Interview mit BLUTENGEL / DEZEMBER 2005

Geschrieben von HELL-ZONE am . Veröffentlicht in Interviews

Interview mit BLUTENGEL / DEZEMBER 2005

Ich verzichte einfach auf Privatleben… Dann klappt eigentlich alles…

Gerade erst wurde das neue Minialbum "The Oxidising Angel" mit Erfolg veröffentlicht, es gab eine Tour im In- und Ausland und eine neue Sängerin gehört zur Band. Stoff genug also allemal und so setzte man sich mit der Band für ein Interview in Verbindung.

 

Das Interview entstand in enger Zusammenarbeit von HELL-ZONE mit DARKMOMENTS und wurde geführt von Sandro Griesbach.

undefined

Hallo Chris, Constance, Ulli und Sonja!
Schön dass ihr euch die Zeit nehmt, uns ein Interview zu geben.
Als erstes möchte ich euch zum Einstieg, der am 28.10.2005 von euch veröffentlichten EP -the oxidising angel-, in die Media Control Charts Platz 62 gratulieren. Dies ist bei Szene-Acts ja keineswegs selbstverständlich. Seid ihr stolz darauf? Habt ihr im Vorfeld mit einem Top 100 Chartentry gerechnet?

Chris:
Klar! Es ist immer wieder eine tolle Sache, sich die Charts anzugucken und eine kleine Gruftiekapelle wie uns dort zu finden… Es ist jetzt immerhin unser 5. Charteinstieg…. Ist schon toll, auch wenn so eine Platzierung ja nicht sooo viel über Verkaufszahlen aussagt…. Constance: Ja, ich freue mich natürlich auch darüber!!!


Wie ich aus eurem Gästebuch der offiziellen Blutengel Website sowie verschiedenen Foren entnehmen konnte, ist die Neuerscheinung fast durchweg positiv bei euren Fans angekommen. Wie habt ihr diese Resonanz vernommen?

Chris:
Na, wir waren natürlich sehr froh…. Ein neues Release und dann auch noch ein Wechsel der Sängerinnen…. Da ist man natürlich immer sehr gespannt, was die Fans sagen… Mir ist diese Meinung auch wichtig und daher verfolge ich das sehr intensiv… Constance:
Wer sagt, er freue sich nicht über positive Resonanzen, der lügt - so einfach ist das!
Ich habe mich auch sehr über die ganzen positiven Mails und Gästebucheinträge zu unserer Tour gefreut! Ein Album aufzunehmen, das positiv ankommt ist die eine Sache, aber wenn es die Leute auch live überzeugt, ist das einfach großartig!


Ihr kommt gerade von 2 Gigs aus Italien zurück. Wie können wir uns die dortige Szene so vorstellen und wie kommt die Band bei den Italienern an? Gab es Unterschiede zu den deutschen Auftritten?

Chris:
Tja, zunächst kann man sagen, dass die Szene natürlich kleiner ist… Die Leute sind auch sehr anders… Beim Konzert selbst, waren sie großenteils eher ruhig, dafür stürzten sie sich danach regelrecht auf uns… Zwei Mädels haben sogar angefangen zu heulen, als ich ihnen ein Autogramm gegeben habe… Da fühlt man sich wie ein Rockstar… Constance:
Die Fans in Italien sind sehr viel aufgeschlossener und freundlicher, in dem Sinne dass sie wohl viel mehr Temperament an den Tag legen. Man nennt sie also nicht umsonst "heißblütig".
Was mich an Italien noch fasziniert hat... viele Konzertbesucher waren sicherlich nicht aus der Szene, haben aber dennoch super "gefeiert" bei unseren Konzerten.... Leider mußten wir dort auf eine Aftershowparty komplett verzichten, weil wir sofort nach dem Konzert zurück nach Berlin fahren mußten, das war wirklich sehr, sehr schade!


Außerdem habt ihr noch mehrere Konzerte als Headliner der diesjährigen OUT OF LINE Festivalreihe gegeben. Ich selber konnte euch dabei in Frankfurt(M) sehen. Auf anderen erlebten Gigs, eurer im letzten Jahr gegebenen -demon kiss- Tour, empfand ich Show plus Stimmung besser. Wobei das Konzert in Glauchau mein persönliches Highlight darstellte. Habt ihr das ähnlich gesehen?

Chris:
Hmmm, das kann dann aber nur in Frankfurt so gewesen sein, wobei ich es auch dort als ziemlich cool empfand…Generell waren die Konzerte vom Besucherschnitt sogar noch fetter… In Leipzig hatten wir sogar 1500 Leute und damit das Werk 2 ausverkauft… Dort war die Stimmung natürlich super… Aber auch in Städten wie Hamburg und Augsburg (dort waren nur wir) war die Stimmung sagenhaft… Allerdings empfindet das natürlich jeder anders… Constance:
Zu Frankfurt kann ich jetzt auch nichts Negatives sagen, es war überall sehr cool, aber Augsburg und Leipzig waren einfach hammergeil!!!


Neu an eurer Seite ist Ulrike Goldmann. Wie ich sehen und hören konnte, hat sie sich bereits gut in eure Live-Show eingefügt. Wie kam es zur Entscheidung Eva Pölzing gerade durch die Sängerin der Band Say Y, von deinem eigenen Label, zu ersetzen?

Chris:
Hmmm, Eva musste quasi aus Zeitmangel ihrerseits gehen…
Ulli ist mir natürlich schon immer seeehr positiv als Sängerin aufgefallen…Ich habe mir schon oft vorgestellt, wie sie BE-Songs singen würde… Als es dann tatsächlich zur Debatte stand, konnte ich sie gut überzeugen, bei mir einzusteigen… Ich denke, es war das beste, was ich machen konnte…


Geht Eva jetzt völlig eigene Wege? Gibt es noch Kontakt? Wie ich auf eurer Seite gelesen habe, soll die Trennung ja aus zeitlichen Gründen geschehen sein. Chris, könntest du dir vorstellen, dass sie irgendwann wieder bei Blutengel einsteigt. Oder bist du bei einem Cut konsequent?

Chris:
Ich bin da sehr konsequent! Ich denke, sie wird ihren eigenen Weg gehen und sicher auch wieder musikalisch in Erscheinung treten…. Wie gesagt, wer Musik macht muss sehr viel Zeit investieren… Constance:
Eva war bei unserem Leipziger Konzert zugegen, ansonsten haben wir leider keinen Kontakt mehr, aber man freut sich, sich doch ab und zu mal über den Weg zu laufen....


Was mir bei eurem Auftritt in Frankfurt(M) sofort auffiel, war, dass eure doch so schönen Mikroständer durch einfache ersetzt wurden. Stellten sie doch für eure Shows in den letzten Jahren ein typisches Accessoires dar. Gibt es einen besonderen Grund dafür?

Chris:
Nun, wie man sehen konnte, haben wir jetzt mehr Dekoelemente HINTER uns… Die Ständer waren schön, aber sehr massiv… Eva ist dahinter regelrecht verschwunden… Wir wollten jetzt einfach diese massive Schranke zwischen Publikum und uns wegnehmen… So sieht man uns besser und auch auf Fotos sind nicht nur die Ständer zu sehen… Constance:
Ehrlich gesagt bin ich ganz froh darüber, dass wir sie nicht mehr nutzen.... Ich hatte meinen ohnehin lieber an der Seite stehen, da ich nicht so der Typ Sängerin bin, die gern immer an ihrem Mikroständer "klebt"... und da auch unsere Show darauf aufbaut, dass wir uns frei über die Bühne bewegen und agieren können, also das Mikro sowieso immer in Händen halten, erübrigen sie sich schon fast gänzlich....


Welche Eindrücke habt ihr insgesamt von den letzten Auftritten mitgenommen und gibt es Überlegungen tourmäßig eventuell auch mal etwas in Richtung Staaten oder vielleicht Japan zu unternehmen?

BLUTENGEL @ Out Of Line Festival 2005


Chris:
Wie schon erwähnt, es war mega cool… Wir haben schon oft über Gigs in USA nachgedacht… Allerdings könnten wir so eine aufwendige Show dort nicht machen, da wir unser Zeug gar nicht rüberkriegen… Daher war ich immer skeptisch… Da wir aber ein Partnerlabel dort drüben haben und die Sachen auch gut laufen, werden wir die Überlegung wohl für nächstes Jahr noch mal anstellen… Constance:
Ja, das wäre auf jeden Fall ein Traum von mir... Mexico, Tokio oder ähnliches.....


Die limitierte Ausgabe der neuen EP ist sehr aufwendig in einer Art Tagebuch gestaltet, was mir persönlich sehr zusagt. Wie seid ihr darauf gekommen sie so zu präsentieren? Wer hatte die Idee zu der darin enthaltenden Fotostrecke?
Die Bilder hat ja die bekannte und euch sehr vertraute Szene-Fotografin Annie Bertram gemacht. In wie weit war sie denn in die neue CD involviert?

Constance:
Auf den oxidising angel möchte ich ein wenig näher eingehen......
Es war die Idee von Annie die Geschichte eines Fabrikanten zu erzählen, der nach dem Tod seiner Frau verschwunden war, und erst viele Jahre danach wieder auftauchte... Er kam in seine Fabrik zurück, inspizierte seine Maschienen, entschloß sich seine Einsamkeit und Trauer zu beenden und besaß das Vermögen und die Vermessenheit sich seine eigene Frau zu bauen... So stückelte er sie "frankensteinlike" zusammen... Er erschuf sich seinen eigenen Engel, ... Er bediente sich ihrer, sie tat immer was er verlangte und wie eine Marionette war sie ihm ausgeliefert gefangen wie in einem ewigen Traum... Lange schlief ihr eigener Wille, doch langsam keimte das Verlangen sich von ihren Fesseln zu befreien...
Soweit die Geschichte, die Hintergrund für Annies Fotos und das Booklet der limitierten CD ist.
Von ihr stammt auch die Tagebuchumsetzung im Booklet, die CD und Außengestaltung war dann wieder von mir…. ;-)


War Annie auch an der Umsetzung des Titelstückes bei dem Videodreh beteiligt?

Chris:
Nein, das war sie nicht… Das haben wir zusammen mit den Leuten von Nightchild und one man gang erarbeitet… Die Idee zu den Hintergründen kam von dem Künstler Jan Meininghaus, der diese auch gezeichnet hat… Constance:
Hier waren an der Umsetzung u. a. die Crew des Gothic Films "Kinder der Nacht" Heiko Bender, Sara Thoni, PeeWee Vignold und der Visual FX Künstler Stefan Ihringer maßgeblich beteiligt. So wurde der gesamte Clip vor Green Screens gedreht, und die Kulissen entstammen der Hand des Comiczeichners Jan Meininghaus, der vielen schon durch die Erinys Comics bekannt sein dürfte. Inhaltlich weichen wir hier wieder von Annie´s Story ab, was an der Vielzahl der Ideen aller Beteiligten liegen mag... Aber seht selbst!


Könntet ihr euch vorstellen, dass das Video vielleicht auch mal auf eher kommerziellen Sendern wie MTV oder Viva läuft? Aus welchen Gründen habt ihr euch entschieden ein Video zu machen? Wie ich in einem anderen Interview lesen konnte, war dies ja ein großer Traum von dir, Chris. Hast du dir diesen damit erfüllt?

Chris:
Ein Traum… Ja, irgendwie schon… Unser erstes Video… Ich würde mir wünschen, dass es mal auf so einem Sender läuft, weiss aber auch, dass es unmöglich ist… Unsere Fans, oder zumindest einige davon, würden uns das auch unverständlicherwiese übel nehmen… Ich fänd es jedenfalls cool…Dieses Video haben wir jedenfalls einfach so gemacht um den Fans zu zeigen, wie wir uns eine visuelle Umsetzung vorstellen…


Nach dem Cover Song -stay- auf dem -Demon Kiss- Album, ist auf -The Oxidising Angel- mit -cry little sister- ebenfalls ein Cover Titel vertreten. Was hat euch dazu inspiriert und werdet ihr euch auch in Zukunft an anderen bekannten Stücken probieren?

Promobild BLUTENGEL by Annie B.

Chris:
Das kommt immer drauf an…Der Song hat mir schon immer gefallen und ich habe ihn kurz vor der Produktion an unserer Platte irgendwie recht oft gehört… Da dachte ich mir, hey, ich mach den jetzt mal selber!!! Ich finde ihn recht gelungen in unserer Version… Es ist cool, wenn man in der Lage ist, seine Lieblingssongs zu covern…


Blutengel ist wie es scheint, definitiv dein Hauptprojekt geworden. Es gibt viele Fans, die sich eine neue Platte deiner Band Terminal Choice herbeisehnen. Wie ist der Stand bezüglich der Arbeiten an einem neuem, doch noch auf dem letzt jährigem Darkstorm Festival, angekündigten Album?

Chris:
Na ja, Hauptprojekt ist so ne Sache… BE ist einfach erfolgreicher…
Trotzdem habe ich mit TC angefangen… Die Arbeiten schleppen sich noch etwas dahin, da wir mal wieder unser System erweitern müssen… Wir haben aber schon ne Menge angefangen… Es wird wohl so sein, dass wir im März fertig sind… Vor Mai wird das album dann aber nicht erscheinen… Tja, die Arbeit an BE und der Erfolg von Staubkind haben ihre Zeit gekostet… Da Louis und ich hauptsächlich die Songs schreiben, war das ein Problem…- Nun sitzen wir aber beide an TC und werden ein absolutes Killeralbum produzieren…


Wird es nach Veröffentlichung eine ausgiebige Tour mit deinen Jungs geben? Schließlich ist der Weg zum Rockstar weit und Marylin Manson bleibt auch nicht stehen…

Chris:
Aha? Nun, Rockstars sind wir doch schon…. Es wird sicher eine Tour geben… Aber erst muss das Album fertig sein, dann werden wir die Tour planen … Wir werden wohl erstmal ein paar Festivals spielen… Danach könnte dann die Tour kommen…


Einige böse Zungen behaupten ja, du seiest der Dieter Bohlen der Darkwave Szene… ;-)
Mal im Ernst, wie bekommst du deine vielen Projekte plus die Arbeit bei deinem eigenen Label Fear Section unter einen Hut?

Chris:
*Gähn* Ja,ja… Der Dieter… So viele Projekte sind das doch gar nicht… TC, BE, Tumor und mein Label…
Bisher klappt es doch… Ich verzichte einfach auf Privatleben… Dann klappt eigentlich alles…


Wann ist für dich eine Grenze erreicht, an der du sagst: "Nein danke! Ich brauche jetzt erst mal Urlaub"? Wo nimmst du die vielen Ideen und die Power her?

Chris:
Ur…Was? Die Grenze ist seit 3 Jahren überschritten…
Aber wie gesagt, solange es geht… Woher die Power kommt, frage ich mich selbst… Solange sie da ist, ist es gut… Wenn ich mal nicht mehr kann, werde ich mir eben was überlegen müssen…


Gibt es für dich denn mittlerweile überhaupt noch musikalische Herausforderungen und welche wären das zum Beispiel?

Chris:
Hmmm, da gibt es sicher einige… Ich würde zum Beispiel gerne BE Songs mit Klavier umsetzen lassen und ein paar Akustik-Gigs geben… Das wäre schon mal eine Herausforderung…
Ansonsten würde mir da tatsächlich nicht viel einfallen…


Abschließend möchte ich euch für die Zeit, die ihr euch für uns genommen habt, herzlichst Danken und weiterhin viel Erfolg wünschen!

Dezember 2005
Interview geführt MAIL 2 MAIL von
Sandro Griesbach www.DARKMOMENTS.de

Bandpage: www.blutengel.de


Tags: Blutengel

Mo Di Mi Do Fr Sa So

Newsletter