war vom ersten Titel da, wenn auch gefühlt nicht so euphorisch, wie schon bei anderen Konzerten der Band erlebt. diary of dreams28 20140418 1430596658Und wie erwartet, wirkte dieses Konzert von DOD auch nicht wie eine Kopie irgendeines anderen DOD-Konzertes. - So ist das mit den Träumen. Sie sind oftmals die gleichen, aber niemals die selben. Auch wenn ich es mir gewünscht hätte, dass die Gitarren wie beim Konzert bei der NOCTURNAL CULTURE NIGHT 2013 (damals ohne Keyboarder) im Sound weit vorn angesiedelt sind, wurden sie heute wieder soundtechnisch mehr in den Hintergrund geschoben. Es war ein "Tastenmann" auf der Bühne und so wurde es wieder mehr der bekannte Sound von DOD. Satt, fett, (be)drückend und irgendwie latent bedrohlich, aber eben weniger Gitarren und mehr Tasten. Wie man an der Set-Liste ablesen kann, wilderten DOD im eigenen Archiv der letzten 14 Jahre und buddelten sogar mit dem Titel "Babylon" noch nie live gehörtes aus. Die Titel des neuen Albums fügten sich nahtlos in das Konzertgefüge ein. Zu erkennen sind sie vielleicht durch ein paar  neue Sounds und Klangfarben, die schon auf der CD auszumachen waren, live aber deutlich besser wirkten. ("Luxury Of Insanity"). diary of dreams5 20140418 1656668446Überhaupt entfalten DOD erst live ihre Wirkung optimal. Bestes Beispiel sind die Titel des neuen Albums, die auf dem Tonträger nicht nur einmal schon wie einmal gehört daherkommen, live dann aber kolossal wirken! Erstaunlich, wie viele der Gäste die Texte des neuen Albums intus hatten. Und so wurden eigentlich 120 Minuten lang Hits gespielt. Solche Knaller wie AMOK, GIFTRAUM, THE WEDDING, THE PLAGUE oder MENSCHFEIND vermisste vielleicht der ein oder oder andere, fehlten am heutigen Abend zum glücklich sein aber überhaupt nicht. Wer kann, der kann! Sehr besonders wirkte der endgültige Rausschmeißer des Abends. Fast besinnlich zelebrierte man "Traumtänzer" in einer Version mit zwei Celli geboten. Der Titel hat einfach Substanz, so oder so gespielt. Auch wenn bei diesem Titel ganz hinten im Saal ein einsames Feuerzeug leuchtete, so war es heute nicht das Gänsehautkonzert. Heute krachten, bullerten und wummerten mehr die Drums von der Bühne und aus der Kiste. Der Rhythmus war konzertbestimmend. So wurde an einigen Stellen in der Halle getanzt! Herzlich bedankte sich Sänger Adrian im Namen der Band  beim jubelnden Publikum für die Audienz und sehr ehrlich klang, als er Leipzig als seine zweite Heimat bezeichnete.
 
SET-LISTE DIARY OF DREAMS 04. APRIL 2014 LEIPZIG WERK II 01 "MALUM" - ELEGIES IN DARKNESS (2014)
02  "PSYCHO-LOGIC" - NIGREDO (2004)diary of dreams23 20140418 1607661306
03  "KINDROM" - NIGREDO (2004)
04  "RUMOUR ABOUT ANGELS" - ONE OF 18 ANGELS (2000)
05  " 'BROTHER SLEEP" - FREAK PERFUME (2002)
06  "LAY GOD!" - FREAK PERFUME (2002)
07  "CHEMICALS" - ONE OF 18 ANGELS (2000)
08  "A DARK EMBRACE" - ELEGIES IN DARKNESS (2014)
09  "HAUS DER STILLE" - MENSCHFEIND (2005)
10  "BABYLON" - ONE OF 18 ANGELS (2000)
11  "DAEMON" - ELEGIES IN DARKNESS (2014)
12  "STUMMKULT" - ELEGIES IN DARKNESS (2014)
13  "DOGS OF WAR" - ELEGIES IN DARKNESS (2014)
14  "LEBENSLANG" - EGO:X (2011)
15  "LUXURY OF INSANITY" - ELEGIES IN DARKNESS (2014)
16  "UNDIVIDABLE" - EGO:X (2011)
 
ZUGABE 1
17 "A DAY IN DECEMBER" - ELEGIES IN DARKNESS (2014)
18 "KING OF NOWHERE" - (IF) (2009)
19 "THE CURSE" - FREAK PERFUME (2002)
 
ZUGABE 2
20 "GASSEN DER STADT" - ELEGIES IN DARKNESS (2014)
21 "TRAUMTÄNZER" - FREAK PERFUME (2002)
 
 

Tags: DIARY OF DREAMS

Die neuesten Berichte:

Feuer und Flamme: SABATON - The Great Tour 2020 mit APOCALYPTICA und AMARANTHE in Leipzig

Am 19. Juli des Vorjahres veröffentlichten die schedischen Schwermetaller SABATON ihr Album „"The Great War". In der Folgewoche chartete es weltweit und errang in ihrer Heimat, in der Schweiz und Deutschland auf Anhieb Platz 1. Passend dazu kündigten sie ihre „"The Great Tour"“ quer durch Europa an. Aufgrund der großen Nachfrage setzten sie kurzerhand einen weiteren Gig in Europa an: Leipzig.
Eröffnet wurde der Abend von der aufstrebenden schwedisch-dänischen Melodic-Death-Metal-Band AMARANTHE. Als zweite Vorband und Special Guest musizierten die legendären Cello-Rocker von APOCALYPTICA außerdem gemeinsam mit SABATON. Wir waren für euch dabei und erlebten ein Package aus drei fulminaten skandinavischen Bands!

30.01.2020, Leipzig - Quarterback Immobilien Arena in Leipzig

Sabaton-Galerie >>>>
Fotocredit Falk Scheuring

Weiterlesen ...

NITZER EBB auf Clubtour 2019 - Move that body in Dresden - Ein Rückblick

08.11.2019 Reithalle Strasse E in Dresden Wenn die Heroen rufen, sind die Jünger zur Stelle. NITZER EBB sind Legende und nach acht langen Jahren live zurück auf der EBM-Bühne. Vom Musikmagazin Guardian wurden NITZER EBB zu den „most influential artists in music today“ gezählt. Ende 2018 kehrten sie im originalen Line Up zurück auf die Bühnen. 2019 spielten sie im Sommer einige internationale Festival-Shows.
Für acht Clubshows waren Nitzer Ebb - Douglas McCarthy, Bon Harris, David Gooday & Simon Granger - im November 2019 in Deutschland unterwegs und es war ein Fest!

Weiterlesen ...

Party on: SOLITARY EXPERIMENTS feierten ihr 25 Jahre Jubiläums-Event in Berlin 2019

Jubiläen sind dazu da, um mit Freunden gefeiert zu werden. So auch der Gedanke der Berliner Electroband SOLITARY EXPERIMENTS, welcher an gleich zwei Abenden mit großem Aufwand in die Tat umgesetzt wurde und zu einer großen Party geriet. Dafür sorgten auch die befreundeten Bands S.P.O.C.K + LIGHTS OF EUPHORIA ++ SONO ++ BEBORN BETON ++ FUTURE LIED TO US mit ihren Auftritten sowie die Überraschungsgastsänger Boris May  und Elena Alice Fossi.

Weiterlesen ...

LAUSCHER VI Benefiz VS OLDSCHOOL III - ein Rückblick auf das Electro-Event

Benefiz-Festival im Club "From Hell" in Erfurt mit Disharmony ++ O b j e c t ++ MC1R ++ The Opposer Divine am 02.11.2019

Am vergangen Wochenende gab es im Club From Hell zu Erfurt wieder derbe etwas auf die "Lauscher". Bereits zum sechsten Mal fand das kleine aber feine Benefiz-Festival in der thrüringischen Landeshauptstadt statt. Diesmal stand das Line Up erneut ganz im Zeichen des Dark Electro / Industrial. 

Weiterlesen ...
Mo Di Mi Do Fr Sa So

Newsletter