PLACEBO Drummer zeigt Haut gegen Pelz

am . Veröffentlicht in News-Archiv 2010 bis 2014

PLACEBO Drummer zeigt Haut gegen Pelz London /Gerlingen – Wenige Tage nach Veröffentlichung der neuen Live-DVD "We Come in Pieces" der Band PLACEBO zeigt Drummer Steve Forrest seine tätowierte Haut in einem neuen Anti-Pelz-Motiv der Tierrechtsorganisation PETA. Der Slogan: „Lieber Tattoo statt Pelz. Fühl dich wohl in deiner eigenen Haut und lass‘ den Tieren ihre.“ Fotografiert wurde er von Kayla Wren. „Ich habe schon viele Beispiele dafür gesehen, wie schrecklich man Tiere behandelt – nicht nur in der Pelzindustrie, auch in der Kosmetikindustrie, der Nahrungsmittelherstellung und der Unterhaltungsbranche. Das macht mich krank!“, so Forrest in einem Interview mit PETA auf die Frage, warum er an der Kampagne teilnehmen wollte. „Es ist eine super Kampagne und ich stehe total dahinter. Als ich gefragt wurde, ob ich sie unterstützen wolle, habe ich keine Sekunde gezögert.“
 
Für jeden Mantel, jeden Kragen oder Pelzbesatz leidet ein Tier sein Leben lang unvorstellbare Qualen, bevor er oder sie auf grausame Weise umgebracht wird. Die Tiere werden ertränkt, erschlagen, vergast, erdrosselt oder durch Stromschlag getötet und viele von ihnen werden noch bei lebendigem Leib gehäutet. In China, dem weltweit führenden Exportland für Pelze, wird Hunde- und Katzenfell teils als das Fell einer anderen Tierart gekennzeichnet, bevor die Waren in die ganze Welt verschickt werden. Doch auch in europäischen Pelzfarmen leiden unzählige Tiere: Sie leben in winzigen, verdreckten Käfigen, in denen ihnen jedes natürliche Verhalten verwehrt bleibt. Steve Forrest wird mit seinem neuen Motiv Teil der „Ink, Not Mink”-Kampagne, die bereits von Musikern und anderen Stars wie Chester Bennington, Waka Flocka Flame, Steve-O, Ami James, Tommy Lee, Dan Smith und Dave Navarro unterstützt wurde.
 
Hier findet ihr das aktuelle PETA-Interview mit  Steve Forrest >>>>